In Graubünden werden Snowboarder mit einigen erstaunlichen Off-Piste Angeboten verwöhnt. Laax ist mehr als nur ein Winterresort. Das Gebiet in der Ostschweiz bietet mehr, denn es ist Erlebnis pur. 235 Pistenkilometer, vier Snowparks, Europas größte Halfpipe und erste Freestyle-Indoor-Halle, eine gastronomische Vielfalt am Berg und im Tal, die keine Wünsche offen lässt, und jede Menge Events und Konzerte – Laax begeistert mit Vielseitigkeit und steht für ein junges, dynamisches Lebensgefühl.

Das Winterresort Laax in Graubünden besteht aus den Dörfern Flims, Laax und Falera. Von allen drei Orten aus besteht eine direkte Anbindung ins Wintersportgebiet. Zahlreiche feine Tree Rides und weitläufige Powder-Runs lassen das Herz der Freerider höher hupfen. Allerdings ist das Gelände bereits nach ein paar Tagen verspurt, den längst ist Flims-Laax-Falera kein Geheimtipp mehr. Mit einigen kurzen Aufstiegen wird man allerdings noch immer einige gute Spots auch eine Woche nach dem letzten Schneefall finden. Vom Gipfel des Vorab-Gletschers biegt man rechts zum Sattel und entdeckt einige gute Strecken entlang der Piste 35. Jedoch kann dieser Bereich auch leicht abrutschen und es gibt zwei versteckte, große Felswände hinter dem Restaurant, so dass man die Umgebung kennen sollte, bevor man sich zu weit von der Piste entfernt.

Vom Gipfel des Pign Vorab (3.018m) gibt es eine gute Freeride-Route mit einigen Runs, sobald man etwas per Pedes wandert. Vom Restaurant der Bergstation des Crap Masegn aus finden sich auch ein paar leichte Hikes, die es wert sind zu gehen. Belohnt wird man mit einigen schönen Runs. Im Anschluss kann man den langsamsten Sessellift im gesamten Gebiet wieder bergauf nehmen und hat dabei ausreichend Zeit, um das Gelände zu checken.

Der Ride vom Gipfel des La Siala (2.810m) ist ein weiteres Freeride-Vergnügen in Laax und kann von den meisten Fortgeschrittenen easy gemeistert werden. Es ist eine sehr beliebte Route, daher auch die erste verspurte nach Neuschnee. Man kann sich bereits von der Sesselbahn aus ganz leicht eine gute Line ausmalen, um es anschließend locker laufen zu lassen.

In Flims, das einfach zu erreichen ist, sollte man neben den klassischen Off-Piste Fahrten unbedingt das Gelände um Cassons (2.765m) aufsuchen - allerdings ist es nichts für schwache Nerven. Die Seilbahn schafft nur 20 Personen pro Fahrt, so dass man beinahe alleine am Gipfel steht. Die Bahn ist aber leider auch nur selten geöffnet: Die Betreiber sagen entweder, dass das Lawinenrisiko des Hangs zu hoch sei oder derzeit präpariert werde.

Unterhalb von Cassons befindet sich das Gebiet zwischen Naraus und Foppa, welches nach einem ordentlichen Powder-Dump sensationell ist. Besonders Anfänger und fortgeschrittene Freerider können vom Gipfel aus so weit wie möglich nach links fahren, sollten aber auch ein wenig Speed mitnehmen, um wieder aus der kleine Senke heraus fahren zu können und einen mühseligen Aufstieg zu vermeiden.

Es gibt zudem auch einige gute Tree-Runs, die mit der Gondel von Nagens aus zu erreichen sind, indem man die schwarze Piste 18 wählt. Es ist ein etwas schmalerer Weg, der sich um den Berg und durch die Bäume schlängelt, so dass man hoffentlich wieder den richtigen Weg zurück wählt.

Es gibt noch eine Menge spannender Dinge unmittelbar unterhalb des Curnius Lifts in der Nähe des Gipfels vom Crap Sogn Gion. Zwar absolut nichts zum testen, aber dafür übersät mit einigen Wellen, Felsen und kleinen Drop-Offs.

Infos

Weisse Arena AG

Casa Prima

CH-7032 Laax

Gästeinformation               +41 81 920 92 00

Liftticketkasse Laax           +41 81 927 71 05

info@laax.com

www.laax.com