Der Dynastar Speed Zone 12 Ti 2017/2018 im Test. Der Skitest wurde in Kooperation mit Realskiers.com durchgeführt und unterstützt von Masterfit.

Eine der Hauptaufgaben von Race-Carving-Ski ist das Bewahren des Schneekontakts. Jeder Verlust des Kontakts sorgt für eine Unterbrechung des geschnittenen Schwungs und sollte so gut es geht vermieden werden – wenn man nach dem perfekten Schwung strebt. Dynastars Lösung ist die Powerdrive-Konstruktion: Damit der vordere Teil des Skis den Kontakt zum Boden nicht verliert, setzt man auf die Active-Wood-Bauweise und eine mehrschichtige Sidewall (Ti, Visco, ABS), die für einen gleichmäßigen Flex, eine gute Schockabsorbierung und exakten Kantengriff sorgt. Die Sidewall ist dabei vom Skikern losgelöst, was dem Ski erlaubt, auch bei unruhigem Terrain entspannt und direkt zu bleiben. Gut: Auch wenn der Speed Zone 12 Ti wie seine Konkurrenz im Race-Carver-Bereich sehr sportlich daherkommt, muss man bei ihm nicht an seine Grenzen gehen, um schöne Carving-Schwünge in den Hang zu zaubern. „Fahren wie auf einer Autobahn! Sanft, vorhersehbar und ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Macht Spaß!“, so Tester Bob.