Wenn Spitzenköche nicht am Herd stehen, sondern auf Skiern, dann ist Chef's Cup im Südtiroler Skigebiet Alta Badia. Bereits zum fünften Mal fand im Januar 2010 das Charity-Rennen statt, das der 2-Sterne-Koch Norbert Niederkofler ins Leben gerufen hat.

Rund 100 Spitzenköche und Winzer aus Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz treten gegeneinander an. Der Chef's Cup ist nicht nur ein Skirennen, sondern ein Top-Gourmet-Event, mit dem diesmal das Modigliani-Institut und Kinder in Somalia unterstützt wurden.

Das Hochtal Alta Badia in Südtirol mit den Orten Corvara, Badia, La Villa, San Cassiano und Colfosco gilt gemeinhin als Ziel für sportliche Feinschmecker. Vier Michelin-Sterne zählt die hiesige Gastronomie, was einzigartig ist im Skizirkus der Dolomiten.

Von dieser Saison an wird dort außerdem den speziellen Ansprüchen des Wintersportlers mit dem Projekt ,,Sciare con gusto‘‘ (,,Skifahren mit Genuss‘‘) Rechnung getragen. Gemeinsam mit den Köchen von 12 Hütten kreieren 12 Spitzenköche vor allem typische Südtiroler und ladinische Gerichte aus regionalen Zutaten.

Das Produkt: gehobene, aber rustikale Skifahrerkost. Serviert werden auf den Hütten Gerichte wie Marmorierte Forelle Mit Zwiebelkieferschnaps, Roggenbrot und Wacholderbutter, gebratener Kalbstafelspitz in „Pücia-Brotkruste" mit Krautsalat und Radieschen oder Kürbis-Spätzle mit Steinpilzen, Wildragout, rote Bete, Speck und geräuchertem Ricotta. Da mag man seine bisherigen Essgewohnheiten in den Bergen durchaus überdenken.

Tourismus-Direktor Manfred Canins sagt: „Wie wissen, dass anspruchvolle Skifahrer nicht nur perfekte Pisten wollen. Sie erwarten die Spitzenküche, die wir im Tal anbieten, auch auf den Bergen."

Die Orte La Villa und Badia setzten schon vor der Großoffensive mit Sterneköchen auf ihre heimischen Spezialitäten. Zu den beiden Orten gehört nämlich ein kleines, wenig überlaufenes und eher für Familien geeignetes Skigebiet unterhalb des Kreuzkofels, die sogenannte Skitour Santa Croce. Seit vergangener Wintersaison ist das Skigebiet mit dem großen Zirkus über einen kurzen Sessellift in La Villa verbunden.

Dafür hatte das Skigebiet den Vorteil, dass es dort acht kleine, ruhige Hütten gibt. Da die Ladiner über eine eigenständige Küche verfügen, gab es bald also die neue ,,Skitour Gourmet Santa Croce‘‘. Bei den Spezialitäten handelt es sich um einfache Gerichte wie Panicia y turtres, Gerstensuppe mit einer Art Pastete, gefüllt mit Spinat, Topfen oder Sauerkraut, oder gegrillte Würste, Wild, diverse Knödel, Pasta, Kaminwurzen und Speck. Unbedingt zu empfehlen ist in der ,,Ütia La Crusc‘‘ auf 2045 Metern Höhe der mit Orangenpunsch versetzte Kaiserschmarrn, den Erwin Irsara seit 50 Jahren nach dem gleichen Rezept in einer Eisenpfanne zubereitet.

Ein spezielles Angebot gibt es für Frühaufsteher, die die erste Abfahrt nicht erwarten können. Sie nehmen für ein „Frühstück mit Pulverschnee" um 6.50 Uhr die Schneekatze in Corvara hinauf zur Col Alt Hütte. Nach einem deftigen Südtiroler Frühstück mit Eiern, Speck, Brot und Joghurt geht's auf die Abfahrt hinunter ins Tal, bevor die Lifte öffnen.

Die Top 12 Restaurants in Südtirol

Ristorante St. Hubertus in San Cassiano; Ristorante Siriola in San Cassiano; Ristorante Stafler in Mules/Campo di Trens; Ristorante Schöneck in Pfalzen/Mühlen; Ristorante La Passion in Vandoies; Ristorante La Stüa de Michil in Badia; Ristorante Zum Löwen in Tisens; Ristorante Kuppelrain in Castelbello Alto Adige; Ristorante Trenkerstube in Meran; Ristorante Jasmin in Klausen; Ristorante Zur Rose in San Michele; and Ristorante Anna Stuben in Ortisei.

Weitere Tipps für Gourmets in den Alpen:

Bayern:

Residenz Heinz Winkler in Aschau: 2-Sterne-Koch Heinz Winkler serviert seine anspruchsvolle Cuisine Vitale in wunderbarem Ambiente.

Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern: Sterne-Koch Christian Jürgens hat hier seine neue Wirkungsstätte gefunden, in einem neuen Restaurant.

Le Ciel in Berchtesgade: Ulrich Heimann bietet französisch inspirierte Küche mit einem grandiosen Panorama..

Österreich:

Hubertus in Filzmoos: Johanna Maier ist eine der wenigen Spitzenköchinnen in Europa.

Obauer in Werfen: Die Brüder Karl und Rudi Obauer kochen seit 27 Jahren auf höchstem Niveau.

Alexander in Fügen: Alexander Fanhauser setzt auf 1500 Metern Höhe wahre Highlights.

Petit Tirolia in Kitzbühel: Chef Bobby Bräuer verließ die Lichter der Großstadt in Berlin und startet hier einen weiteren Höhenflug.

Paznaunerstube in Ischgl: Chef Martin Sieberer ist ein wahrer Aromenkünstler.

La Fenice in Lech am Arlberg: Chef Franz Riedler bringt mediterranen Charme auf den Teller.

Kellerwand in Kötschach-Mauthen: Mutter Sissy und Tochter Stefanie Sonnleitner haben sich der Wellnessküche verschrieben.

Schweiz:

Gasthof Rössli in Bad Ragaz: Im schicken Restaurant von Ueli Kellenberger gibt es hochklassige regionale Spezialitäten.

Restaurant Paradies in Ftan: 2-Sterne-Koch Boris Benecke ist ein Spezialist der leichten Küche.

Chesery in Gstaad. Chef Robert Speth widmet sich asiatischen Aspekten auf französischer Basis..

Gourmet Stübli La Miranda in Samnaun: Chef Markus Zeiser serviert einen gekonnten schweizerisch-mediterranen Mix.

Frankreich:

La Ciboulette in Annecy: Chef Georges Paccard ist bekannt für seine moderne Interpretation der klassischen Küche.

Le P'tit Polyte in Les 2 Alpes: Hier findet man eine innovative Küche mit Panorama.

La Table de l'Ours in Val d'Isere: gerühmt für seine erstklassigen Grillspezialitäten. 

Le Chabichou in Courchevel: 2-Sterne-Koch Michel Rochedy ist ein Visionär am Herd. Und vom Restaurant aus kann man die Pisten beobachten.

Weitere Informationen. Oder Telefon 0039-0471-836176