Kärnten ist durch seine begünstigte geografische Lage an der Südseite der österreichischen Alpen im Alpen-Adria-Raum besonders verwöhnt von der Sonne und genießt ein mildes und trotzdem schneereiches Winterklima. Das wirkt sich natürlich auch auf die Menschen aus, die hier leben. Kein Wunder also, dass die Kärntner als besonders lebenslustig gelten. Und das ist ganz und gar ansteckend. Ankommen und aufleben - nirgendwo wird dieses Versprechen lustvoller eingelöst als in Kärnten.

Skifahren für Genießer
Auf Kärntens weitläufigen Pisten tummeln sich deshalb vor allem Skifahrer, für die Freude am Genuss und an der Bewegung in freier Natur im Mittelpunkt stehen. Deshalb hat sich Kärnten besonders für Familien als bevorzugte Winterdestination etabliert. Über 1.000 gepflegte Pistenkilometer in 32 Skigebieten in Kärnten und Osttirol bieten schließlich jedem etwas: von der gemütlichen Familienabfahrt bis zur Buckelpiste, von der Freeride-Area bis zum gepflegten Funpark.

Neu: Drei-Tages-Skikurs mit Skilerngarantie
Alle 33 Kärntner Skischulen bieten einen Drei-Tages-Skikurs in sämtlichen Skigebieten Kärntens zu einem attraktiven, einheitlichen Preis mit Skilerngarantie und Geld-Zurück-Garantie bei Nichtgelingen an. Dieser Ski- bzw. wahlweise Snowboardkurs inklusive Ausrüstung wird für Anfänger (Kinder ab 6 Jahren) und Wiedereinsteiger von Saisonbeginn bis 22.12.2011, von 08.01.2012 bis 04.02.2012 und ab 10.3.2012 bis Saisonende um 99 EUR bzw. 129 EUR (je nach Termin) angeboten. Buchbar als Winterpaket in den Kärntner Regionen und inkludiert in vielen Urlaubsangeboten der Unterkunftsbetriebe.

Ein Skipass für 32 Skigebiete
Die Lebenslust und Gastfreundschaft, die man in Kärnten kennenlernt, sind unbezahlbar.
Für den Skispaß gilt das jedoch ganz und gar nicht. Mit dem Topskipass Kärnten-Osttirol sind dem Skivergnügen keine Grenzen gesetzt: Er gilt in 32 Skigebieten in Kärnten und Osttirol bei 283 Liften und Gondelbahnen und lädt zum Kennenlernen aller Skigebiete Kärntens und Osttirols ein. Sechs Tage kosten für Erwachsene ab günstige 184,- Euro, für Kinder bis 14 Jahre ab 92,- Euro.

Ein paar Anregungen gefällig?
High Class in Sachen Skivergnügen bietet die Nationalpark-Region Hohe Tauern mit den drei hochgelegenen Skigebieten Heiligenblut/Großglockner, Mölltaler Gletscher und Ankogel. Auf 143 Kilometern Pistenstrecke wird hier von Oktober bis in den Frühling hinein gewedelt - am Mölltaler Gletscher in Höhen um 3.000 Meter sogar ganzjährig.
Ein Skiparadies für Genießer ist das familienfreundliche und urige Lavanttal. Die Skigebiete Koralpe, Klippitztörl und Weinebene verbinden auf sanfte Art Natur und Wintersport. Auf 80 Pistenkilometern finden Anfänger und Wiedereinsteiger hier flach abfallende, gemütliche Hänge.
Für die ganz Kleinen und ihre Familien bietet die Region Lieser-/Maltatal mit dem Skigebiet Innerkrems die passenden Bedingungen. Dort befindet sich aber auch das alpine Leistungszentrum für nationales und internationales Skitraining.
Die Villacher Skiberge begeistern mit den drei Skigebieten Gerlitzen Alpe, Dreiländereck und Verditz. Der Name 'Dreiländereck' ist übrigens Programm: denn wer beim Gipfelkreuz steht, kann von sich behaupten, seine Gliedmaßen auf Österreich, Italien und Slowenien verteilt zu haben. Für Ski- und Pistenspaß ist in Bad Kleinkirchheim bestens gesorgt, mit rund 100 abwechslungsreichen und beschneiten Pistenkilometern. Zahlreiche leichte bis mittelschwere Abfahrten ermöglichen genussvolles Carven.

Autobahn und Flutlicht
Viel zu bieten hat Kärnten gerade auch für Skifahrer, die das Besondere suchen: Die sechs Kilometer lange schnurgerade Ski-Autobahn 'A1' am Katschberg, die drei Kilometer lange Abfahrt 'Snowbowle' vom Aineck oder die Franz-Klammer-Abfahrt in Bad Kleinkirchheim - benannt nach dem berühmtesten Sohn der Region. Rasant geht es auch auf der längsten schwarzen Piste der Alpen im Skigebiet Goldeck zu, auf der sich wagemutige achteinhalb Kilometer lang über 1.600 Höhenmeter in die Tiefe stürzen können.
Ein besonderes Erlebnis ist die Nocky-Mountains-Runde auf der Turracher Höhe, wo man das gesamte 2.205 Meter hohe Hochplateau auf Skiern umrunden kann. In Nassfeld-Hermagor verwandelt sich das letzte Drittel der 7,6 Kilometer langen Talabfahrt 'Carnia' jeden Samstag (von 7.1.-3.3.2012) in eine Flutlichtpiste und lädt ganz Eifrige zum Nachtskilauf ein.

