OnTheSnow.com und die BBC berichten im Januar über heftige Schneefälle quer über die Alpen in Frankreich, Österreich, der Schweiz, Italien und Andorra, was Gutes für den Rest der Saison verheißen lässt.

Am Donnerstag, den 15. Januar, konnte der Großteil Österreichs zwischen 5 und 15 cm Schneefall verzeichnen. In der Region Pitztal fielen 15 cm Schnee gefolgt von weiteren 13 cm bis zum folgenden Dienstag. Skifahrer und Snowboarder können sich also über perfekte Pulverschneebedingungen freuen. Auch [R716R, Obertauern] kann sich über einen Mangel an Neuschnee nicht beklagen.

Am Donnerstag, den 15. Januar, haben ferner die südlichen Französischen Alpen mit 15 cm Neuschnee im Skigebiet Bareges/[R2315R, La Mongie] vom Neuschnee profitiert und können daher mit ausgezeichneten Variantenabfahrten und nunmehr 1,5 m Schnee auf den oberen Pisten aufwarten. [R593R, Les Deux Alpes] verzeichnete massive 20 cm Neuschnee am Montag, den 19. Januar, und weitere 18 cm Schneefall am Dienstag, den 20. Januar.

Die Pisten in den Schweizer Resorts [R630R, Davos] und [R633R, Klosters] wurden am Donnerstag, den 15. Januar, mit 3 cm Schnee und in [R606R, Adelboden] gar mit 5 cm aufgefrischt. Am Sonntag, den 18., und Montag, den 19. Januar, verzeichnete [R484R, Verbier] gewaltige Schneefälle mit 44 cm, wobei Sonntag- und Montagnacht 16 cm und 12 cm Niederschlag im Laufe des Montags fielen.

Italienische Resorts melden bis zu 15 cm Schnee. Am Donnerstag, den 15. Januar, konnte Selva Gardena 8 cm und [R1326R, Livigno] 10 cm vermelden. Am Donnerstag, den 15. Januar, verbuchte auch Andorra mit 5 cm Neuschnee über den meisten Resorts einschließlich [R2640R, Soldeu] und [R1549R, Pal/Arinsal] leichte Schneefälle. Die besten Schneebedingungen herrschen auf den oberen Pisten.

Die neuesten Schnee-Updates sind unter OnTheSnow.co.uk zu finden.