Da haben sich viele Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon auf Frühling eingerichtet, doch plötztlich zeigte der Winter nochmal seine ganze Macht. Den Skigebieten in den Alpen war es recht, sie durften sich vor ein paar Tagen über kräftigen Schneefall freuen. Bis zu 100cm Neuschnee konnte zum Teil gemeldet werden. Wo es besonders viel geschneit hat und wie es derzeit in den Gebieten aussieht, erfahrt ihr wie immer in unserem Schneebericht.

Deutschland

Den erwartet großen Schneefall gab es in Deutschland am Anfang der Woche, als einige Skigebiete bis zu 90cm Neuschnee melden konnten. Gegenden mit reichlich Schneezuwachs waren: Dammkar-Karwendel 80cm, Spitzingsee 60cm, Nebelhorn 60cm oder auch Fellhorn-Kanzelwand 50cm. An der Zugspitze freute man sich in zwei Tagen gar über 110cm Neuschnee und auch Ofterschwang-Gunzesried war mit 70cm sehr gut dabei. Die größte Schneehöhe in Deutschland hat derzeit das Skigebiet an Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, mit 305cm. Es folgen das Skigebiet Dammkar-Karwendel mit 240cm und das Nebelhorn in Oberstdorf mit 190cm.

Insgesamt sind in Deutschland noch rund 20 Skigebiete geöffnet. Das Gebiet Spitzingsee-Tegernsee konnte dank der Schneefälle – dort wurden am 24. März 60cm Neuschnee gemeldet – einen Tag später wieder öffnen, nachdem es kurzzeitig geschlossen war. Aktuell stehen den Skifahrern dort bei einer Schneehöhe von 35cm immerhin wieder 10 geöffnete Pistenkilometer zur Verfügung.

Österreich

Der letzte Schneefall in Österreich war am 25./26. März und dort meldeten einige Gebiete wie die Innsbrucker Nordkettenbahn oder auch Lech Zürs 15cm Neuschnee. Aber der große Schneefall fand auch in Österreich am Sonntag/Montag statt. Zahlreiche Gebiete freuten sich über Neuschnee bis zu 100cm, darunter der Hintertuxer Gletscher (100cm), Zauchensee (70cm), Kleinwalsertal-Ifen (50cm), Axamer Lizum (50cm), Obertauern (50cm) oder auch Diedamskopf (50cm). Insgesamt konnten so ziemlich alle Skigebiete in Österreich neuen Schnee melden und damit den Wintersportgästen beste Bedingungen bieten.

Die größte Schneehöhe hat derzeit mit 430cm der Mölltaler Gletscher, gefolgt vom Hintertuxer Gletscher mit 400cm und dem Kaunertaler Gletscher mit 363cm und dem Stubaier Gletscher mit 350cm. Insgesamt sind noch rund 140 Skigebiete in Österreich geöffnet, darunter auch die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental. Dort läuft der Skibetrieb noch bis zum 30. März und die Verhältnisse dort sind aktuell bei einer Schneehöhe von 55cm ( 20cm Neuschnee am 24. März) und 105 geöffneten Pisten bestens.

Schweiz

In der Schweiz gab es just in der vergangenen Nacht noch in einigen Gebieten etwas Neuschnee. So meldeten zum Beispiel Les Diablerets und Airolo am Donnerstag 5cm frischen Schnee. Der größere Schneefall war aber auch in der Schweiz am Anfang der Woche, als einige Skigebiete bis zu 80cm Neuschnee bekamen. Die Gebiete in St. Moritz waren dabei die Spitzenreiter, meldete doch Corvatsch-Silvaplana 81cm insgesamt und Corviglia 78cm. Auch Avers in Graubünden meldete über 80cm Neuschnee gesamt und Arosa Lenzerheide sowie Gstaad immerhin über 50cm.

Die größte Schneehöhe hat derzeit mit 400cm die Skiarena Andermatt-Sedrun, gefolgt von Saas Fee mit 360cm und Engelberg mit 350cm. Insgesamt sind in der Schweiz noch rund 90 Skigebiete geöffnet, darunter alle großen Gebiete wie Verbier, Davos oder Crans Montana. Sie werden auch noch bis weit in den April hinein, also auf jeden Fall bis Ostern, offen bleiben. In Verbier sind derzeit alle 177 Pistenkilometer geöffnet und es herrschen bei einer Schneehöhe von 183cm beste Bedingungen.

Frankreich und Italien

In Frankreich legte das schneeintensive Tief zum Ende des Winters auch noch einmal eine große weiße Schicht obenauf. Den größten Schneefall meldeten wieder die Skigebiete in den Pyrenäen wie Cauterets mit 91cm, La Pierre St Martin mit 90cm, Luz Ardiden mit 85cm und Gourette mit 80cm. Auch in nördlicheren Regionen kam es zu ergiebigen Schneefällen, hier aber verbreitet vor allem am Samstag, Sonntag und Montag, während es in den Pyrenäen auch am Dienstag und Mittwoch noch schneite. Die großen Skigebiete in Frankreich bekamen am vergangenen Wochenende und zu Wochenbeginn zwar nicht ganz so viel Neuschnee, aber auch hier durften sich die Gäste auf schöne Schwünge im Powder freuen: Alpe d´Huez meldete 38cm Schneefall, Tignes 25cm, La Plagne 43cm, Morzine 40cm, Champagny en Vanoise 45cm und Les Arcs 14cm. Die größte Gesamtschneehöhe weist in Frankreich derzeit Cauterets mit 410cm aus, gefolgt von Gourette mit 395cm und La Mongie Barèges mit 360cm.

Auch in den italienischen Skigebieten gab es zwischen dem 22. Und 25. März verbreiteten Schneefall – und das nicht zu knapp. So fielen in Cavalese 100cm Neuschnee, an der Seiser Alm 95cm, in Gröden und Bormio 90cm, in Aprica und Bellamonte 80cm. Das ist aber nur die Spitze des Schneebergs, in allen Skigebieten des Landes konnten die Betreiber aufatmen und werden mit dem neuen Schnee ihre Gebiete noch wie geplant offen lassen. Die Schneehöhen in Italien sind weiterhin die größten in ganz Europa: Sella Nevea - Kanin liegt mit 650cm vorn, gefolgt von Ghiacciaio Presena - Adamello Ski mit 600cm, Pontedilegno Tonale - Adamello Ski mit 550cm und Alpe di Mera mit 500cm.

Aussichten

Mit dem Schneefall dürfte es das aber zunächst gewesen sein: Am Freitag und zum Wochenende setzt sich in den Ost- und Westalpen verbreitet ein Hochdruckgebiet durch und sorgt für warme Temperaturen und viele Sonnenstunden. Bis Montag ist Schönwetter garantiert, nur vereinzelt soll es Wolkenfelder geben. Entspanntem Sonnenskifahren steht also nichts im Wege! Wie es ab Dienstag mit dem Wetter weitergeht, ist laut Meteorologen noch unsicher.