Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok

Verwandte Regionen: Österreich, Tirol, Europa, Ötztal

Sölden Skigebiet

Geöffnet
Saisonstart / -ende: 17.9 - 7.5
Höhe
:
1350m - 3340m
Pisten
:
48%| 31%| 20%
Lift-Angebot
:
33
Skipass
:
von €22.00 bis €52.00
Alle Skipass-Preise in der Übersicht

Höhe

  • 3340m
    Gipfel
  • 1990m
    Höhenunterschied
  • 1350m
    Tal

Lift-Angebot

  • 8
  • 1
  • 3
  • 8
  • 0
  • 1
  • 3
  • 9
  • 33
    Total

Wichtige Daten

  • Geplante Eröffnung der Skisaison: 17/09/2016
  • Anzahl der geöffneten Tage im Vorjahr: 242
  • Geplantes Ende der Skisaison: 07/05/2017
  • Geplante Anzahl der geöffneten Tage: 246
  • Jahre seit Eröffnung: 68
  • Durchschnittlicher Schneefall: 800cm

Pistenangebot

  • Blaue Pisten

    48%

  • Rote Pisten

    31%

  • Schwarze Pisten

    20%

  • Pisten

    40

  • KM Piste

    144 km

  • Snowparks

    2

  • Km Nachtskilauf

    4 km

  • Längste Abfahrt

    15 km

  • Befahrbare Fläche

    57 ha

  • KM beschneite Pisten

    90 km

Solden_austria_gondola
+

Ein Skigebiet, das gleichzeitig auch Zugang zu einem Gletscherskigebiet hat – das gibt es in Österreich nur einmal: in Sölden. Aufgeteilt in mehr oder weniger drei Skigebietsteile findet hier jeder sein persönliches Lieblingsareal. Anfänger haben im Bereich Giggijoch zahlreiche Möglichkeiten, auf breiten Pisten ihre Schwünge zu verbessern. Sportlichen Fahrern steht mit dem Gaislachkogel praktisch ein eigener Berg zur Verfügung und diejenigen, die gerne schnell und lange Carven, finden am Tiefenbach- und Rettenbachferner immer optimale Schneeverhältnisse.

Ihr könnt euren Skitag am Giggijoch starten. Die Umlaufgondel bringt euch schnell auf knapp 2.300 Meter. Die vielen blauen Pisten sind besonders am Morgen ein Traum, liegen sie doch dank der Ostexposition relativ früh in der Sonne. Wer sich von den breiten Carvingautobahnen unterfordert fühlt, dem steht am Hainbachjoch eine knackige steile Piste zur Verfügung. Ehe es aber am Giggijoch zu voll wird und die Partytiger auch die Pisten erreichen, macht ihr euch am besten auf den Weg zum Gaislachkogel. Der Wechsel in den etwas anspruchsvolleren Skigebietsteil erfolgt schnell und problemlos über die 6er-Sesselbahn Stabele. Schon von weitem könnt ihr die mächtige Seilbahnstütze am Gaislachkogel erkennen. Die Bergstation liegt mit 3058m schon im Permafrostbereich und so ist eine besondere Seilbahnkonstruktion entstanden. Hier oben befindet sich auch eine der 3 imposanten Aussichtsterrassen, von der aus ihr einen wunderbaren Blick auf die Ötztaler Berge habt. Neben vielen 3000ern lässt sich auch das nicht weit entfernte Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl erkennen. Jetzt liegt die landschaftlich sehr schöne Abfahrt vom Gaislachkogel vor euch. Wer sie bis ins Tal macht, überwindet ganze 1700 Höhenmeter – ein Spitzenwert in den Alpen.

Ein Großteil des Skigebiets liegt im Hochwinter relativ bald im Schatten. Deshalb solltet ihr euch zügig aufmachen Richtung Gletscherskigebiet. Über Langegg, Einzeiger und Gletscherexpress erreicht ihr schließlich den Rettenbachferner und blickt auf die beeindruckende und vor allem steile Weltcupabfahrt. Traditionell wird in Sölden auf diesem Hang jährlich die neue Weltcupsaison eröffnet. Ihr schwebt mit der Gondel weiter Richtung Bergstation und steht schließlich auf 3247m. Mit einem Skitunnel sind beide Gletscher miteinander verbunden, so dass ihr zunächst den Tiefenbachferner ansteuern könnt. Die drei Lifte am Tiefenbachferner erschließen mehr oder weniger die gleiche Abfahrt. Daher könnt ihr die Tiefenbachbahn nehmen und so gemütlich zum höchsten Punkt im Skigebiet (3250m) gondeln. Auch hier gibt es eine tolle Aussichtsplattform, von der aus ihr das Panorama auf die riesigen Eismassen unterhalb der Wildspitze und den Pitztaler Gletscher genießen könnt.