Auf einsamen Spuren
Auf ihre Kosten kommen in Kärnten aber auch alle, die nach Alternativen abseits der Skipisten suchen. Und sei es nur, weil man nicht mehr jeden Tag auf die Piste will. Kärnten ist seit jeher ein Paradies für Tourengeher und Individualisten. Auch die doppelt gespurten Langlaufloipen, die beleuchteten Rodelbahnen bieten Abwechslung, Ruhe und bleibende Eindrücke. Und wer noch mehr Lust auf Einsamkeit und unberührte Natur hat, erkundet beim Schneeschuhwandern die unendlichen Weiten der Kärntner Berglandschaften oder lässt sich am Hundeschlitten von Huskys durch verschneite Winterparadiese ziehen.

Sonne und Eis
Ein wahres Paradies ist Kärnten mit seinen über 200 Seen auch für Eisläufer, Eisstockschützen und Eisgolfer. Besonderer Anziehungspunkt ist der Weissensee, mit 6,5 km² die größte präparierte Natureisfläche Europas. Hier findet jedes Jahr die 'Alternative holländische 11-Städte-Tour' statt, bei der über 5.000 Eisläufer antreten, um den weltbesten Marathon-Eisschnellläufer zu ermitteln. Legendär auch das internationale Eisgolfturnier, bei dem sich der zugefrorene See in einen Golfplatz verwandelt und statt auf Greens auf 'Whites' gespielt wird. Spaß auf dem Eis versprechen außerdem Eissegeln, Eissurfen, Tennis, Mountainbiken und natürlich Hockey auf dem Eis.

Spaß und Nervenkitzel
Spaß und Nervenkitzel verspricht das Kärntner Eis nicht nur in der Horizontalen, sondern besonders auch in der Vertikalen. Wagemutige können beim Eisklettern an ihre Grenzen - und darüber hinaus - gehen: Ausgerüstet mit Eispickel und Steigeisen arbeiten sie sich mit einem professionellen Führer gefrorenen Wasserfällen und -rinnen empor. Und das nicht nur in den zahlreichen natürlichen Klettergebieten, sondern in speziell gesicherten Eisklettergärten.

Städteurlaub in der stillsten Zeit des Jahres
Besonders in der Vorweihnachtszeit lohnt sich ein Abstecher in die Städte. Klagenfurt, Villach, Velden und Spittal an der Drau locken dann mit ihren traditionellen Adventmärkten. Einen Besuch wert sind außerdem der Pörtschacher 'Stille Advent' mit dem Adventdorf direkt am See und Österreichs höchstgelegenster Adventmarkt im Skigebiet Petzen. Und wer im Urlaub sein Glück versuchen will, dem steht das Casino Velden auch in der kalten Jahreszeit offen.

Thermen, Seen und mehr
Was wäre der Winter ohne Sauna und warmes Thermalwasser? Sicher kein Winter in Kärnten. Denn hier laden die Thermen und zahlreichen Wellness- und SPA-Angebote der Hotels zum Baden und Entspannen ein. Bei traditionellen Wellness-Anwendungen wie Brechlbäder mit Tannenduft, Massagen mit Speiköl oder Heubädern kann man ebenso gut einfach abschalten, wie im antiken Ambiente des Römerbades Bad Kleinkirchheim.
Ganz besondere Highlights sind die zwei Heilklimastollen in Bad Bleiberg und die schwimmende Sauna am Pressegger See - den Saunagang mit einem Sprung von der Sauna direkt ins kalte Nass des Sees zu beschließen, bleibt ein einmaliges Erlebnis.
Wer es nicht ganz so forsch mag, entspannt in den beheizten See-Bädern im Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe und im Hotel Koller am Millstätter See. Kärnten bietet alles, was man vom Winterurlaub erwartet - und vieles, was man nicht erwartet. Wie wäre es z.B. mit einem Sockenstrickseminar beim Urlaub am Bauernhof? Oder einem 'Bauernlifting' - dem reinigenden und belebenden Bad in frischer Molke, das die Haut besonders geschmeidig macht.

Genusslust geht durch den Magen
Was aber wäre ein Winterurlaub ohne leibliche Genüsse? Dass Kärnten auf der Südseite der Alpen liegt, merkt man besonders auch in den Kochtöpfen. Die hier ganz typische Alpen-Adria Küche verwöhnt mit einer reizvollen Kombination aus bodenständigen österreichischen Zutaten aus den Regionen mit der leichten, mediterranen Küche der südlichen Nachbarn. Schlichtweg einzigartig im ganzen Alpenraum. So kommen hier die 'Ravioli' als gefüllte 'Kasnudeln' auf den Tisch und der 'Reindling' wird hier nicht nur zum Kaffee sondern auch zum Osterschinken mit Eierkren serviert!

Weitere Informationen
Urlaubsinformation Kärnten
Casinoplatz 1
9220 Velden

Tel. +43 (0) 463 / 30 00
Fax +43( 0) 42 74 / 52 10 0 - 50

E-Mail: info@kaernten.at

Zur Homepage