Im vergangenen Jahr hätte die Sanierung des Freibades in Riezlern schon beginnen sollen. Doch kurz bevor es losgehen sollte wurde das Projekt aufgrund immer höherer Kosten vom Kommunalparlament gestoppt. "Zurück an den Start", hieß es und nun hat die Gemeindepolitik ein neu vorgelegtes Sanierungskonzept mit einem mehrheitlichen Beschluss auf den Weg gebracht. Im Zentrum der 2,6 Millionen Euro Investition wird die Attraktivierung der Badelandschaft stehen.

Das Freibad in Riezlern erhält ein neues attraktives Gesicht Eine vielseitig zusammengesetzte Arbeitsgruppe mit den unterschiedlichsten Interessensgruppen hat mit Hilfe von Schwimmbad-Fachleuten ein neues Projekt ausgearbeitet. Dieses wurde nun dem Kommunalparlament vorgestellt. Der große Unterschied zum Vorgängermodell wurde schnell deutlich: Investiert wird nicht nur in das Gebäude, sondern vielmehr in die Gestaltung einer attraktiven Freibadlandschaft. So ist der ursprünglich als unumgänglich angesehene Abriss des alten Schwimmbadgebäudes nun nicht mehr notwendig. Teile des Bauwerks können stehen gelassen werden, andere werden erneuert und adaptiert, erklärte Bauwerk-Planer Franz Drexel. Die Fassade erhält statt einer Holz- eine Putzfassade und ein behindertengerechter Zugang mit einem eigenen Eingang wird ebenfalls kommen. Der Kostenaufwand: 613.000 Euro.

Attraktionen
Für den eigentlichen Schwimmbadbereich wurde ein österreichisches Architektur- und Ingenieurbüro engagiert, spezialisiert auf die Sanierung und Attraktivierung von Schwimmbädern. Adaptierungsmaßnahmen mit den absoluten „Notwendigkeiten“ wurden erarbeitet. Die zu investierenden 1.570.000 Euro schlüsseln sich auf in eine neue Wasseraufbereitung, eine neues Kinderplanschbecken mit mehreren kleinen Attraktionen mit Geysiren und anderen Attraktionen, die Vertiefung des derzeitigen Nichtschwimmerbeckens auf 90 Zentimeter mit integrierten Sprudelliegen, eine neue abseits des Beckens gelegene 50 Meter lange Großwasserrutsche, eine dreibahnige Breitrutsche mit eigenem Flachwasserauslauf sowie eine neue Sprunganlage mit 1- und 3-Meter-Brett. Das Gesamtvolumen der Investitionskosten für die umfangreiche Freibadsanierung beläuft sich auf rund 2,6 Millionen Euro.

Nur ein Diskussionspunkt
Einziger wirklicher Diskussionspunkt in der Debatte des Kommunalparlaments war die 200.000 Euro teure Umgestaltung des Nichtschwimmerbeckens. In allen drei Fraktionen fanden sich Mandatare, die dafür keine Notwendigkeit fanden. Ein entsprechender Antrag zum Herausnehmen der teuren Baumaßnahme aus dem Gesamtkonzept fand aber nur wenige Befürworter. Ein mehrheitlicher Beschluss brachte schließlich das Sanierungsprojekt als Gesamtes nach den vorliegenden Plänen auf Schiene. Im Frühjahr 2010 soll das generalsanierte und neu gestaltete Freibad Riezlern offiziell in Betrieb gehen.

Weitere Informationen:
Kleinwalsertal Tourismus
Im Walserhaus
A-6992 Hirschegg


Telefon: +43 5517 / 51140
Fax: +43 5517 / 5114 419


Email: info@kleinwalsertal.com
Web: www.kleinwalsertal.com