Österreich: Romantische Knusperhäuschen, idyllische Berggipfel und Pisten ohne Ende

Die großen, miteinander verbundenen Skigebiete Österreichs bieten Schnee- und Skispaß für alle Leistungsniveaus und Geldbörsen. Von extremen Snow- und Fun Parks über rasante Abfahrten und herrlich weite, puderweiße Pisten bis hin zu weltberühmten Skischulen ist für jeden Geschmack das Richtige dabei.

Die drei größten Skiregionen in Tirol sind Mayrhofen, Kitzbühel und Arlberg. Im Herzen von Tirol liegt Mayrhofen/Hippach mit 157 Kilometern Pisten und 48 Liften.


Snowboarder jibben hier im Penken Park und Wagemutige stürzen sich über die steilste Piste Österreichs, die mit ihrem 78-%igen Gefälle den treffenden Namen „Harakiri" trägt. Die abwechslungsreiche Skiregion ist leicht zu erreichen, denn sie liegt nur 65 km vom Flughafen Innsbruck entfernt.

Wohl das bekannteste und berühmteste Skigebiet Österreichs ist Kitzbühel, wo vom ersten bis zum letzten Tag der Wintersaison die Post abgeht. Die vermutlich größte Skipartymeile Österreichs in der Gamsstadt Kitzbühel lockt Skifahrer und Snowboarder aus der ganzen Welt an, die nicht nur Augen für den idyllisch inmitten der Kitzbüheler Alpen gelegenen Skiort haben.

Die Pistenkilometer in den gesamten Kitzbüheler Alpen sind rekordverdächtig: 297 Kilometer für Pistenneulinge, 336 Kilometer mittelschwere Pisten und 71 Kilometer für die absoluten Ski-Profis. Zwischen 800 bis 2000 Höhenmetern liegen die Pisten, die die Hauptorte Brixen im Thale, Kirchberg und Westendorf verbinden. 33 Seilbahnen, 84 Sessellifte und 120 Schlepplifte sorgen für raschen Transport der Wintersporthungrigen. Gratis Shuttle-Dienste stellen den reibungslosen Verkehr zwischen den Hauptorten sicher.

Zusätzlich zu den imposanten Pisten verfügt Kitzbühel über 538 Kilometer Langlauf-Loipen - ein Eldorado für Liebhaber des nordischen Sports. Auch jene, die mit Skifahren nichts am Hut haben, kommen auf ihre Kosten, denn geführte Winter- sowie Schneeschuhwanderungen begeistern Alt und Jung. Skitourengeher finden ebenfalls viele Möglichkeiten für ihren Sport vor.

Die wichtigsten Orte am Arlberg sind Lech Zürs, St. Anton, St. Christof und Stuben. Ausgehend vom pittoresken Hauptort Lech am Arlberg stehen 110 Kilometer Pisten aller Leistungsniveaus zur Verfügung, die exzellent an die Nachbarorte mittels moderner Lifte und präparierter Pisten angebunden sind. Besonders beliebt ist Lech bei den eurpäischen Königshäusern und internationalen Celebrities, die mondänen Glamour und exklusive Hotels in das Bergdorf bringen.

Im kleineren, beschaulicheren Zürs hingegen gibt es nur eine Handvoll Luxushotels. Bekannt und beliebt ist es vor allem wegen der imposanten Skitouren. Jüngere und aktive Skifahrer und Snowboarder hingegen zieht es nach St. Anton, das wegen seines Nachtlebens und der Apres-Ski-Parties zum bekanntesten Ort am Arlberg zählt. Nebenbei stellen die Abfahrten wahrlich große Herausforderungen selbst für Könner dar. Bis auf 2800 m führen die Pisten, die vor allem für erfahrene und gute Skifahrer interessant sind. Für Anfänger aber ist das herausfordernde Terrain nicht so gut geeignet.

Östlich von Innsbruck liegt die Zillertal Arena, eine der größten und modernsten Skiregionen Österreichs. Die 165 Pistenkilometer teilen sich auf 11 Kilometer für erfahrene Fahrer, 114 Kilometer für Fortgeschrittene und 40 Kilometer für Anfänger auf. Auf 1200 bis 2505 m Seehöhe gelegen, ist es durch 51 Lifte und Seilbahnen verbunden, die dem modernsten Stand der Technik entsprechen.

Zur Arena Zillertal gehören die Tiroler Regionen Zell am Ziller, Gerlos und der benachbarte Bezirk Salzburg. Als Familienskigebiet hat es sich einen Namen gemacht, insbesondere wegen seiner Abenteuer-Spielplätze, den ausgezeichneten Skischulen und den sanft-abfallenden Anfängerpisten. Zudem stehen Langläufern 200 Kilometer Langlaufloipen zur Verfügung.

