Während andere gerade einmal vom Sommerurlaub zurückkommen, geht für Schneehungrige bereits die Wintersaison los. In den Startlöchern steht dabei Sölden, das den Betrieb bereits am 5. September 2009 aufnimmt. Obwohl das offizielle Ski-Opening erst vom 9. bis 11. Oktober 2009 zelebriert wird, sind die Pisten schon gut einen Monat vorher befahrbar.

Möglich machen den frühen Saisonstart die beiden schneesicheren Gletscher, der Rettenbach- und der Tiefenbachgletscher. Letzterer ist aufgrund seiner breiten, relativ flachen Pisten besonders ideal für weniger geübte Skifahrer und Snowboarder. Richtig anspruchsvoll hingegen ist der Rettenbachgletscher, dessen steile Pisten sogar sportliche Wintersportler fordern können. Das wissen auch die Profis zu schätzen, denn am 24. Oktober 2009 eröffnen die Weltcup-Damen die Wintersaison 2009/2010 mit dem traditionellen Riesentorlauf auf dem Rettenbachgletscher. Eine Woche drauf folgen die Snowboarder mit der Eröffnung des Weltcupwinters.

Den ganzen Herbst über werden im Wochentakt in Sölden Veranstaltungen geboten. Bei unterschiedlichen Openings, Skiparties und Ski- und Snowboardtests wird bei Wintersportlern auf und abseits der Piste keinesfalls Langeweile aufkommen.

Wer genug hat vom Skilaufen oder wessen Muskel noch nicht ganz auf die winterliche Belastung getrimmt sind, kann es sich in der Therme Aqua Dome gut gehen lassen oder im Erlebnisbad Freizeit Arena ausspannen. In niederen Lagen können Sie noch wandern oder mountainbiken. Gehen Sie's lieber geruhsam an in Sölden – der Winter kommt früh genug. 

Mehr Informationen.