Am Sonntag, 30. März 2008 um 08.30 Uhr ertönte in Gröden zum zwölften Mal der Startschuss zur Südtirol-Gardenissima. Es ist mit sechs Kilometer der längste Riesenslalom der Dolomiten. Bei der Südtirol Gardenissima dabei sein zu dürfen wird zum ständig größeren Prestigeerlebnis: In diesem Jahr mussten die Einschreibungen aufgrund des Erreichens der maximalen Teilnehmerzahl von 600 Athleten bereits Anfang März gestoppt werden. Auch wenn das Limit von 500 auf 600 Teilnehmer aufgestockt wurde, führte der Einschreibestopp dazu, dass dennoch zahlreiche Skisportfreunde auf der Strecke blieben und lediglich als Zuschauer dabei sein konnten.

Spannendes und emotionsgeladenes Rennen
Bereits kurz nach 6.00 Uhr gab es regen Verkehr in Gröden, zumal hunderte Teilnehmer sich schon zu früher Stunde auf dem Weg zur Pistenbesichtigung machten, welche zwischen 7.00 und 8.00 Uhr möglich war. Die Lifte "Seceda" und "Col Raiser" öffneten ausnahmsweise bereits um 6.30 Uhr. Auch wenn am Vortag die Uhren verstellt wurden, war das frühe Aufstehen anscheinend kein Handicap für die Rennteilnehmer, die sich eifrig auf den Weg machten, um frühzeitig am Start zu sein. Im Zielraum sorgten die gut gelaunten Speaker Luis Mahlknecht und Simon Moroder schon am frühen Morgen für gute Stimmung, während das Organisationskomitee alle Hände voll zu tun hatte, um noch letzte Details abzuklären. Die Schneeverhältnisse waren ausgesprochen gut, was auf die ergiebigen Schneefälle der letzten Woche zurückzuführen ist. Die Temperatur am Start betrug minus vier Grad und die immerfort strahlende Sonne war eine willkommene Begleiterin des Rennens. Die Piste war schnell, eisig und bestens präpariert, was ein gleichermaßen faires, spannendes und emotionsgeladenes Rennen bis zum letzten Teilnehmer ermöglichte. Wie immer erfolgte der Start paarweise: die Strecke verläuft den ersten Kilometer parallel und läuft dann zu einer einzigen Strecke zusammen. Der Höhenunterschied beträgt beachtliche 1.033 Meter (Start Seceda auf 2.518, Ziel Col Raiser 1.485 Meter).

Top-Athleten am Start
Zuallererst flitzten die Vorläufer die Piste hinunter, darunter mehrere namhafte einheimische Politiker. Gleich danach gingen die 602 Rennläufer der Kategorien Master C9-C5-C3-C2-C1-B-B7-B6 sowie die Athleten der Gehörlosen-Gruppe "Deaflympics" an den Start, um hernach den Top-Athletinnen Verena Stuffer (Gröden) und Marina Nigg (LIE), sowie den Südtiroler Läufern Peter Fill, Christof Innerhofer, Roland Fischnaller, Werner Heel, Michael Gufler sowie dem Österreicher Christoph Gruber freie Fahrt zu lassen. Die tollen Motorräder des Typs Ducati Monster S2R 1000 gingen an die Athleten Christof Innerhofer (3:42.41) und Verena Stuffer (3:56.55), welche das Rennen jeweils das erste Mal für sich entscheiden konnten. Zweiter bei den Herren wurde der Kastelruther Peter Fill (Sieger 2005) noch vor dem weiteren Südtiroler Roland Fischnaller (Sieger 2002 und 2006). Zweite bei den Damen wurde die Liechtensteinerin Marina Nigg. Aufgrund der Austragung der nationalen Meisterschaften in unter anderem Italien, Österreich und Deutschland waren leider keine weiteren Top-Athletinnen am Start.

Bestplatzierte mit tollen Sachpreisen belohnt
Die Bestplatzierten der über 30 Kategorien konnten sich über tolle Sachpreise freuen, und zwar erhielten alle Prämierten Einkaufsgutscheine von Demetz Maciaconi, Navigationssysteme, Sportartikel oder Urlaubsgutscheine. Außer den Gewinnern der einzelnen Kategorien wurden auch vier verschiedene VIPGruppierungen geehrt, das heißt die Skiclubs, die Militärmannschaften, die Firmenteams und die Fanclubs. Geehrt wurde auch der älteste Teilnehmer Giacomo Pescollderungg, der es mit seinen 83 Jahren immer noch schafft, treuer Fan der Südtirol-Gardenissima zu sein. Die 602 Teilnehmer aus Italien, Tschechien, Österreich, Deutschland, Slowenien, Polen, der Slovakei und der Schweiz konnten auch einen grandiosen Sportevent miterleben und sich dabei mit internationalen Sportgrößen messen, sowie bei einem tollen Fest anwesend sein, welches von den Fisch-Degustationen der Bademeister aus Riccione kulinarisch umrahmt wurde. Das zahlreich erschienene Publikum hatte außerdem die Möglichkeit, köstliche einheimische Spezialitäten am Stand der Grödner Käserei "Gherdëina Lat" zu verkosten. Auch passende Getränke konnten selbstverständlich nicht fehlen. Für heuer ist die Südtirol-Gardenissima bereits Geschichte, aber in Hinblick auf die nächste Ausgabe im Jahre 2009 am 29. März wird sie uns noch lange als Fest der Freude und Freundschaft, im Rahmen einer traumhaft schönen Kulisse, dem Grödnertal, in Erinnerung bleiben.

Weitere Informationen:
Tourismusverband Gröden
Dursan 80/c
I-39047 St. Christina

Telefon: +39 (0)471 / 77 77 77
Email: info@valgardena.it
Web: www.valgardena.it