Anschließend geht es rasant auf der breiten Abfahrt in großen Carvingschwüngen zurück zur Talstation. Über die 6er Sesselbahn Seiterkar schließt sich die kleine Gletscherrunde und ihr erreicht über die anschließende Abfahrt wieder den Rettenbachferner. Zurück ins Winterskigebiet geht’s über die lange Talabfahrt durchs Rettenbachtal.

Sölden ist bekannt für seine große Aprés-Ski-Szene. Die Party beginnt schon am frühen Nachmittag am Giggijoch. Weiter geht es später in Sölden selbst. Sonnenschirm, Fire & Ice, Mogul oder Kuckuck – die Party ist garantiert. Feierhungrige können hier wirklich die Nacht zum Tag machen. Aber nicht vergessen: Wer zu viel feiert, verpasst den nächsten genialen Skitag garantiert!

Solden_austria_gondola
+


Ein guter Tipp für alle, die den nächsten Winter kaum erwarten: In Sölden kann man bereits im Herbst ab Anfang September ausgezeichnet skifahren. Dank des Gletscherskigebietes gewinnt man so schon lange vor dem Weihnachtsurlaub Pisten-Routine. Für noch mehr Flexibilität im Frühherbst und Herbst gibt es das Wahlabo 5 in 7 Tage oder 11 in 14 Tage – man entscheidet ganz einfach selbst, wann die 5 oder 11 Tage Sölden-Skispass in Anspruch genommen werden. Das Gletschergebiet Hochsöldens hält im Herbst übrigens ein besonderes interessantes Angebot bereit: Frohes Testen heißt es beim „Europa Test- und Ausstellungszentrum“ am Rettenbachgletscher und bei der SALOMON-Station, wo Sie von September bis November das neuste Material führender Sportartikel-Hersteller kostenlos ausprobieren können.
In Sölden ist bekanntlich immer was los. Das erste große Event der Saison ist jährlich das Gletscheropening Anfang Oktober, und spätestens dann steht Sölden nicht mehr still. Ein tolles Ereignis ist auch der Weltcup-Auftakt des Alpinen Skizirkus, der Ende Oktober auf den Hängen des Rettenbachfernes die Form der Athleten checkt. Letztes Party-Highlight ist dann wie gewohnt das Maxxx Mountain Gletscherfestival zum Saisonabschluss Ende April.
Noch eine Empfehlung für Genießer: Nach ausgiebiger sportlicher Betätigung in der frischen Luft ist ein Besuch im Aqua Dome Therme Längenfeld genau das richtige. Wer kann, vermeidet das Wochenende: Am meisten Ruhe und Erholung findet man in den gesunden, schwefelhältigen Quellen unter der Woche.

Solden_austria_gondola
+


Frühstück

Bäckerei Konditorei Ötztal Arena Dorfstraße 132 6450 Sölden Tel. +43 (0)5254 2482 www.oetztal-baeckerei.at

Die Bäckerei verwöhnt ihre Kunden mit frischem Brot, Bäckereien, täglich frischen Kuchen und Snacks. Geöffnet ab 06.30 Uhr morgens!

Zum Kuckuck Dorfstraße 44 6450 Sölden www.zumkuckuck.at

Frühstück gibt’s in dieser Bar zwar erst ab 10 Uhr morgens – aber es ist ja nicht jeder ein „early bird“! Der Ski-Tag beginnt hier direkt an der Talstation der Giggijochbahn mit einem leckeren Frühstück, knackfrischen Croissants, Coffee to go und Morning-Snacks. Und vielleicht endet er auch wieder hier – bei zünftigem Après-Ski…

Mittagessen

Restaurant & Wirtshaus Giggijoch Skigebiet Giggijoch 6450 Sölden Tel. +43 (0)5254 508 375

DER Treffpunkt auf 2.284 m Seehöhe! Direkt an der Bergstation der 8EUB Giggijochbahn wartet das größte Restaurant im Skigebiet auf hungrige Skifahrer. Selbstbedienung heißt’s bei österreichischer und internationaler Küche in gutbürgerlichem Ambiente, 2 große Sonnenterrassen mit Schirmbars und ein eigenes Kinderrestaurant sorgen regelmäßig für großen Andrang. Das „s’Wirtshaus“ am Giggijoch ist ein Bedienungsrestaurant.

