In Tirols Ski-Dimension Serfaus-Fiss-Ladis fahren Steinadler, Gämse und Co mit der neuen Almbahn, und Wintersportler steigen dort garantiert schlauer aus als sie eingestiegen sind.

Wie kommt der Steinadler auf den Berg?
Wie kommt der Steinadler eigentlich auf den Berg? Eine Frage, die sich notfalls wohl auch ohne ein "sehr gut" im Biologie-Unterricht beantworten lässt: Natürlich - er breitet die Flügel aus und fliegt. Oder er nimmt den Lift. Wie der Mensch, der zum Beispiel an den Fisser Nordhängen ab dieser Saison eine nagelneue Achtergondel besteigen kann. Die neue „tierische" Almbahn ersetzt den 23 Jahre alten Schlepper und führt bis zur Bergstation auf dem 2600 m hohen Zwölferkopf - dem höchsten Punkt des Skigebietes in Fiss. Dorthin also, wo man kein Raubvogel sein muss, um einen herrlichen Rundblick über das gewaltige Alpenpanorama zu genießen.

Tonband sagt dreiminütige Information an
Und weil in Fiss jetzt nicht nur Adler, sondern auch Steinbock, Gämse oder Braunbär mit dem Lift unterwegs sind, haben Wintersportler in Tirols Ski-Dimension Serfaus-Fiss-Ladis mit ihren 185 Pistenkilometern die Gelegenheit, den sonst so scheuen tierischen Vertretern der alpinen Bergwelt für einen kurzen Moment ganz nahe zu kommen: 17 der insgesamt 53 edelschwarzen Gondeln der neuen Almbahn mit ihren beheizten roten Ledersitzen sind jeweils einem besonderen Alpentier gewidmet - leicht zu erkennen an der prächtigen Illustration, die jede Themengondel ziert. Doch damit nicht genug. Denn während der Fahrt lernen die Passagiere die Tiere der Region und ihre natürliche Umgebung noch näher kennen. Unmittelbar nach der Abfahrt in der Talstation informiert eine rund dreiminütige Ansage vom Tonband über das Wappentier der jeweiligen Gondel.

Herzfrequenz und Energieverbrauch
Zu erfahren gibt es Wissenswertes zu den Tieren der Alpen, wie Luchs, Hirsch, Alpenschneehuhn, Eichhörnchen, Specht oder Schneehase. Selbst die Waldameise wird gewürdigt, und wer hätte schon gedacht, dass Murmeltiere Atmung, Herzfrequenz und Energieverbrauch während des Winterschlafes auf ein Zehntel drosseln oder Braunbären mit bis zu 45 km/h durch die Bergwelt sausen? So vergeht die kurze Fahrt hinauf zum Zwölferkopf noch schneller. Nach knapp sieben Minuten Fahrt hat man nicht nur annähernd 800 Höhenmeter überwunden, man ist auch ein kleines bisschen schlauer, als man unten in der Talstation eingestiegen ist.

Grat- und Zwölferabfahrt
Weil Warteschlangen an den insgesamt 53 Liften in Tirols Ski-Dimension ohnehin nahezu unbekannt sind, haben Wintersportler gute Chancen, ihre Biologie-Kenntnisse schon an einem einzigen Skitag in Serfaus-Fiss-Ladis erheblich aufzubessern. Die neue Anlage erschließt im nordseitigen Skigebiet übrigens eine attraktive Geländemulde mit einer Länge von 2,5 Kilometern sowie die Einfahrt in die schwarze "Direttissima". Außerdem schafft sie eine bequeme Anbindung an die Grat- und Zwölferabfahrt.

Weitere Informationen:
Serfaus-Fiss-Ladis
Untere Dorfstraße 13
A-6534 Serfaus


Telefon 0043-5476-6239
Fax 0043-5476-6813
Email: info@serfaus-fiss-ladis.at
Web: www.serfaus-fiss-ladis.at