Skischuhe sind für die Ski-Industrie sehr wertvoll. Denn während der 'normale' Skifahrer sich andere Hartware gerne mal ausleiht, so will doch (fast) jeder lieber einen eigenen Schuh fahren, der ihm oder ihr richtig gut passt. Die Verkaufszahlen sind damit besser als in anderen Segmenten. Und noch einen Vorteil bringen die Boots mit sich: Durch die vielen Anpassungsmöglichkeiten treiben sie den Käufer ins Fachgeschäft. Denn selbst ein vorher probierter Skischuh muss nach Kauf im Internet nicht genauso gut passen, Abweichungen gibt es immer. Und wer seinen Innenschuh zum Anpassen in den 'Ofen' stellen will, der kommt um einen Besuch beim Händler nicht herum.

Mehr Anpassung für weniger Geld
Was gibt es für Trends im Winter 2014/2015? Für den Endkunden ist am wichtigsten, dass anpassbare Boots immer öfter auch im niedrigen Preissegment (ab 250 Euro) angeboten werden. Es muss nicht mehr das Topmodell sein, wenn man seine Innenschuhe an den eigenen Fuß angleichen will.

Trend Nummer zwei: In einem recht ausdifferenzierten Markt sind es die Nuancen, die den Unterschied machen. Ob Skitouren, Freeride, All Mountain oder Piste - die Hersteller schrauben am Setup, um die Segmente noch besser zu bedienen. Natürlich sind auch für Damen immer mehr Modelle verfügbar. Für Komfortskifahrer ist auch einiges dabei, denn schließlich will nicht jeder mit einem 130er Flex über die Pisten brettern. Im Skitourenschuhbereich werden Modelle angeboten, die die zahlreichen Neuankömmlinge im boomenden Sport abholen sollen. Natürlich gibt es weiterhin sehr leichte und sportliche Tourenschuhe, doch die meisten Hersteller denken eher an die Masse und versuchen ihr Know-How über Gewichtsreduzierung nun auch bei "normalen" Modellen anzuwenden.

In unserem Skischuh-Überblick stellen wir euch im Folgenden die Highlighths der Hersteller vor.  Am Ende findet ihr auch einige Winterstiefel oder After-Ski-Shoes, die für Schneeschuhgeher oder als "Zustiegsschuh für Skifahrer" noch unsere Aufmerksamkeit erweckten. Viel Spaß beim Durchklicken!