Die meisten von uns Skifahrern oder Boardern sind in den Sommermonaten genauso aktiv oder noch aktiver als in den Wintermonaten. Dann fühlen wir, wie der Herbst einkehrt, die Temperaturen sinken und die anstehende Skisaison löst bei uns Vorfreude auf den ersten Tag auf der Piste aus.

Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass wir fit werden müssen, um uns im Schnee gut und sicher zu fühlen. Fahrrad- und Mountainbike-Fahren, Wandern und Geländelauf mag unsere Ausdauer aufrechterhalten. Aber wenn es darum geht, unsere müden Beine aufzuwecken, dann kann das nichts besser als das Fahren auf der Piste. Deshalb müssen wir Übungen machen, bei denen wir die Bewegungsabläufe des Skifahrens bestmöglich imitieren.

Personal Trainer bestätigen, dass wir außerhalb des Fitness-Studios genauso oder noch mehr tun können, um unsere Ziele zu erreichen. Die Elemente der Natur sorgen für zusätzliche Herausforderungen und Spaß beim Sport. Achten Sie auf einige dieser Ratschläge bei Ihrem nächsten Wander-, Walking- oder Jogging-Ausflug.

Fügen Sie beim Wandern oder Walken Ausfallschritte in Ihr Training ein. Bringen Sie dabei Ihr gebeugtes Bein nur so weit nach vorne, dass Sie Ihre Zehenspitzen noch sehen können. Bewegen Sie sich kontrolliert so weit nach vorne, dass Ihr Knie etwa 90 Grad gebeugt ist, und drücken Sie sich anschließend wieder gleichmäßig in die Ausgangsposition. Ihr Rücken sollte dabei aufrecht sein, Ihre Hände auf den Hüften, Ihre Brust herausgestreckt und Ihre Schultern sollten Sie zurückziehen.

Achten Sie darauf, wie Sie beim Abstieg beim Wandern Ihre vordere und hintere Oberschenkelmuskulatur beanspruchen. Wandern Sie bewusst und achten Sie darauf, dass Sie Ihre Füße gerade vor Ihrem Körper aufsetzen und Ihre Ferse vor Ihren Zehen den Boden berührt. Dadurch wird Ihre Fersen-, Schien- und Wadenbeinmuskulatur angesprochen.

Versuchen Sie, so viel wie möglich zu Fuß zu gehen. Wenn Sie weiter weg vom Geschäft parken, verhindert das nicht nur, dass Ihr Auto auf dem engen Parkplatz Kratzer bekommt: Es verbessert auch noch Ihre Beinmuskulatur. Nehmen Sie die Treppen statt den Aufzug.

Setzen Sie bewusst einen Fuß vor den anderen und atmen Sie gleichmäßig. Beanspruchen Sie bewusst die vordere und hintere Oberschenkelmuskulatur, während Sie sich von den Treppenstufen abdrücken. Nehmen Sie zwei Stufen auf einmal, wenn Sie das Training intensivieren möchten und führen Sie den Bewegungsablauf genauso bewusst durch.

Sie bringen dabei Ihrem Gehirn bei, verschiedene Muskelgruppen anzusprechen, und schulen Ihre Sensibilität für alltägliche Bewegungsabläufe. Diese einfachen Ratschläge werden dabei helfen, Ihren Körper auf die Herausforderung vorzubereiten, der Sie sich an den ersten Tagen auf der Piste stellen müssen.