Das Fahren abseits der Piste wird immer beliebter - im Berner Oberland ebenso wie in wohl allen anderen Regionen der Alpen. Deshalb gibt es nun auch im westlichen Berner Oberland ein LVS-Trainings-Center. In der LVS-Trainingsstation in [R606R, Adelboden] kann man ab sofort die korrekte und somit hoffentlich erfolgreiche Anwendung der langläufig als Piepser bekannten LVS-Geräte (Lawinenverschüttetensuchgeräte) unter realistischen Bedingungen testen.

Die Trainingsanlage wird von der Sektion Wildstrubel des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) auf den Tschenten-Alp in Adelboden betrieben. Sie ist während der Winterbetriebszeiten der Bergbahnen Tschenten-Alp (noch bis zum 3. April 2011 täglich von 9 bis 17 Uhr) stets geöffnet und für alle Gäste zugänglich.

Mit einem LVS-Gerät kann man dort zufällig aktivierte, im Schnee vergrabene, andere LVS-Geräte unter realitätsnahen Bedingungen suchen und nach der Feinortung mit einer Lawinensonde lokalisieren. Das Ganze geschieht unter Zeitdruck - schließlich zählt nach einem Lawinenabgang jede Minute.

Die Tschenten-Alp liegt auf knapp 2000 Metern oberhalb des Dorfes Adelboden und ist binnen fünf Minuten mit der Zubringerbahn zu erreichen. Neben dem halben Dutzend präparierter Pisten bietet das Gebiet auch eine Freeride-Abfahrtsroute ins Dorf. Die Tageskarte kostet 49 CHF für Erwachsene, 43 CHF für Senioren, 41 CHF für Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren und 28 CHF für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren.

Weitere Informationen