© Heckmair

Die kanadischen Ski Crosser Brady Leman und Marielle Thompson haben ihren Heim-Weltcup in Blue Mountain gewonnen. Die deutschen Athleten kamen nicht auf die vorderen Plätze.

Wörner in den Top-Ten


Bei den Damen fehlte mit Sanna Lüdi (SUI) die bislang im Gesamtweltcup in Führung liegende Athletin. Am Ende triumphierte in Blue Mountain die Kanadierin Marielle Thompson. Sie setzte sich gegen die Österreicherin Katrin Ofner und Katrin Müller aus der Schweiz durch. Beste Deutsche wurde Anna Wörner auf Rang neun, Wörner gewann im letzten Jahr noch den Weltcup in Blue Moutain. Julia Eichinger kam nicht in das Finale.

Matt bei Comenback auf Rang drei


Bei den Herren gewann der Kanadier Brady Leman vor seinem Landsmann Christopher Delbosco. Erfreulich war der dritte Rang von Weltmeister Andreas Matt aus Österreich, der gleich bei seinem ersten Rennen nach seinem Comeback auf das Podest fahren konnte. Bester Deutscher war Thomas Fischer auf Rang 22, während Paul Eckert 26. wurde. Ebenfalls noch unter die ersten 30 fuhr Simon Stickl auf Platz 28. Mathias Wölfl als 33. und Florian Eigler auf Platz 46 verpassten die Top 30. Daniel Bohnacker kam nicht ins Ziel.

Der nächste Ski Cross Weltcup findet am 24./25. Januar in Bischofswiesen in Deutschland statt.