Die meisten Gletscherskigebiete in Österreich hat Tirol, das Herz der Alpen, zu bieten. In Deutschland kann man auf der Zugspitze Gletscherskilauf genießen.

 

In Österreich im Herz der Alpen findet man zahlreiche hervorragende Gletscherskigebiete mit vielfältigen Attraktionen. Sölden im Ötztal hat mit dem Rettenbach- und dem Tiefenbachferner gleich zwei Gletscher in unmittelbarer Nähe und trägt zu Recht das Prädikat „Hotspot der Alpen“. Am Rettenbachferner findet etwa jährlich die Saisoneröffnung des alpinen Skiweltcups statt. Das Skigebiet umfasst hervorragend präparierte 148 Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade. Das Winterskigebiet ist über die Verbindungslifte „Golden Gate to the Glacier“ mit den beiden Gletscherskigebieten verbunden, man kann also direkt von Sölden aus mit den Ski zu den Gletschern bis auf 3340 m gelangen. Die mit ca. 15 km längste Abfahrt führt von der Schwarzen Schneid am Rettenbachgletscher bis ins Tal und überwindet einen Höhenunterschied von 1900 m. Eine 6 km lange Abfahrt durch das Rettenbachtal gilt bei Ski-Begeisterten als Geheimtipp. Die Saison auf den Ötztaler Gletschern beginnt bei ausreichender Schneelage bereits Anfang September.

 

Wer den Sommer Tirols auf der Piste erfahren will, macht sich am besten auf zum Hintertuxer Gletscher im  Zillertal. In Österreichs einzigem Ganzjahresskigebiet findet man tatsächlich 365 Tage lang super Schneeverhältnisse vor. 199 km bestens präparierte Pisten mit traumhaftem Naturschnee, einem imposanten Panorama von den Dolomiten bis zur Zugspitze sowie Weltcup-Halfpipe, Funpark und wunderbaren Sonnenterrassen locken ein breites Publikum hinauf in die Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000. Im Sommer sind am Hintertuxer Gletscher bis zu 18 km Pisten und bis zu 10 Liftanlagen Betrieb.

 

Im Skigebiet Kaunertaler Gletscher, Tirols „jüngstem“ Gletscher, ist von Oktober bis Juni Schneesicherheit garantiert. So ist auch in der warmen Jahreszeit pures Skivergnügen möglich. Insgesamt 38 km Pisten für jedes Fahrkönnen machen das Kaunertal zum beliebten Urlaubsziel. Der Gletscher ist bekannt für seine breiten Abfahrten, die Skifahrer, Snowboarder sowie Freerider und Variantenfahrer gleichermaßen begeistern. 

 

Weitere lohnenswerte Urlaubsziele in Tirol sind der Stubaier und der Pitztaler Gletscher, in Salzburg das Skigebiet Kitzsteinhorn über Kaprun, und an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark lockt das Skigebiet Dachstein-Gletscher zum Pistenspaß auf sonnigen Abfahrten. Und sogar in Kärnten auf der Alpensüdseite findet man mit dem Mölltaler Gletscher ein Skigebiet mit Schneekompetenz bis in 3000 m Höhe und Pulvergarantie bis tief ins Frühjahr.

 

Deutschland hat mit dem Schneeferner-Gletscher auf der Zugspitze zwar nur ein einziges, dafür aber beindruckendes Gletscherskigebiet, das „Naturschnee satt!“ verspricht und hält. Es befindet sich im Wettersteingebirge inmitten der nördlichen Kalkalpen, nahe der Grenze zu Österreich, und erstreckt sich zwischen 2.000 und 2720 Höhenmetern. Auf insgesamt 22 km bietet es leichte bis mittelschwere Pisten für ungetrübtes Ski- und Snowboardvergnügen und begeistert gleichermaßen Familien, Anfänger und Ambitionierte. Auf dem eindrucksvollen sonnigen Gletscherplateau hoch über dem Tal können Sie fast acht Monate lang ihren Hobbys frönen.