Die Skigebiete in den Alpen konnten sich über die Weihnachtsfeiertage endlich wieder über kräftigen Schneefall freuen. Besonders in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich wurde viel Neuschnee gemeldet. Wie viel gefallen ist und welche Gebiete besonders viel Schnee bekamen erfahrt ihr wie immer in unserem Schneebericht.

Deutschland:
In Deutschland fiel endlich wieder ein bisschen Schnee, vor allem im Schwarzwald und in den Alpen. So meldete der Feldberg im Schwarzwald 20cm Neuschnee über die Weihnachtsfeiertage und auch das Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand konnte sich über 20cm frischen Schnee freuen. Auch in der Region Oberstaufen wurden 10cm Neuschnee gemeldet. Die größte Schneehöhe kann immer noch die Zugspitze vermelden mit 135cm. Dabei sind dort 12 Pistenkilometer geöffnet. Die Skigebiete in den mittleren Lagen wie zum Beispiel im Harz oder im Sauerland dagegen hatten über Weihnachten vor allem Regen und keinen Schnee bei deutlichen Plusgraden, daher können die Gebiete dort immer noch nicht mit dem Skibetrieb starten.

Österreich:
In Teilen von Österreich fiel über die Feiertage ganz besonders viel Schnee. So konnten einige Skigebiete sich über mehr als einen Meter Neuschnee freuen. Auf dem Stubaier Gletscher wurde in den letzten Tagen insgesamt 150cm frischer Schnee gemeldet und auch Sölden meldete 120cm in den letzten 72 Stunden. Nah dran waren unter anderem auch Nassfeld (90cm), der Pitztaler Gletscher (90cm) sowie der Mölltaler Gletscher (70cm). Für das Wochenende sind zudem noch einmal Schneefälle gemeldet. So sind für die großen Skigebiete wie Kitzbühel, Lech Zürs oder Ischgl ca. 10cm Neuschnee vorhergesagt. Die größte Schneehöhe in Österreich hat nunmehr der Mölltaler Gletscher mit 280cm gefolgt vom Pitztaler Gletscher mit 265cm. Auch Sölden (227cm) und der Stubaier Gletscher (210cm) melden noch eine Schneehöhe von mehr als zwei Metern.

Schweiz:
Auch in der Schweiz gab es in den vergangenen Tagen reichlich neuen Schnee. Bis zu 80cm Neuschnee meldeten die Skigebiete in den letzten 72 Stunden. So kamen zum Beispiel Brig mit 80cm oder Laax mit 50cm Neuschnee voll auf ihre Kosten. Auch Diavolezza-Pontresina bekam mehr als 50cm frischen Schnee und hat nun eine Schneehöhe von 136cm. Die größte Schneehöhe in der Schweiz hat nunmehr die Akiarena Andermatt-Sedrun mit 350cm gefolgt von Gstaad mit 280cm. Auch in den kommenden Tagen sind einige Schneefälle in der Schweiz vorhergesagt. So erwarten zum Beispiel Verbier, Saas-Fee oder Engelberg 10-20cm Neuschnee.

Frankreich:
Viel Neuschnee meldeten auch die französischen Skigebiete in den Alpen. So meldete zum Beispiel Morzine 70cm Neuschnee in den letzten 72 Stunden und auch Les Orres bekam 60cm frischen Schnee. Val Thorens hat immerhin 40cm Neuschnee zu vermelden und nun eine Schneehöhe von 140cm. Die größte Schneehöhe in Frankreich hat nunmehr Val d’Isere mit 210cm ebenso wie Auris en Oisans. Auch in Frankreich versprechen die Wettervorhersagen noch einiges an Neuschnee für den 28. Dezember. So können die großen Gebiete wie Megeve, Les 2 Alpes, Tignes oder auch Chamonix mit 20-40cm frischem Schnee rechnen.

Italien:
Ebenso sehr viel Neuschnee hielten die Feiertage für die italienischen Skigebiete parat. So meldete Chiesa Valmalenco 120cm Neuschnee ebenso wie Piani di Bobbio. Fast zwei Meter frischer Schnee fiel in den letzten Tagen in Madesimo bei einer Schneehöhe nun von 280cm. Auch Arabba-Marmolada durfte sich über mehr als einen Meter Neuschnee freuen. Die größte Schneehöhe hat nunmehr Pontedilegno Tonale mit 300cm. Dort fielen ebenso mehr als einen Meter Neuschnee. Der Schnalstaler Glestcher in Südtirol mit einer Schneehöhe von 280cm ist ebenso ganz vorne dabei mit der Schneehöhe und konnte sich über 100cm Neuschnee am 26. Dezember freuen. Für das Wochenende sind ebenfalls in Italien noch einmal einige Schneefälle vorhergesagt, aber nicht mehr so kräftig wie in den vergangenen Tagen.

Hier findet ihr die geöffneten Skigebiete in Deutschland

Hier findet ihr die geöffneten Skigebiete in Österreich

Hier findet ihr die geöffneten Skigebiete in der Schweiz