Nachdem die meisten Skiregionen auf der Südhalbkugel inzwischen geschlossen sind (mit Ausnahme von Neuseeland), beginnt nun die ruhigste Phase des Wintersportjahres mit weniger als 30 offenen Skizentren weltweit – kaum 5% aller Skigebiete.

Snowboard-Weltcup in der SnowWorld Landgraaf
Gegenwärtig sind sogar weniger Skigebiete als Skihallen geöffnet, denn mehr als 50 Indoor-Schneezentren sind momentan weltweit in Betrieb, einschließlich der SnowWorld Landgraaf in den Niederlanden, wo in Kürze die ersten Wettbewerbe des FIS Weltcup der nördlichen Hemisphäre ausgetragen werden. Auch wenn weitere Skigebiete in den Alpen, Nordamerika und Skandinavien im Oktober die Saison eröffnen wollen, scheint es wahrscheinlich, dass noch bis November mehr Skihallen in Betrieb sein werden.

13 Skigebiete in den Alpen geöffnet
In dieser Woche sind in Neuseeland am meisten Skigebiete geöffnet, neun an der Zahl, aber Österreich folgt dicht dahinter mit sieben Gletscherskigebieten. Auch in Italien und der Schweiz kann man momentan in einigen Ressorts Skifahren, in Frankreich ausschließlich in Tignes. Insgesamt sind in den Alpen 13 Skigebiete geöffnet.

90cm Schneehöhe auf dem Mölltaler Gletscher
In Österreich verfügt der seit kurzem geöffnete Kitzsteinhorner Gletscher bei Kaprun über gute Skibedingungen bei Öffnung der höher gelegenen Pisten und mit einer Schneedecke von 70 cm Höhe. Am Mölltaler Gletscher sind vier Lifte in Betrieb. Bei 90 cm Schneehöhe kann hier auf 9,5 Pistenkilometern Wintersport betrieben werden.

21 Pistenkilometer in Sölden geöffnet
Am Pitztaler Gletscher hat der zweite Monat der Skisaison begonnen, die Schneehöhe beträgt zwischen 28 und 35 cm und sechs Lifte sind aktiv. Am Kaunertaler Gletscher liegt etwas mehr Schnee: 40-60 cm. Drei Lifte sind hier in Betrieb. Eines der größten derzeit offenen Skiareale findet man in Sölden – 21 Pistenkilometer sind hier befahrbar, sechs Skilifte transportieren die Wintersportler hinauf. In Stubai sind sieben Skipisten in Betrieb bei 60 cm Schnee.

Dachstein Gletscher weiter geschlossen
Der Hintertuxer Gletscher verfügt momentan über das größte Skiterrain, das auf der Nordhalbkugel für den Skibetrieb offen steht: 42 Kilometer an Pisten, die über 565 m hinabführen und von 13 Liften bedient werden – bei 1,2 Metern Schneehöhe. Geschlossen bleibt mit einer 10cm-Schneeschicht hingegen der Dachstein Gletscher.

Drei Skigebiete offen in der Schweiz
In der Schweiz stehen im Moment drei Skigebiete zur Wahl. Engelberg kam hier zu den bereits offenen Zermatt und Saas Fee hinzu. In Saas Fee wurden gestern 5 cm Neuschnee gemeldet, die Schneehöhe im Skigebiet beträgt nun 1,2 Meter. Eine vierte Option zum Skifahren in der Schweiz ist der Diavolezza-Gletscher bei St. Moritz, der übernächstes Wochenende öffnen will.

Tignes in Frankreich geöffnet
In Italien sind gegenwärtig zwei Wintersportgebiete geöffnet: Passo Stelvio und Val Senales. In letzterem Skiressort liegt rund ein Meter Schnee, vor einer Woche hatte es hier 10 cm Neuschnee gegeben. In Frankreich ist Tignes das einzige offene Skigebiet mit einer Schneedecke von 30 cm Höhe.