Das Ötztal in Tirol ist im Sommer wie im Winter Anziehungspunkt für Outdoor-Fans. Und das aus gutem Grund, denn im 65 Kilometer langen Tal bieten sich schier unendlich viele Möglichkeiten, seiner Leidenschaft nachzukommen. Im Winter ist das Ötztal vor allem durch seinen Highlife-Skiort Sölden bekannt. Doch was viele nicht wissen: Es lässt sich hier viel mehr erleben als nur Party!

Sölden und Hochsölden

Mehr als 70 Lifte, mehr als 300 Pistenkilometer, mehr als 3.000 Höhenmeter, über 45 urige Hütten und Almen, Winterwanderwege, viele Loipenkilometer – im Ötztal muss man auf nichts verzichten. Sölden ist dabei einer der Hotspots der Alpen: 144 Pistenkilometer gibt es zu entdecken, 33 Lifte und Bahnen fahren bei absoluter Schneegarantie, mit dem Rettenbachferner hat man einen Gletscher zu bieten, mit dem ICE Q ein Gourmetrestaurant auf 3.048 Metern an der Bergstation des Gaislachkogl. Wenn ihr auf lange Abfahrten, viele Höhenmeter, tolles und vielfältiges Aprés-Ski, dann sollte Sölden auf eurer Liste der zu besuchenden Skigebiete ganz oben stehen. Ebenfalls von Sölden erreichbar ist das Skigebiet Hochsölden. Es ist einfach erreichbar über die Giggijochbahn und bietet ein bisschen mehr: mehr Sonne, mehr Skifahren, mehr Winter – und eine direkte Verbindung zum Gletscherskigebiet.

Exklusives Obergurgl-Hochgurgl

Nicht ganz so wild und hoch, dafür aber umso grandioser geht es in Obergurgl-Hochgurgl zu. Am Ende des Ötztals findet sich ein Diamant der Alpen. Obergurgl (1.930m) und Hochgurgl (2.150m) sind eingebettet zwischen 21 Dreitausendern. Die Lifte gehen auch hier über die 3000-Meter-Marke, an der Grenze zu Südtirol ist hier Schneesicherheit von Mitte November bis Ende April gegeben. 110 Pistenkilometer sind definitiv genug, damit es im Skiurlaub nicht langweilig wird. 24 Lifte erschließen das Gebiet, das sich auch durch tolle sowie exklusive Hütten auszeichnet. Hier geht es nicht so laut und heftig zu wie in Sölden, dennoch gehört das gemütliche Aprés-Ski auch hier zum Skitag einfach dazu – ob auf der Hohe Mut Alm, der Schönwieshütte, an der Schirmbar an der Talstation der Top Schermer 3000 Bahn oder in der Nederhütte in Obergurgl. Ebenfalls ein Highlight am Ende des Ötztals: Die Hotels und Herbergen befinden sich fast alle direkt an den Pisten und Liftanlagen. Ski-In/Ski-Out ist hier das Motto!

Familiäres Skivergnügen und Hochoetz und Kühtai

Sölden und Obergurgl-Hochgurgl ist aber nicht alles, was das Ötztal an Skimöglichkeiten zu bieten hat. Ganz vorne im Ötztal in der Region Oetz ist Skifahren Familiensache. Schneeweiß urlauben in Haiming-Ochsengarten, Sautens und Oetz und zauberhaft Ski fahren in der Skiregion Hochoetz-Kühtai steht hier auf dem Programm. Insgesamt bieten beide Gebiete 80 Pistenkilometer, 24 Liftanlagen und jede Menge Spaß für die ganze Familie. Kühtai ist dabei sogar der höchstgelegene Skiort Österreichs!

Erholung pur im Aqua Dome

Und was gibt es sonst noch so im Ötztal zu erleben? Zum Beispiel ein Loipennetz mit allen Schwierigkeitsgraden. 185 km für „Klassiker“ und Skater. Oder genauso viele Kilometer Wanderwege für eine gemütliche Winterwanderung. Oder in Vent, hochalpin auf 1900 Metern gelegen, ein sonniges Skitourenparadies. Und für alle, denen Entspannung im Urlaub am wichtigsten ist: Der Aqua Dome in Längenfeld ist ein absoluter Wellness-Tempel. Heilendes warmes Ötztaler Quellwasser an einem kalten Wintertag genießen, Körper und Geist entspannen, in Harmonie mit der Landschaft und den majestätischen weißen Berggipfeln die Seele baumeln lassen – Urlauberherz, was willst du mehr?

Mehr zum Ötztal findet ihr unter www.oetztal.com. Auf der nächsten Seite informieren wir euch, welche Events euch im Winter 2014/2015 im Ötztal erwarten.