ESPN, der Urheber der X Games, bringt diese ab 2013 nach München, Barcelona und Foz do Iguaçu in Brasilien. Diese neuen Gastgeberstädte werden neben Aspen (Colorado), Los Angeles und Tignes (Frankreich) dazu beitragen, die X Games zu globalisieren. Die Erweiterung soll Jugendliche weltweit ansprechen und den Charakter der X Games von einer Marke für Actionsport-Wettbewerbe hin zu einer Marke für Action-Sport-Lifestyle transformieren, die die neuen Locations sowie kulturelle Aspekte und einen zunehmend digitalen Lebensstil wiederspiegeln wird.

Sechs Events pro Jahr

ESPN hat im vergangenen Mai ein offizielles Ausschreibungsverfahren für die Ausrichtung der X Games eröffnet, und Locations in aller Welt haben großes Interesse daran gezeigt, neben Los Angeles, Aspen und Tignes Ausrichter einer der drei neuen Events zu werden. Ab heute und für die kommenden drei Jahre werden die lokalen Organisationskomitees für München, Barcelona und Foz do Iguaçu (ausgesprochen wie „Fohs dey Igua-suh“) mit ESPN zusammenarbeiten. Dazu wird ein Jahreskalender für die X Games mit sechs Events erstellt - vier davon werden Sommer- und zwei Winterveranstaltungen sein.

X Games für alle

“ESPN engagiert sich jetzt schon seit fast zwei Jahrzehnten für die X Games Franchise und freut sich unglaublich auf die Zukunft und diese neue Reise”, so John Skipper, Präsident von ESPN und Co-Chair von Disney Media Networks. “Wir legen großen Wert auf diese Erweiterung, weil wir an den universalen Reiz dieser Sportarten und Sportler glauben und wollen, dass Fans in aller Welt die X Games erleben können.”

Das sind die X Games

Die X Games werden seit 1994 veranstaltet und gelten als eine Art Olympia für Extremsportarten. Im Winter stehen Freeskiing, Freestyle Motocross, Snowboard und Schneemobil auf der Agenda. Im Sommer treten die Athleten in den Sportarten BMX, Freestyle Motocross, Skateboard, Rallycross und Inlineskating an. Einige X Games Disziplinen sind inzwischen olympisch geworden. In München wird 2013 kein Winterevent stattfinden.

München, Deutschland

Die Weltstadt München ist ein perfekter Austragungsort, was die zahlreichen Sportfeste und großen internationalen Spitzenwettkämpfe beweisen, die in und um die bayerische Hauptstadt von Profi- wie auch Freizeitathleten bestritten worden sind. Die Sport-Infrastruktur ist bereits vorhanden und wird nachhaltig genutzt werden: Der Münchner Olympiapark wird mit seiner einzigartigen Lage mitten in der Stadt Raum für alle Austragungsorte der X Games innerhalb eines einzigen Parks bieten.

Barcelona, Spanien

Der durchschlagende Erfolg der Olympischen Spiele 1992 hat entscheidend dazu beigetragen, das Bild von Barcelona als Sportstadt im Ausland zu prägen. Die Organisation der Olympiade hat der Stadt eine ganze Reihe erstklassiger Infrastrukturen verschafft, die seitdem für große Sportveranstaltungen genutzt werden. Alle Aktivitäten der X Games werden im Bereich des Olympischen Rings im Montjuïc Park zusammengelegt, einem einzigartigen Gelände mit verschiedenen Sporteinrichtungen der Spitzenklasse und spektakulären Ausblicken über die Stadt.

Foz do Iguaçu, Brasilien

Action-Sport ist ein wesentlicher Bestandteil des Lifestyles in Foz do Iguaçu, insbesondere Sportarten im Wasser oder in freier Natur, die jedes Jahr weitere Anhänger finden. Als eines der sieben Naturwunder der Erde kann die Stadt Foz do Iguaçu, die seit 1986 UNESCO-Welterbe und Zentrum für Gedanken und Dialog zu unserer Umwelt ist, auf einzigartige Weise die Veranstaltungen mit der Natur verknüpfen und sich auf das tragende Konzept der umweltverträglichen Nachhaltigkeit stützen. An den Grenzen zu Argentinien und Paraguay gelegen, werden die Events der X Games an den Iguaçu-Fällen, dem Itaipu-Staudamm und dem Kongresszentrum in Foz Do Iguacu stattfinden.

Termine für die X Games 2013:

Aspen, Colorado, USA: 24.-27. Januar
Tignes, Frankreich: 20.-22. März
Foz do Iguaçu, Brasilien: 18.-21.April
Barcelona, Spanien: 9.-12. Mai
München, Deutschland: 27.-30. Juni
Los Angeles, Kalifornien, USA: 1.-4. August