Abendessen

Steakhouse Castello Falkner Oberwindaustr. 19 6450 Sölden Tel. +43 (0)52542600 www.castello.at/de/hotel-castello-falkner/hotel/kulinarium/steakhouse

„Joe’s Höhle“, das Steakhouse im Untergeschoss des 4-Sterne-Superior-Hotels Castello Falkner, ist seit Jahren ein kulinarischer Fixpunkt auf Söldens kulinarischer Landkarte. Vom schlanken Lady Steak bis zum Schwergewicht Flank Steak mit stolzem 900g, vom Entrecote, über Surf ’n’ Turf und Pfeffer- bis zum Sportsmansteak: Das Fleisch stammt kommt von österreichischen Rindern und mundet ausgezeichnet! Auf der Speisekarte stehen zudem auch Steaks von Thunfisch und Lachs sowie Tiger-Garnelen! Tischreservierung erbeten.

Culinaria Sölden Plattestraße 24 6450 Sölden Tel. +43 (0)5254 2011 www.culinaria-soelden.at

Der Name ist hier Programm und Philosophie: Kulinarik ohne Geschmacksverstärker, ein Feinkost-Shop und ein gut sortiertes Weinregal – das ist das „Culinaria“. Verwendet werden hauptsächlich heimische Lebensmittel, und die Karte wird den Jahreszeiten angepasst. Exklusiv: Im kleinen, feinen Restaurant, ca. 1 km von der Gaislachkogelbahn entfernt, finden nur bis zu 42 Personen Platz!

Törggele Stub’n Achweg 1 6450 Sölden Tel. +43 (0)5254 3535 www.die-alm.at

Das „etwas andere Lokal“ bildet zusammen mit der mexikanischen „Hacienda und der „Alm“ die „3 guatn Restaurant“ in Sölden . Die Törggele Stub’n bietet ca. 140 Gästen ausreichend gemütlichen Platz. Auf den Tisch kommen traditionelle Tiroler Gerichte und Törggele-Spezialitäten wie etwa Südtiroler Rohschinken auf Honigmelone, Rindscarpaccio oder ein Tiroler Speckbrettl fein garniert.

Restaurant Nudeltopf Wohlfahrt 556 6450 Soelden Tel. +43 (0)5254 2010 www.nudeltopf.at

Hausgemachte, italienische Pizza-, Pasta- und Lasagnegerichte in großzügigen Portionen und zu fairen Preisen, angenehme Musik und Atmosphäre sowie freundliches Service – was braucht man mehr für einen gelungenen Tagesausklang?

Après-Ski / Nachtleben

Hühnersteign Plörweg 2 6450 Sölden Tel. +43 (0)5254 28 72 www.huehnersteign.at

In der gemütlichen und urigen Hütte direkt an der Skipiste geht niemand mit den Hühnern ins Bett. Bei Glühwein, Szenegetränken und zünftiger Tiroler Kost und Schmankerln treffen sich hier allerlei bunte Vögel, Freeriders, Promis und Adabeis – auf der Sonnenterrasse oder in der gemütlichen Stube am warmen Kachelofen.

Bierhimmel Dorfstraße 9 6450 Sölden www.riml.com/bierhimml-soelden-apre-ski.php

Der zentral gelegene Bierhimmel DAS Inlokal für (verlängertes) Après-Ski. Auf drei Etagen machen DJs und Livebands dem Publikum so richtig Beine. An der Bar gibt’s feurige Cocktails und Bargetränke, dazu ein gut sortiertes Bierangebot und Snacks vom Grill.

Fire&Ice
Dorfstraße 58 6450 Sölden Tel. +43 (0)5254 2203 www.soeldenapresski.at

An diesem zentralen Partyhotspot kommt wohl kein Nachtmensch vorbei – und schon so mancher ging in „Sölden’s Bermuda-Dreieck“ verloren: 20 Meter sind’s vom Almrausch bis zur Schirmbar und vis-a vis das Fire&Ice, wo bis 3 Uhr morgens getanzt, geflirtet und getrunken wird. Buntes Publikum, wie alle Diskotheken Geschmackssache.

