Tipp der Redaktion Das sagt der Hersteller:
Radikaler Downturn und Vorspannung, One-Piece Fersenkappe, zweigeteilte Sohle, Dreifachklettverschlusssystem, Präzision und höchste Sensibilität erwarten Spitzenkletterer von einem modernen Kletterschuh. Genau für diese Highendfreaks haben wir den Octan entwickelt.

- Boulder und Highend Schuh für steilstes Gelände
- Asymmetrischer Leisten
- Downturn Vorspannung mit konkaver Sohlen Konstruktion
- Vorgeformte Mittelsohle
- 3 Klettverschlüsse
- Elastische Neopren Innensocke
- Synthetisches Schaftmaterial
- Leder Fußbett für präzisen Sitz
- Formteil-Fernsenkappe gewährt robuste Heelhooks
- Red Chili RX 2 Gummi 4,2mm / UK Größen 3-12

Das sagt die bergleben.de-Redaktion:
Optisch ein absoluter Hingucker, das ist der Red Chili Octan. Im rot-schwarzen Spiderman-Look macht der Octan in Bezug auf das Design auf jeden Fall eine gute Figur. Mit 279 Gramm pro Schuh (Gr. 41,5) ist er nicht superleicht und mit knapp 140 € (UVP) auch eher hoch bepreist, dafür hat er qualitativ aber auch einiges zu bieten...

Der Octan ist extrem sportlich geschnitten, stark asymmetrisch, mit viel Downturn und sehr viel Vorspannung. Er ist ein Klettverschluss-Schuh mit drei Stripes, wobei die unteren beiden etwas schmaler sind als das obere Klettband. Der Fuß wird von einem relativ dicken, zweischichtigen Neopren-Stoff umschlossen, von dem die obere Schicht mit Lüftungslöchern gestanzt ist. Dort, wo die Schnallen der Klettbänder aufliegen, hat Red Chili einen Extra-Stoff aufgenäht, um Druckstellen zu vermeiden, falls man die die Bänder sehr fest zieht - das ist gut. Natürlich hat der Octan zwei Anziehschlaufen/Aufhängeschlaufen, zudem eine voll gummierte Fersenpartie. Die Ferse ist mit einer stern- oder spinnennetzförmigen Riffelung versehen.

Wir testeten den Octan 1,5 Größen kleiner als Straßenschuhgröße. Da sich der Schuh aber nach mehrmaligen Tragen auf jeden Fall noch leicht dehnt, könnte bei schmalen Füßen auch 2 Größen Abzug passen, dann dürfte es am Anfang aber wirklich eng werden. Es könnte daran scheitern, dass die Zehenbox des Octan recht schmal ist. Wir empfehlen aber trotzdem: Wenn ihr den Fuß irgendwie reinbekommt in den Schuh, dann nehmt diese Größe. Gerade die Zehenbox weitet sich noch etwas, so dass nach ein paar Wochen der Schuh 1a passt. Uns taugte die Passform insgesamt wirklich gut, allerdings mit minimalen Abstrichen: Der Schuh ist natürlich recht spitz, der Platz für die kleineren Zehen dementsprechend beschränkt, doch das erwartet man nicht anders bei einem aggressiven Kletterschuh. Mit extrem aufgestellten Zehen hat man im Octan aber nicht zu kämpfen, vielmehr fühlt sich der Gesamteindruck recht angenehm an. In Bezug auf den Fersensitz sahen unsere Tester die Schuhe von La Sportiva und Scarpa leicht im Vorteil - das mag aber auch mit der individuellen Fersenform zu tun haben. Wir hatten das Gefühl, dass sich bei Scarpa/La Sportiva die Ferse etwas besser ansaugt und besser umschließt als bei Red Chili, bei dem die Ferse relativ breit erscheint.

Dennoch: Der Schuh sitzt eng und fest, lässt sich gut an den Fuß anpassen und hält Hooks ohne große Abstriche. Dafür sorgt nicht zuletzt auch die vollgummierte Ferse mit seiner Struktur. Sie macht einen robusten Eindruck, so dass man auch nicht mit einem schnellen Abrieb der normalerweise verschleißanfälligen, vorstehenden Gummilinien rechnen muss. Besonders stark: Mit der stabilen Bauweise und der recht harten Mittel- und Außensohle bietet der Octan eine fantastische Kantenstabilität. Der Fuß sitzt einfach, wenn man ihn auf einer kleinen Kante stellt. Ohne viel Kraftaufwand kann er dank seines Downturns auch im steilen Gelände Tritte lange halten. Vorn in der Spitze hat man viel Gefühl und einen direkten Felskontakt, der Schuh ist dabei stabil und eher hart, gleichzeitig fühlt sich der Fuß aber in der dicken Neoprensocke gut geschützt und relativ dick eingepackt. Für uns eine gute Mischung und für einen so sportlichen Schuh trägt sich der Octan auch nach längeren Sessions erstaunlich bequem. Auch beim Klettern auf Reibung erfüllt der Octan seinen Dienst ohne Kompromisse, auch wenn er eher im Steilen und auf kleinen Tritten zuhause ist.

Fazit: Stark asymmetrischer Kletterschuh für Boulderer und Sportkletterer. Hochwertig, durchdacht, nicht zu extrem, sondern mit einem guten Tragegefühl, Präzision im Antritt und viel Kantenstabilität. Einzig in Bezug auf den Fersensitz gab es von unseren Testträgern (im Vergleich mit anderen Schuhen im Test) ein halbes Pünktchen Abzug, ansonsten ein toller Schuh von vorne bis hinten.

Hier seht ihr noch mehr BIlder des Red Chili Octan