Rekordverdächtig startet man auf der Planai (Steiermark, Österreich) in die Wintersaison. Am Sonntag, 23. Oktober konnten bereits die ersten Wintersportler ihre Schwünge auf den bestens präparierten Pisten ziehen - darunter auch ÖSV-Abfahrts-Ass Klaus Kröll, der von den Bedingungen begeistert war. 

Wie schon in den Jahren zuvor startete die Planai auch dieses Jahr wieder als eines der ersten Skigebiete der Alpen in den Winter und feierte ein „Herbst-Opening“. Während im Ennstal noch die Blätter fallen, tummeln sich auf der Planai die ersten Skigäste auf den Pisten. Eine äußerst kompakte, 35 cm dicke Schneeauflage sorgte für den ersten Vorgeschmack auf die kommende Wintersaison. Am Sonntag, 23. Oktober, wurde die Märchenwiese 8er Sesselbahn in Betrieb genommen.
Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, denn die ersten zehn Gäste wurden von den Planai-Bahnen auf den ersten Skitag der Saison eingeladen.

Die guten Pisten sorgten für ein perfektes Skivergnügen. „Unglaublich, wie gut die Bedingungen sind – und das im Oktober“, so ÖSV-Star Klaus Kröll. Die Schladminger Planai ist bekannt dafür, dass immer besonders früh in den Winter gestartet wird. Ein neues, ressourcenschonendes Schneemanagement, welches es erlaubt, punktgenau die benötigte Schneemenge zu erzeugen sowie die kalten Bedingungen machten es möglich, dass der „weiße Teppich“ innerhalb von lediglich 30 Stunden aufgezogen werden konnte. „Majestät Dachstein“ war zudem zum Greifen nahe.
Selbstverständlich wird auch unter der Woche auf der Planai der Skibetrieb angeboten, unabhängig der prognostizierten wärmeren Temperaturen. Die Auffahrt zur Märchenwiese 8er Sesselbahn erfolgt über die Planai-Straße (Fastenberg), Mautgebühr ist keine zu entrichten. Parkplätze sind im Bereich Planai-Hof ausreichend vorhanden. Für den Einkehrschwung hat der Planai-Genussspecht-Wirt „Onkel Willy’s Hütte“ geöffnet.