Solden_austria_gondola
+


Das Skigebiet Sölden gilt nicht umsonst als eines der allerbesten in den Alpen. Sein umfangreiches Pistenangebot in allen Schwierigkeitsgraden mit 148 Pistenkilometern und 35 großteils hochmodernen Liftanlagen stellt alle wintersportlichen Ansprüche zufrieden. Weitere aussagekräftige Eckdaten: 69 km blaue, 51 km rote und 28 km schwarze Pisten, dazu 2 km Skirouten. Dank der Höhenlage des Skigebiets, das bis zu 3.340 Metern Seehöhe reicht und den Rettenbach- und Tiefenbachgletscher einschließt, kann man in Sölden von Oktober bis Mai mit Schneegarantie rechnen. Ausdauernde Skifahrer lieben Söldens Superlative: Die längste Abfahrt gibt’s von der BIG3-Plattform der Schwarze Schneide auf 3.340 m hinunter zur Talstation der Gaislachkoglbahn auf 1.370 m – das macht einen Höhenunterschied von stolzen 1.970 m über eine Länge von ca. 15 km! Die ca. 10 km lange Abfahrt von der BIG3-Plattform Gaislachkogl bis zur Talstation der Gaislachkoglbahn bietet immerhin auch noch einen Höhenunterschied von 1.688 m, und bei der ca. 9 km langen Abfahrt von der Bergstation 4SK Rosskirpl zur Talstation der Giggijochbahn legt man 1.391 Höhenmeter zurück. Als steilste Piste gelten die Nachtskilauf-Showpiste (Piste Nr. 3), die Talabfahrt Nr. 7 von der Talstation 6SK Stabele bis ins Skigebiet Innerwald, die Piste 14 (der obere Steilhang 4SK Roßkirpl) und die Piste 25 (beim 4SK Schwarzkogl). Außerdem ist der Weltcuphang am Rettenbachgletscher (Piste 31) immer wieder eine nette Herausforderung an geübte Skifahrer. Gleich daneben befindet sich eine anspruchsvolle Buckelpiste für reaktionsschnelle Ski-Akrobaten. Ein weiteres Highlight ist die permanente Rennstrecke mit (kostenpflichtiger) Zeitmessanlage am Giggijoch. Noch ein Tipp für leidenschaftliche Skifahrer: die sechs Kilometer lange Piste Nr. 30 durch das Rettenbachtal!

Pulvertag


Gute Skifahrer finden in Sölden ideale Bedingungen zum Beweis ihres Könnens. Ein besonders beliebtes Argument liefert die Absolvierung der Big3-Rallye, eine etwa vier Stunden dauernde Runde durch das gesamte Skigebiet und zu den drei Dreitausendern: Vom Gaislachkogel (3.058 m) führt die Route weiter auf den Tiefenbachkogel (3.309 m) und schließlich zur „Inneren Schwarzen Schneid“ (3.370 m). Beeindruckende Aussichtsplattformen mit Weitblick können jeweils durch einen kurzen Fußmarsch erreicht werden. Schwarze Pisten erreicht man auch vom Wasserkar-Sessellift aus, und vom Gaislachkogel starten einige sehr schwierige Tourenabfahrten abseits des gesicherten Skiraumes, die allerdings nur bei geringer Lawinengefahr befahrbar sind. Das hochalpine Gelände rund um Sölden begeistert durch mehr als 70 km Off-Piste-Varianten und Abfahrten mit bis zu 2.000 m Höhenunterschied. Besonders Snowboarder schätzen die Tatsache, dass zahlreiche Runs direkt von der Piste wegführen. Und steigt man nur bis zu 20 Minuten auf, vervielfachen sich die Freeride-Möglichkeiten. Im Freeride Center Sölden können Freerider und alle, die es werden wollen, unter fachkundiger Anleitung in unverspurte Pulverhänge rund um Sölden abtauchen (www.freeride-center.at). Ein breites Kurs- und Tourenangebot vermittelt Wissen und Spaß rund ums Off-Piste-Fahren, außerdem gibt’s aktuelle und zuverlässige Infos über Lawinenlage, Schneeverhältnisse und Wetter im Gebiet. Selbstverständlich sollte beim Freeriden immer ein LVS-Set mit Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel und Sonde mitgeführt werden.

