© DSV
Seit über 30 Jahren werden von der Stiftung für Sicherheit im Skisport (SIS) und der DSV Skiwacht Skifreizeiten für Kinder und Jugendliche mit Behinderung angeboten. Durch diese Initiative bekommen auch Kinder, denen der Skisport sonst verschlossen bleibt, die Möglichkeit, diesen Freizeitspaß im Schnee kennen zu lernen. Jedes Jahr wird dieses Ereignis, für Kinder wie auch für die ehrenamtlichen Helfer, zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Eine Initiative mit Tradition

Im Jahr 1980 fing alles an. Die Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) führte eine erste Skifreizeit für Jugendliche und Kinder durch. Was als einmalige Aktion geplant war, ist längst eine feste Institution im Kalender der Stiftung. Auch 2012 sind wieder zwei zehntägige Freizeiten angesetzt. Viele ehrenamtliche Helfer der DSV Skiwacht nehmen schon seit Jahren an der Freizeit teil und opfern dafür auch eigene Urlaubstage.

Kindern mit Behinderung den Skisport näher bringen

"Unsere Teilnehmer sind immer ganz begeistert. Die haben zehn Tage lang nur fröhliche Stunden," verrät uns Hannelore Kühn von der SIS. Die Jugendlichen bekommen auch einiges geboten: Langlauf, Biathlon, täglich neue Loipen und Ausflüge. Vier Stunden Wintersport am Tag - das bedeutet für die Teilnehmer oft eine ganz neue Erfahrung und für die Skiwachtler, die die Kinder betreuen, einen großen Aufwand - aber auch viele tolle Momente.



Eine tolle Bereicherung

Die Freizeit besteht aber nicht nur aus Skisport. Es gehören auch Spieleabende, ein Fackellauf, Kegeln, Disco und ein Hüttenabend mit dazu. Die Teilnehmer lernen sich kennen und schließen Freundschaften - immerhin werden Teilnehmer aus Schulen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen in wechselndem Turnus eingeladen. Kein Wunder, dass die Schulen sich über dieses Angebot sehr freuen. So bilanzierte die Schule für Körperbehinderte in Stuttgart im Jahresbericht 2009/2010: "Das Angebot der SIS ist eine tolle Bereicherung für unsere Schule und wir freuen uns auf die Einladung im nächsten Jahr!"

Spenden für den Skisport mit behinderten Kindern:

Mit einer kleinen Spende kann man viel bewirken. Die SIS benötigt jedes Jahr neue Spendengelder, um die Skifreizeiten für Kinder und Jugendliche anbieten zu können. Jeder kann helfen behinderten Kindern und Jugendlichen eine Chance zu geben, den Skisport kennen zu lernen. Für beispielsweise 45 Euro kann eine Patenschaft für ein behindertes Kind übernommen werden - so hoch ist nämlich der Selbstkostenbeitrag, den die Teilnehmer normalerweise zu entrichten haben. Die SIS wendet pro Jahr zwischen 40- und 50.000 Euro für die Freizeiten auf. Wer spenden möchte, kann seinen Beitrag auf dieses Spendenkonto überweisen.

Spendenkonto:
SEB AG Köln
Konto Nr.: 1022 222 400,
BLZ: 370 101 11
Verwendungszweck: Behindertenfreizeit

Hier klicken für weiterführende Infos: Spenden an die Stiftung für Sicherheit im Skisport (SIS).