Die Twain M's Jacket von Tatonka im Bergleben-Test. Die Redaktion von Bergleben testete das Produkt im Rahmen des Regenjacken-Tests 2015...


Das sagt der Hersteller:

Robuste, elastische Dreilagenjacke aus T-Vent 3L.

Zweiseitig verstellbare Kapuze mit Regenschutz; Erhöhte Kinnpartie mit weichem Kinnschutz; Nahtfreie Schulter zur Vermeidung von Wundreibung; Ergonomisch geformte Raglanärmel; Unterarmreißverschlüsse, im Thermofusionsverfahren eingesetzt; Partiell eingesetzte, nahtfreie Verarbeitung; Ärmelbündchen mit verstellbaren Velcro-Verschlüssen; Logo-Reliefdruck; Mesh-Innentasche; Wasserabweisender Zweiwegereißverschluss mit unterlegter Blende; Eingriffstaschen mit wasserabweisenden Reißverschlüssen, im Thermofusionsverfahren eingesetzt; Napoleontasche mit wasserabweisendem Reißverschluss, im Thermofusionsverfahren eingesetzt; Saumzug mit elastischer Kordel; Regular Fit;

Material 1: T-Vent 3L
Größenlauf: S-XXL
Atmungsaktivität: 15 000 g/m²/24h
Wassersäule: 20 000 mm

Das sagt die Redaktion:

Tatonka lieferte eine der schwersten Jacken für unseren Test, die dafür mit mehr Features um die Ecke kommt. Die T-Vent 3-Lagen Jacke raschelt dabei ähnlich laut wie eine Active Shell-Jacke (Gore-Membran), fühlt sich aber auf der Haut etwas weicher und damit angenehmer an. Tatonka hat versucht, Nähte an den Bewegungspunkten an Schulter und Ellbogen zu vermeiden, um somit Reibungspunkte zu eliminieren. Das ist löblich, fand in den Bewertungen unserer Tester aber nur wenig Niederschlag, schlicht weil die anderen Jacken dort ebenfalls keine Probleme machten. Die grün-graue (offiziell heißt die Farbkombo 'pine-darkest grey') Jacke bekommt mit den Absetzungen einen leichten Military-Touch - wer's mag. Für alle anderen stünden noch die Varianten in schlichtem schwarz oder rot zur Verfügung.

Gut gefiel uns die Einstellbarkeit der Kapuze, auch wenn einige Tester die zusätzlichen Kordelzüge ("baumeln da ständig herum") im zugezogenen Modus störten. Die Reißverschlüsse laufen gut. Es gibt drei Taschen, davon eignet sich die sogenannte Napoleontasche (auf der linken Brust sitzend) ideal für Smartphones, die beiden Seitentaschen können auch einen Schlüssel beherbergen. Das ist gut für alle, die eine stadttaugliche Jacke suchen. Die Lüftung unter den Armen ist großzügig bemessen und mit zwei Reißverschlüssen jeweils gut einstellbar, wenn auch das Handling der Verschlüsse beim Zumachen von unseren Testern leichte Abzüge erhielt. Auch die Feststellfunktion des Saumes mit zwei Kordelzügen fanden unsere Tester etwas zu umständlich. Beweglichkeit und Armabschluss (mit Klettverschluss gelöst) bekamen ein Lob. Mit 300 Euro ist das Twains M's Jacket kein Schnäppchen.

Beim Wassertest hatte die Tatonka-Jacke einen guten Auftritt und meisterte die Starkregen-Simulation ohne Probleme, mit besonders guten Noten für den seitlichen Gesichtsschutz. Leichte Schwächen gab es beim Test der Nähte, die nach zehn Minuten zwar nur sehr wenig, aber merkbar, Feuchtigkeit durchließen.

Bezüglich der Verarbeitung müssen wir auf hohem Niveau jammern: Etwas grobere Stiche, etwas unsauberer verklebt und leichte Fädchenbildung an Nähten im Testzeitraum - wir halten die Jacke nicht für schlecht verarbeitet, aber andere Jacken haben uns mehr überzeugt.

Fazit: Bestwerte beim Nässe-Gesichtsschutz und sehr viele gute Features. Wer wenig Wert auf Gewicht legt, bekommt hier eine waschechte Regenjacke mit viel Ausstattung.

Mehr Bilder zu dieser Jacke findet ihr hier!