Skisafaris sind in, denn sie bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich spektakuläre Winterlandschaften und verschiedene Skigebiete auf völlig neue Art in einem abenteuerlichen Winterurlaub zu erschließen. Durch die Nutzung der Skilifte ersparen sich Freerider mühsame Aufstiege und steigen stattdessen von der Bergstation oft einfach noch etwas weiter hinauf, um von dort auf unverspurten Tiefschneehängen gleich ins nächste Skigebiet zu gelangen. Eine große Vielfalt solcher Skisafaris wird in Vorarlberg und in der Westschweiz angeboten. Aber auch in Zermatt und im Aostatal sind Skisafaris beliebt. Zehn Hotspots im Winter 2013/1014, die Entdeckungsreisenden auf Skiern eine Portion Extra-Freiheit bieten, wollen wir euch hier vorstellen.

Skisafari – was ist das eigentlich?

Als Skisafari werden einerseits oftmals einfache Busreisen in mehrere Skigebiete angeboten, andererseits aber auch Angebote für Tiefschneefahrer und Tourengeher, welche die Lifte der Skigebiete auch dazu nutzen, um zwischen verschiedenen Skigebieten per Ski zu pendeln und sich so ein noch größeres Abenteuer zu erschließen. Hier stellen wir zehn attraktive Angebote der zweiten Variante vor, die speziell für Freerider und Powder-Fans besonders reizvoll sind. Wirklich lohnenswerte Skisafaris werden von professionellen Guides begleitet und bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, neue Abenteuer abseits abgefahrener Pisten zu entdecken, glitzernde Winterlandschaften im Tiefschnee zu erleben, größere Distanzen zu überwinden, auf urigen Berghütten zu übernachten und gemeinsam mehr am Berg zu erleben. Viel Spaß beim Durchklicken! (User von m.skiinfo.de bitte auf die Desktop-Version wechseln!)