Jedes Jahr werden Ende Januar/Anfang Februar auf der ispo Fachmesse in München die Wintersport-Neuheiten für den kommenden Winter vorstellt. In diesem Jahr war es vom 5.-8. Februar soweit und die Ski-Industrie, Fachhändler, Journalisten und viele Stars und Sternchen der Branche strömten in die bayerische Hauptstadt, um zu präsentieren, sich zu informieren und über die Entwicklungen zu fachsimpeln. Mehr als 2.500 Aussteller, über 85.000 Fachbesucher - auf der ISPO ist immer einiges los. Wir haben uns ins Getümmel gestürzt und mit zahlreichen Skiherstellern gesprochen. Was gibt es Neues bei Atomic, Salomon, Völkl, Elan und Co.?


Alle ausführlichen Skitests der Saison 2017/2018 findet ihr hier!


Ski-Trends für die Saison 2017/2018

Auf der ISPO konnte man ein paar Trends für das nächste Jahr ausmachen, obwohl wirklich nennenswerte technische Neuheiten ausbleiben. Ein Trend, den man beobachten kann, ist die spezifische Ausrichtung auf die Damenwelt, der nun nicht mehr nur vereinzelte Modelle, sondern ganze, frauenfreundliche Kollektionen zur Verfügung stehen. So haben zum Beispiel Head, Fischer und Blizzard einen starken Fokus auf das Thema. Sie zeigten auf der ispo Pistenski, die pro Ski zum Teil nur knapp ein Kilogramm Gewicht haben. 

Auf hochwertige Materialien setzen heutzutage bei der Konstruktion von Ski fast alle Hersteller. Holzkerne (Pappel, Buche, Balsa, usw.), Titanal-Layer (zum Teil zur Gewichtsersparnis dann wieder ausgefräst oder gar nur als Strebe eingefügt), moderne Materialien wie Graphene, Flachs oder Flies - hier wird viel probiert. Letztendlich wird aber vor allem auch an den Shapes und dem Zusammenspiel von Ski, Bindungsplatte und Bindung gearbeitet, denn hier lässt sich aktuell wohl am meisten Performance herausholen. Zudem übertragen einige Hersteller ihre Erfahrungen, Schliffe und finalen Abstimmungen aus dem Weltcup auf Ski für den Endverbraucher, um die Ski noch sportlicher zu machen.

Ebenfalls ein Trend: Viele Hersteller merken, dass es den zahlungskräftigen Ski-Kunden nicht so wichtig ist, ob sie 500 oder 1000 Euro für ihren Ski ausgeben. Und so bieten fast alle Firmen Modellserien an, die absolute Flagschiffe sind, in denen das komplette Know-How eingesetzt und verschiedenste, hochwertige Materialien verbaut werden. Diese Qualität und Handwerkskunst hat natürlich seinen Preis, aber die Kunden scheint dieser nicht abzuschrecken. Zumindest ließ sich das an der guten Stimmung bei den Firmen, die sie wohl vor allem dem kalten und winterlichen Januar zu verdanken haben, ablesen.

Neue Technologien für die Saison 2017/2018 sind unter anderem Atomics Servotec, 3D-Glass von Völkl, Arrow von Elan oder C/FX von Salomon. Auf den kommenden Seiten (klickt unten rechts auf den Button) erfahrt ihr mehr zu den einzelnen Herstellern und ihren Highlights für die Ski-Saison 2017/2018 - mit zahlreichen Video-Statements direkt von der ispo. Viel Spaß beim Durchschauen!

Wenn ihr euch nicht Durcklicken wollt, hier alle Artikel in der Übersicht:

Atomic fährt mit Servotec

Rossignol zeigt neue Version des Erfolgsmodells Soul 7

Elan bekommt Gold Award für Tourenski Ibex 84 Carbon XLT

Salomon launcht Allmountain X-Drive Serie

Blizzard präsentiert Women2Women-Serie und den neuen Rustler

Line Ski überarbeit die Sickday-Serie für 17/18

Kästle erweitert Sortiment um RX-, LX- und MX-Modelle

Dynastar Legend: Die Legende kehrt zurück

Scott präsentiert für 17/18 neue SLIGHT-Modelle

Zwei neue Skilinien bei Black Diamond

Erfolgsstory der K2 Konic Serie geht weiter

Völkl zeigt neue Racetiger sowie BMT90 Tourenski

Elegant und hochwertig: Fischer Brilliant Ski

Head stellt neue Freeride-Serie KORE vor

Für Holzliebhaber: good schi