Pisten und Familie

Absoluten Beginnern wird es in Sölden zunächst nicht ganz leicht gemacht: Das anspruchsvolle Skigebiet entbehrt nämlich Übungsareale im Tal. Durch die renommierten Skischulen und 59 Kilometer leichte Pisten wird Hochsölden-Sölden aber auch ohne diese zu einem anfängertauglichen Skigebiet. Also heißt es auch für die Ungeübten hinein in eine Gondelbahnen und hinauf auf den Berg. Am besten nimmt man die Giggijochbahn und schwebt hinauf zum „Minilift“ an der Bergstation (Lift Nr. 16). Auf diesem kurzen Hang sowie im Kids-Park kann man in Ruhe die ersten Ski-Versuche wagen. Als nächstes geht’s auf die langen blauen Abfahrten, die über die Silberbrünnl- und Giggijochbahn erreichbar sind (Lifte Nr. 18 und 19), oder mit dem Gletscherexpress ganz hinauf auf den Tiefenbachferner, der mit einfachen, sonnigen Hängen lockt. Für Familien mit Kindern hat Sölden ein tolles Skischulgelände mit einem Kids-Park am Giggijoch zu bieten. Zauberteppiche, ein Spaßparcours und eigene Kinderlifte sorgen zusammen mit der Kinderbetreuung in den örtlichen „Skikindergärten“ für beste Laune unter den Kleinen. Die Ski- & Snowboardschule Sölden-Hochsölden geht auf alle Wünsche ein und verhilft in „Bobos Kinderclub Sölden“ zum sicheren Stand auf Latten oder Board. An drei verschiedenen Orten im Skigebiet bietet sie Kinderbetreuung und spielerisches Lernen mit Bobo an Förderbändern, Karussels und Seilliften (www.skischule-soelden.com). Auch die Yellow Power Sölden School & Rent führen einen Skikindergarten am Giggijoch mit dem neuesten, modernsten Förderband (www.yellowpower.at) und die Ski- & Snowboardschule Vacancia Total bietet Betreuung in der Kinderskischule „Kids Snow Circus“ (www.vacancia.at)

Park und Pipe

Auch Boarder finden in Sölden ein großes Angebot an anspruchsvollen Pisten und Funparks. Alle Anfänger halten sich besser an die leichteren Pisten am Giggijoch und Tiefenbachgletscher. Die außergewöhnlich breiten Pisten oberhalb des Giggijochs ziehen Boarder magisch an. Ambitionierte Tiefschneefahrer bevorzugen hingegen die schwierigen Abfahrten am Gaislachkogel. Zentrale Anlaufstelle sind jedoch die Funparks: Die geübten Freestyler treffen sich zum Shredden im Swatch Snowpark am Giggijoch, direkt an den Sesselliften Hainbachkar und Silberbrünnl. Auf ca. 6 Hektar Fläche bietet der Funpark Obstacles wie Kickers, Corners und Diamonds, eine Halfpipe, Rails und natürlich eine Chill-Area mit Sound und Liegestühlen für das soziale Get-Together. Ein eigenes Shaper-Team sorgt mit Parkdesigner Rudi Wyhlidal täglich dafür, dass die Obstacles auch möglichst perfekt in Form bleiben. Und ein eigener Kinder-Funkpark lädt die Nachwuchs-Jumper zum Austoben ein. Unbedingt ausprobieren: Die Aufzeichnung des Sprunges mit der „Swatch Shoot my Ride“ Installation. Das sportliche „Kunstwerk“ kann man dann am Ende des Parks auf einer großen Videowall bewundern! Der Swatch Snowboardpark hat täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet und ist kostenlos zugänglich. Ein zweiter Funpark befindet sich am Tiefenbachgletscher: Im Glacier-Boarders-Park bietet mit Big Air, Roller, Big Diamonds, Waves und Chillout-Area Boarderspaß vom Herbst bis tief ins Frühjahr.

Powderalarme in Sölden

0 CM
Letzte 24 Stunden
Verpasse keinen Powderalarm! Melde dich an!

Bewertungen Skigebiet Sölden

  • lukasmarkusknauf


    • 5
    18. Januar 2016

    Bewertung

     
  • daniela.21.02.dm


    • 5
    29. August 2015

    Bewertung

      Das schönste Skigebiet überhaupt
     
?

Ihr kennt Sölden?

Wir sind auf deine Meinung gespannt - gib uns deine Bewertung!

Tourismusbüro

Bergbahn

Werbung

Live Cam

Live Cam

Live Cam

Live Cam

Werbung

Hotel in Sölden

Hotel Alpina

Im Zentrum von Sölden wohnt ihr im Hotel Alpina im österreichischen Skigebiet Ötztal. In der Nähe befinden sich die Gondelstation ...
 
Preise vergleichen

Werbung