Zwischen 2000 und 2720 m Seehöhe liegt das Skigebiet Zugspitze, das mit dem Schneeferner-Gletscher sieben Monate im Jahr beste Schneeverhältnisse garantiert. Pisten für jeden Anspruch stehen zur Auswahl, egal ob für Ski- oder Snowboardfahrer.

Schleppliften sind die Regel auf der Zugspitze, lediglich die Sechser-Sesselbahn Sonnenkar macht eine Ausnahme. Die Abfahrten sind überwiegend mittelschwer. Hervorzuheben sind die beiden Routen zur Talstation des Brunntalliftes, die auf einer Länge von drei Kilometern 800 Höhenmeter überwinden und die meist unruhige Piste am Wetterwandeck. Als Draufgabe gibt es die einzigartige, über 5 km lange Abfahrt Riffelriss, die nur bei passenden Schneebedingungen befahrbar ist und die zum 650 m tiefer gelegenen Eibsee führt.

Und das Beste an der Zugspitze: Auch wenn sich das Tal in winterlichen Nebel hüllt, scheint auf den höchst gelegenen Pisten Deutschlands die Sonne.

Freeskier und Snowboarder geben sich im Terrain Park Zugspitze ein Stelldichein. Mit seinen abwechslungsreich angelegten Kickern und Rails geniesst der Parcours europaweit einen ausgezeichneten Ruf und ist dank seiner verschiedenen Lines bei Anfänger und Pros gleichermaßen beliebt.

Momentan sind fünf von neun Anlagen in Betrieb; wenn es die Schneelage erlaubt, so sollten bald alle Lifte verfügbar sein.

Das Eibsee Hotel in Grainau bietet den ganzen Winter über attraktive Pauschalen, z. B. das Special „Schneekönig“:

  • Zwei Übernachtungen inklusive Schlemmerfrühstück vom Büffet
  • Zwei Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • Zwei-Tages-Skipass (Twin Abo) für die Zugspitze und/ oder das Garmischer Classic-Gebiet
  • Benutzung von Schwimmbad und Saunalandschaft
  • Preis: ab € 212 pro Person im Doppelzimmer (je nach Kategorie)