Serfaus-Fiss-Ladis - drei Namen, drei Orte - ein riesiges Skigebiet. Hoch oberhalb vom Tiroler Inntal liegen die drei Dörfer auf einem weitläufigen Sonnenplateau auf rund 1.400m. Insgesamt 40 hochmoderne Lifte erschließen mehr als 200 Pistenkilometer. Von gemütlichen Carvingpisten bis hin zu steilen Nordabfahrten - es ist alles dabei. Serfaus-Fiss-Ladis hat sich dabei besonders bei Familien einen Namen gemacht, da die Skischulen einen ausgezeichneten Ruf genießen und im Skigebiet stets auf Familienfreundlichkeit geachtet wird.

4 Einstiegspunkte ins Skigebiet

Für Tagesgäste wie uns, gibt es vier Möglichkeiten, in das große Gebiet einzusteigen. An der Sonnenbahn in Ladis, direkt bei der Schönjochbahn bzw. Waldbahn in Fiss oder vor Serfaus bei der Dorfbahn (eine U-Bahn) stehen Parkplätze zur Verfügung. Wir parken in Fiss, da wir hier am Ende des Tages direkt mit den Skiern bis zum Auto fahren können und beginnen unser großes Serfaus-Fiss-Ladis Abenteuer auf der Fisser Nordseite.

Fisser Nordseite - beste Schneebedingungen den ganzen Tag

Die Schönjochbahn in Fiss bringt uns schnell auf die Fisser Nordseite. Auf der Rückseite vom Sonnenplateau herrschen meistens die besten Schneebedingungen im ganzen Skigebiet, da hier die Sonne nie direkt auf die Pisten scheint. Drei schnelle Anlagen erschließen abwechslungsreiche Pisten. Die lange Almbahn mitsamt der Adlerpiste ist ein besonderes Highlight. Darüber hinaus gibt es bei der Schöngampbahn auch einen sehr großen Funpark, der neben Rails und Kickern auch mit einem Airbagkissen zum Sprünge Üben aufwartet. Wir verabschieden uns von der Nordseite und nehmen von der Bergstation der Almbahn die schwarze Diritissima Piste zurück zur Möseralm - dem Zentrum des Fisser Skigebiets.

Auf Richtung Serfaus - Komperdell

Anschließend möchten wir uns auf den Weg Richtung Serfaus machen. Hierfür nehmen wir die Sattelbahn, die die schnellste Verbindung zwischen den beiden Skigebietsteilen darstellt. Via mittelschwerer Jochabfahrt erreichen wir schließlich den Komperdell - das Zentrum des Skigebiets in Serfaus. Hier kann es durchaus etwas unübersichtlich werden, treffen hier doch sehr viele Pisten, Lifte und letztendlich auch Gäste zusammen. Wir lassen den Bereich schnell hinter uns und fahren schnell zur Lazidbahn weiter, um in den hinteren Skigebietsbereich zu gelangen.

Lazid, Scheid und Pezid - unzählige Möglichkeiten

Die Lazidbahn bringt uns vom Komperdell aus auf den 2500m hohen Berggipfel. Linker Hand dreht die Lawensbahn mit ihren tollen Carvingpisten ihre Runden, wir versuchen etwas Zeit zu sparen und machen uns gleich auf Richtung Scheidbahnen. Die zwei Sessellifte erschließen zahlreiche Pisten - wobei die Obere Scheidbahn eher den besseren Schneesportlern vorenthalten ist. Von deren Bergstation aus führt eine etwas schwierigere Skiroute zur Pezidbahn, Pistenfahrer wählen lieber die leichtere Variante und nehmen die Piste von der Scheidbahn aus. Die anschließende Pezidbahn bringt uns schließlich dem Himmel immer näher - oben angekommen befinden wir uns schon auf 2770m und rund um uns sind nur schneebedeckte Gipfel zu erkennen.

Masner - Die Schneeschüssel von Serfaus

Nachdem wir einige Bilder hier oben gemacht haben, führt uns die anschließende Abfahrt in den hintersten Teil des großen Skigebiets - zum Masner. Die Geländeformation erinnert an eine Schüssel - von daher drückt der geläufige Begriff Schneeschüssel die Gegebenheiten hier ganz gut aus. Hier im Masnergebiet lässt sich tatsächlich fast immer Pulverschnee finden. Seit der Saison 2011/12 führt die Masnerkopfbahn bis auf 2.828m und ist damit der höchste Punkt im Skigebiet von Serfaus-Fiss-Ladis. Die traumhaften Abfahrten sind die Krönung des tollen Skitages - wir könnten ewig hier fahren.

Unzählige Hütten - die Qual der Wahl

Noch ein paar Sätze zu den Hütten im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Es finden sich im gesamten Skigebiet schöne, urige Plätze, die zum Verweilen einladen. Wer eine ganze Urlaubswoche im Skigebiet unterwegs ist, der sollte sich ein paar Hütten anschauen - besonders empfehlenswert ist das Restaurant Leithe Wirt an der Talabfahrt nach Serfaus, das Restaurant Lassida auf dem Lazid sowie die urige Hexenseehütte im Masnergebiet.

5 Tipps für deinen genialen Skitag im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis

1. Starte früh in den Tag, um möglichst viel vom großen Skigebiet zu entdecken und den großen Ansturm gegen 10:00 Uhr aus dem Weg zu gehen.
2. Wir empfehlen dir, dich zunächst auf der Fisser Nordseite umzusehen und dich dann nach zwei bis drei Abfahrten Richtung Serfaus aufzumachen.
3. Der Komperdell in Serfaus ist oft sehr überlaufen - hier tummeln sich viele Skifahrer - die Pisten sind allerdings nicht so spannend - mach dich lieber auf den Weg Richtung Scheid und Masner.
4. Die Lawensbahn am Lazid wird oft „links liegen gelassen“. Hier gibt es aber schöne, leere Carvingpisten!
5. Die schönsten Pisten sind eindeutig am Pezid und im Masnergebiet zu finden - hier gibt es auch zahlreiche Abseitsmöglichkeiten - nimm dir Zeit für diesen Bereich!

Wir haben viele Bilder vom Skitag zusammengestellt in der Bildergalerie aus Serfaus-Fiss-Ladis.

Autor: Markus Hahn