Wintersportliebhaber, die diesen Winter in den Französischen Alpen unterwegs sind, sollten sich der neuen französischen Verkehrsregeln bewusst sein, um keine deftigen Strafen zu riskieren.

Jede Person, die ein Fahrzeug mit vier oder mehr Rädern in Frankreich fährt, muss eine Warnweste an Bord haben.

Im Notfall muss die Warnweste dem Fahrer leicht zugänglich sein, bevor er am Tag oder nachts das Auto verlässt. Ziel hierbei ist es, die Sicht und Sicherheit von Verkehrsteilnehmern zu verbessern. Nach dem 1. Oktober 2008 müssen Fahrer ohne Warnweste eine Strafe von €135 zahlen. 

Ungefähr neun Millionen Menschen werden dieses Jahr die Alpenübergänge passieren, wovon viele nichts über die neue französische Verkehrsgesetzgebung wissen.

Für Gruppen von drei oder vier Skiläufern oder Snowboardern in Richtung Französische Alpen ist Fahren nicht nur die umweltfreundlichere Alternative, in vielen Fällen ist es im Vergleich zum Fliegen die kostengünstigere Option.

Neil Greig, Direktor des IAM Motoring Trust, sagte der Website Totally Motor, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Fahrer bei Auslandsreisen in einen Unfall verwickelt werden, dreimal höher ist.

Gehen Sie nicht das Risiko ein, Ihren Skiurlaub dieses Jahr zu verderben. Die neue Gesetzgebung ist auf der Website des französischen Fremdenverkehrsamtes unter www.franceguide.com zu finden.