Lindsey Vonn und Ted Ligety dominierten den Saisonauftakt des alpinen Skiweltcups 2011/2012 am Wochenende auf dem Rettenbachferner im österreichischen Sölden. Lindsey feierte im Tiroler Ötztal ihren ersten Sieg in einem Riesentorlauf überhaupt, Ted setzte nahtlos seine Leistungen aus der Vorsaison in dieser Disziplin fort.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Sieger bei den Herren - Ted Ligety.

Strahlender Sonnenschein, eine bestens präparierte Piste und ein Spektakel der Extraklasse: Aus Sicht des Publikums hätte der Saisonstart nicht besser laufen können. Aber nicht nur die Zuschauer entlang der Strecke auf dem Sölder Gletscher genossen den Weltcupauftakt. Auch Lindsey Vonn war überglücklich - kein Wunder, sie stand am Samstag zum ersten Mal in einem Weltcup-Riesentorlauf ganz oben auf dem Stockerl und gehört damit nunmehr zum ebenso illustren wie kleinen Kreis jener Läuferinnen, die Siege in sämtlichen Disziplinen aufweisen können.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Erfolgreiches Trio: v. l.: Rebensburg (D), Vonn (USA), Görgl (AUT)

Auf dem zweiten Platz landete Viktoria Rebensburg aus Deutschland, Dritte wurde die Österreicherin Elisabeth Görgl. Maria Höfl-Riesch (D), die im Vorjahr den Gesamtweltcup mit dem hauchdünnen Vorsprung von drei Punkten vor Vonn geholt hatte, kam nach einem schweren Fehler im zweiten Durchgang über Rang 24 nicht hinaus.

Einen Tag später war ebenfalls ein US-Skistar nicht zu schlagen. Weltmeister Ted Ligety bewältigte die Strecke mit dem gefürchteten Steilhang am besten, der französische Nachwuchsstar Alexis Pinturault hatte das Nachsehen. Für das rot-weiß-rote Skiteam holte Philipp Schörghofer Rang drei.

Ein Comebeack feierte der Österreicher Benjamin Raich nach seiner schweren Knieverletzung. Der Tiroler landete schließlich auf dem 19. Platz. Sein junger Kollege Marcel Hirscher, nach einem Kahnbeinbruch ebenfalls einige Monate außer Gefecht, katapultierte sich im zweiten Durchgang auf Rang sechs vor. Und Ivica Kostelic, Gesamtweltcupsieger der Vorsaison, setzte mit Rang fünf schon im ersten Rennen ein Ausrufezeichen.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Benni Raich bei seiner Comebackfahrt.

Der Weltcup wird im hohen Norden fortgesetzt. Damen und Herren fahren am 12. bzw. 13. November in Levi jeweils einen Slalom.

 

 

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Fritz Dopfer (D) im Kampf mit dem Steilhang.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Maria Höfl-Riesch mit Fernsehreportern - Suche nach einer Erklärung.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Einsame Fahrt im Sölder Flaggenwald.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Viktoria Rebensburg.

AUT, FIS World Cup Ski Alpin, Soelden

Bild: Unzufrieden - der Schweizer Didier Cuche.