Im einzigen Gletscherskigebiet Deutschlands, auf der [R2904R, Zugspitze], ist das Skifahren dank der Höhe bis weit in den Frühling hinein möglich: Die Wintersaison endet erst am 1. Mai 2011. Doch auch danach ermöglicht die Bayerische Zugspitzbahn Spaß in Schnee und Sonne auf dem höchsten Berg des Landes.

Für Fußgänger, also Gäste ohne Sportgeräte, kostet eine Rundreise mit der Bayerischen Zugspitzbahn 38 Euro für Erwachsene, 28 Euro für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren und 21 Euro für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren. Kinder und Jugendliche in Begleitung der eigenen Eltern zahlen 9 Euro.

Auf dem Berg, auf Deutschlands letztem Gletscher, können Besucher in die Welt des ewigen Eises und Schnees auf Deutschlands eintauchen. Der leichte Gletscherwanderweg führt in einer halben Stunde über den Gletscher hoch zur Aussichtsplattform am „Windloch", von wo aus sich ein Ausblick 2000 Meter hinunter in das Ehrwalder Becken, auf die umliegenden Berge und das Zugspitzplatt entfaltet.

Auch Schnee-Action ist das ganze Jahr über möglich: Bei ausreichender Schneelage existiert auf dem Zugspitzgletscher, dem Schneeferner, von Juni bis September eine Rodelstrecke. Wer keinen eigenen Schlitten dabei hat, kann sich einen Zipflbob am Bahnhof Zugspitzplatt ausleihen. 

Natürlich können auch Bergsteiger die Bergbahnen für ihre Talfahrt nutzen und zahlen dann nur den einfachen Fahrtpreis.

Hier eine kleine filmische Zugspitzrundreise (Video von der Bayerischen Zugspitzbahn AG):

Weitere Informationen