Im südlichen Tirol, nahe an der italienischen Grenze, liegt die Skiarena Obergurgl-Hochgurgl. Hier finden Schneebegeisterte 110 Kilometer präparierte Pisten, die bis auf 3082 m Seehöhe reichen und die mittels 22 hypermoderner Lifte verbunden sind. Nur 25 Minuten von Innsbruck entfernt bietet das Stubai-Tal mehr als 140 Kilometer Abfahrten, wovon 114 für Anfänger geeignet sind. Erfahrene Skifahrer finden jede Menge schwarzer Pisten und Hochgebirgs-Pisten bis auf 3200 m.

Österreich ist allemal einen Urlaub wert, denn wo sonst lassen sich Städtetrips so ideal mit ein paar Tagen Skifahren kombinieren? 25 Skiregionen mit Pisten aller Farben (grün, blau, rot, schwarz) bis in Höhen von 3222 Höhenmetern befinden sich vor den Toren der Stadt Innsbruck.

Zu den wichtigsten Skigebieten zählen der Nordpark (2334 m Seehöhe) mit fantastischem Panormablick auf die Stadt Innsbruck; der Patscherkofel (2250 m Seehöhe), der für fortgeschrittene Skifahrer sehr attraktiv ist; das Axamer-Lizum (2340 m Seehöhe), das nur 20 Minuten von Innsbruck entfernt Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade bietet; und das Kühtai (2400 m Seehöhe) mit 40 Kilometern Ski- und Snowboardpisten und absoluter Schneegarantie.

Nur eine Fahrstunde von Salzburg entfernt befindet sich das 2650 m hoch gelegene Skigebiet Gasteiner Tal. Für Anfänger stehen 60 km, für Fortgeschrittene 117 km und für Profis 24 km schwarzer Piste zur Auswahl. Bestens präparierte Abfahrten heißen Skifahrer und Snowboarder gleichermaßen willkommen.

Gastein ist in vier große Skiregionen eingeteilt: Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel, Sportgastein, Graukogel und Dorfgastein-Großarltal. Beim Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel handelt es sich um das größte, miteinander verbundene Skigebiet der Region, wo 81 Kilometer Piste bis auf 2300 m Seehöhe zur Verfügung stehen. Die am höchsten liegende Region, Sportgastein, liegt zwischen 1590 und 2650 m Seehöhe - ein wahrer Genuss für schneehungrige Wintersportler..

Dorfgastein-Grossarltal, Seefeld, Schladming und Ellmau sind weitere bekannte Namen im österreichischen Skizirkus. Mit 1,5 Stunden Fahrzeit nur geringfügig weiter entfernt liegen Zell am See, Kaprun und Saalbach Hinterglemm. Ähnlich nahe liegt Wien an mehreren Skigebieten. Einer Stadtbesichtigung in der Kaiserstadt Wien folgen ein paar Stunden Skifahren in Semmering, das nur eine Stunde entfernt liegt und für Wintersportler aller Niveaus herausfordernde Pisten bietet.

Für Schneehungrige, die nicht einmal im Sommer der weißen Pracht abschwören können, stehen zahlreiche Gletscherskigebiete zur Auswahl, darunter Stubai und das Kitzsteinhorn. Der Stubai-Gletscher befindet sich südlich von Innsbruck und ist zugleich der größte Gletscher Österreichs. Auf einer Höhe von 2300 bis 3200 Meter finden Wintersportbegeisterte mit Sicherheit die richtige aus den unzähligen blauen und roten Pisten. Auch abseits der Piste gibt es viele Möglichkeiten zum Skifahren.


Eine Stunde von Salzburg entfernt, über dem Skiort Kaprun, liegt der Kitzsteinhorn-Gletscher. Das abwechslungsreiche Skigebiet bis auf 3030 m Seehöhe bietet für Skifahrer aller Niveaus und sportlicher Neigungen die passende Piste.

Abgesehen von Skifahrern und Snowboardern kommen auch Winterliebhaber ohne alpine Neigungen in den Skigebieten Österreichs auf ihre Rechnung. Mit Schlitten fahren, Rodeln, Schneeschuh-Wanderungen oder Eislaufen kann man sich in fast jedem Wintersportort die Zeit vertreiben. Und für alle gilt: Die Straßen sowie der öffentliche Verkehr sind bestens ausgebaut und viele der Skiorte sind in weniger als einer Stunde von den großen Flughäfen Innsbruck, Salzburg oder München erreichbar. Mittels Bussen und Zügen werdet ihr rasch und sicher an euren Zielort in den österreichischen Alpen transferiert.

Powderalarm

Alle Powderalarms ansehen

0
Skigebiete mit mehr als 20 Zentimeter Neuschnee Wo liegt der Schnee?
Verpasse keinen Powderalarm! Melde dich an!

Die besten Hotels in Österreich

 
 

Werbung