Es ist ein Traumstart in die Skisaison 2009/2010. Obwohl die Skiindustrie eigentlich kaum auf solche enormen Schneemengen zu hoffen wagt wie vor einem Jahr, muss es ihr schwer fallen, sich nun nicht über all den Neuschnee zu freuen.

Viele Gebiete in Österreich bereits offen
Österreich bleibt dabei das Land mit den meisten offenen Skigebieten. Skiinfo.de löste zudem mehrmals einen Powderalarm wegen mindestens 20 cm Neuschnee in einem Skigebiet aus, etwa auf dem Mölltaler Gletscher. Neben den Gletscherskigebieten (170 cm Schnee liegen auf dem Hintertuxer, 110 cm auf dem Pitztaler Gletscher) sind auch Kitzbühel und Schladming schon offen. An diesem Wochenende wird auch Obergurgl-Hochgurgl dazu stoßen, das höchstgelegene traditionelle Dorf Europas und immer schon früh in der Saison offen für den Skibetrieb. Auch im Hochzillertal werden ab Samstag Gondelbahnen und Sessellifte in den Wochenendbetrieb genommen.

Skifahren auf der Zugspitze möglich
Bei den deutschen Nachbarn ist bisher in einem Skigebiet Wintersport möglich: Auf der Zugspitze, wo rund ein Meter Schnee liegt. In der Schweiz gab es einigen Neuschnee, neben Zermatt (Schneehöhe vier Meter) ist auch das Skigebiet Saas Fee (124 cm) bereits offen. Bei 90 cm Schnee auf dem Berg startet am 14. November auch in Laax die Vorsaison mit durchgehendem Bahnbetrieb ab Talstation.

Teilweise starke Schneefälle in Italien
Zu den Hauptprofiteuren beim Schneefall gehörte in der vergangenen Woche Italien, wo bereits offene Skiresorts weitere starke Schneefälle zu verbuchen hatten. In Cortina d'Ampezzo fielen allein am Montag 60 cm Neuschnee, im Piemont waren es in Limone sogar 80 cm und in Pratonevoso - Mondolè Ski gar ein ganzer Meter Neuschnee, wie Skiinfo Italien berichtet.

Tignes in Frankreich schon geöffnet
In Frankreich ereigneten sich ebenfalls weitere Schneefälle. Nur Tignes ist allerdings bisher offiziell geöffnet. Neben den Alpen fiel in den Pyrenäen besonders viel Schnee, aus Cauteret wurden in den vergangenen Tagen insgesamt 130 cm Neuschnee gemeldet. Auch in Spanien stehen nach heftigen Schneefällen in einigen Skigebieten wohl früher als geplant die Saison-Openings bevor. Das größte Skigebiet des Landes, Formigal, meldet eine Schneehöhe von einem Meter auf dem Berg, ebenso das Ressort Baqueira Beret.

Weltcup-Ort Lake Louise öffnet bald
Auch in Skandinavien kündigen sich weitere Saisoneröffnungen an: Das schwedische Ressort Vemdalen (20 cm Neuschnee) plant dies am Samstag. Aus dem norwegischen Hemsedal werden über 30 cm Neuschnee gemeldet. Auch in Nordamerika schneit es und täglich öffnen weitere Skigebiete, etwa das kanadische Lake Louise. In den US-Skigebieten gab es in der vergangenen Woche teilweise über 60 cm Neuschnee.

Saisonausklang auf der Südhalbkugel
Während in Europa und Nordamerika mehr und mehr Skigebiete in den Winter starten, klingt die Saison auf der Südhalbkugel aus. Dort schloss am Wochenende mit dem neuseeländischen Turoa das letzte Skigebiet auf der Südhalbkugel seine Pforten.