Die Fremdenverkehrsbranche in Österreich und Deutschland greift auf ein neues, innovatives und weltweit einzigartiges Instrument für das Destinationsmarketing zurück: Den Tourismus Monitor Austria (T-MONA) & den Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus. Damit werden in beiden Ländern die Ansprüche, Wünsche und Zufriedenheit der Gäste auf modernste Weise analysiert. Auch das Kleinwalsertal nimmt daran teil. Die Ergebnisse einer Sommerbefragung der Walsertal Urlauber liegen vor, zur Zeit läuft eine Winterbefragung.

Der Gast soll sich im Tal rundum wohl fühlen
Gezielte Befragungen der Gäste werden online erfasst und jede teilnehmende Destination sieht sofort Ergebnisse der Interviews in Echtzeit. Benchmarking – der Vergleich zu anderen Destinationen – ist damit schnell und zielgerichtet möglich. In Österreich wird T-MONA in Kooperation mit Österreich Werbung, dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen MANOVA und den 9 Landestourismusorganisationen durchgeführt.

Verlässliche Zahlen
T-MONA belegt viele für den Tourismus entscheidende Fragen mit verlässlichen Zahlen. Befragungen von Sommergästen haben für das Kleinwalsertal bereits interessante Ergebnisse gebracht. So sind die Kleinwalsertaler Gäste jünger als angenommen. Denn mit 32 Prozent – so das professionell vorbereitete und ausgewertete Ergebnis der Befragung – stellen die 30 bis 39jährigen die größte Urlaubergruppe. Dahinter gleich die 20 bis 29jährigen mit 28 Prozent. Dem Alter von 40 bis 49 konnten im vergangenen Sommer demnach 16 Prozent des Urlauberanteils zugeordnet werden. An erster Stelle steht bei allen Altersgruppen die Suche nach "Spaß und Vergnügen" im Urlaub. Interessant auch: Über Unterkunft und Preis informierte sich jeder Befragte im Internet, zwei Drittel holten sich die erste Urlaubsstimmung über Bilder der Homepage von Kleinwalsertal Tourismus. 63 Prozent der befragten Urlauber verbrachten zum ersten Mal ihren Urlaub im Breitachtal. Positiv schlug das Pendel auch im Sinne der Gesamtzufriedenheit mit dem Urlaubsgebiet Kleinwalsertal aus.

"Gutes Instrument"
Ule Peter Haak von Kleinwalsertal Tourismus sieht in T-MONA ein "gutes Instrument", um herauszufinden "wo der Hebel angesetzt werden muss". Im laufenden Winter werden 250 weitere Gästebefragungen über T-MONA dazukommen und Aufschlüsse über die übernachtungsstärkere Saison bringen. Ende Februar wird Kleinwalsertal Tourismus laut Haak diesbezüglich an einem Workshop mit Vorarlberg Tourismus teilnehmen, bei dem die Befragungsanalysen zur Diskussion stehen.

Weitere Informationen:
Kleinwalsertal Tourismus
Im Walserhaus
A-6992 Hirschegg


Telefon: +43 5517 / 51140
Fax: +43 5517 / 5114 419


Email: info@kleinwalsertal.com
Web: www.kleinwalsertal.com