Die dreifache Gewinnerin des Gesamt-Weltcups, US-Skistar Lindsey Vonn, veröffentlicht ab sofort auf OnTheSnow.Com wöchentlich ihr Ski-Tagebuch. Lindsey Vonn berichtet in Zusammenarbeit mit John Meyer, Ski-Redakteur der Denver Post.

 

 

20. 12. 2010

Zunächst fühle ich mich wirklich geehrt, von der Associated Press zur besten Sportlerin des Jahres gewählt worden zu sein. Ich bin überglücklich von allen Skiläufern und Skiläuferinnen als Erste diese Auszeichnung erhalten zu haben. Es war einfach ein tolles Jahr. Zuerst die Olympische Goldmedaille und jetzt das… beweist wieder einmal, dass Träume wahr werden können, wenn man nur konstant hart arbeitet.Im Lauf des Wochenendes habe ich beide Rennen gewonnen und Ted Ligety hat im italienischen Alta Badia den Riesentorlauf für sich entschieden. Dass wir beide am selben Tag siegreich waren, ist wirklich fantastisch. Er hat auch genau wie ich die Gesamtführung übernommen. Das war ein super Tag für den amerikanischen Skilauf. Ich habe mir den zweiten Lauf von Ted angesehen. Er ist derzeit in Topform und es ist verblüffend ihm zuzusehen.Ich war echt froh über die Abfahrt am Samstag. Ganz oben habe ich zwar einen schweren Fehler gemacht, konnte aber den Zeitverlust im untersten Teilstück wieder wettmachen.In der Superkombi am Sonntag waren die Bedingungen für die hinteren Startnummern (in der Startreihenfolge) echt miserabel, aber ich habe einfach versucht, das Beste daraus zu machen. Im Super-G habe ich keinen perfekten Lauf hingelegt, er war aber solide. Da ich gewonnen habe, hatte ich auch gute Chancen im Slalom.Im Slalom war ich ganz oben etwas zu vorsichtig, weil der Lauf aufgrund des weichen Schnees schon ziemlich ausgefahren war. Unten habe ich es aber dann laufen lassen und konnte einige Zeit wiedergutmachen.Am Dienstag steht nun ein Slalom in Courchevel, Frankreich, auf dem Programm und dann geht es in die Weihnachtspause. Wie üblich werde ich Weihnachten bei Maria Riesch und ihrer Familie in Garmisch-Partenkirchen, Deutschland, verbringen, bevor es heute in einer Woche wieder mit dem Weltcup weitergeht.Es ist nicht ganz einfach, weil wir gute Freundinnen sind und nun schon das vierte Jahr in Folge um den Gesamtweltcup kämpfen. Wenn wir aber Weihnachten bei ihr zuhause sind, dann lassen wir das Renngeschehen beiseite und haben einfach nur eine tolle Zeit. Dann sind wir wie eine Familie. Wir essen traditionelle deutsche Kost und beschenken uns gegenseitig. Wir reden nicht viel übers Skilaufen. Es geht dann vielmehr darum, sich eine Auszeit zu nehmen und den Urlaub zu genießen.