Für viele Skifahrer gehört ein Rucksack zum täglichen Ski-Trip genauso dazu wie Skier und Stöcke. Schließlich will man Ersatzklamotten, Brotzeit, Getränke und als Freerider die notwendige Sicherheitsausrüstung problemlos transportieren können. Wir haben Skirucksäcke für Pistenfahrer von den Herstellern angefordert und am Kitzsteinhorn/Kaprun zum Anfang des Winters getestet - informiert euch hier, welche Rucksäcke unsere Tester am meisten überzeugten.

Die sieben Modelle im Test

- Dakine Chute 16

- Deuter Provoke 16

- Evoc Freeride Pro 20

- Ortovox Powder Rider 18

- Osprey Kode 22

- Pieps Myotis Light 30

- Vaude Nevis 25

So haben wir getestet

Wir testeten die sieben Skirucksäcke auf einer zweitägigen Testtour auf dem Kapruner Gletscher im Praxiseinsatz. Dabei stand der Tragekomfort, die Anwendung der Features, die Unterbringung von Equipment und der Gesamteindruck beim Fahren im Mittelpunkt. Zudem überprüften wir während unseres Testzyklus die Herstellerangaben zum Volumen und den Features, indem wir das Volumen des Hauptfaches maßen und die Features wie zum Beispiel die Skitrageschlaufen auf Praxistauglichkeit untersuchten. In einem simulierten Wetterschutztest setzten wir die Rucksäcke einem einminütigen Duschschauer aus und überprüften daraufhin die Indikatoren im Rucksack und das Obermaterial auf Nässe.

Was sonst noch alles von uns gecheckt wurde, lest ihr in unserem Skirucksacktest 2013 - viel Spaß beim Stöbern und beim Kauf eures nächsten Rucksack für die Piste und abseits davon.