Deutsch

Outdoor-Bekleidung: Ohne Pflege kein Schutz

29. Juni 2009 | bergleben.de

Outdoor-Bekleidung

Outdoor-Bekleidung

Copyright: www.european-outdoor.de

"Beim Alpinen Klettern hat die Funktionsbekleidung ganz klar die Nase vorne, hier gehört beispielsweise ein Windstopper Softshell oder eine superleichte Regenjacke immer zum Pflichtprogramm. Auch die erhöhte Atmungsaktivität der Bekleidung ist wichtig." Ähnlich wie Top-Kletterer Christian Bindhammer setzen viele Outdoorsportler auf funktionelle Kleidung in den Bergen. Aber: Viele Wanderer und Trekker sind der Auffassung, dass nach dem Kauf einer teuren Jacke aus Funktionsmaterialien der Job der Pflege eigentlich entfallen müsste. Falsch gedacht! Funktionsmaterialien büßen mit der Zeit und nach mehrmaligem Waschen ihre Vorteile ein. Regelmäßiges Reinigen und Imprägnieren ist somit Pflicht, um Lebensdauer und Eigenschaften zu erhalten. Doch wie reinigt und pflegt man die Bekleidung am besten? Besser einwaschen oder Einsprühen? Oder vielleicht beides?

Bilder & Videos

11. Europäische Outdoor Fachmesse in Friedrichshafen 2004 - © www.european-outdoor.de
Slight Jacket - © Vaude, kme-studios.de
Swift Jacket Herren - © Mountain Hardwear

Alle anzeigen


Wash-In oder Spray-On?
"Die Art der Anwendung ist nicht nur eine Frage der Bequemlichkeit sondern hat einen direkten Einfluss auf die Performance ihrer Ausrüstung", weiß Matthew Callaghan. "In den meisten Fällen wird ein Imprägniermittel zum Einwaschen verwendet, da es einfach in der Maschine anzuwenden ist und absolut gleichmäßig eingewaschen wird. Ein Spray-On wird zum Beispiel für Jacken mit Membranen mit PU-Coating und für solche mit feuchtigkeitstransportierendem Innenfutter empfohlen, da hier Wash-Ins die Atmungsaktivität beeinträchtigen können."

Kostengünstig und schonend
"Die verminderte Atmungsaktivität fällt bei einem durch Wash-In behandelten Produkt weniger ins Gewicht als bei Material, das durch zuviel aufgesprühtes Imprägniermittel durchtränkt ist." Experte Matthew Callaghan rät zum Einwaschprodukt, aber nicht nur aus diesem Grund: Wer auf kostengünstiges Behandeln aus ist, der sollte sich bewusst machen, dass sich mit einer Flasche eines Wash-Ins weitaus mehr Produkte imprägnieren lassen als mit einer Flasche eines Spray-Ons. "Funktionelle Materialien wie zum Beispiel Gore-Tex® und Event® vertragen durchaus ein Wash-In wie das Nikwax TX.Direct, welches sich dank eines patentierten Polymers um jede einzelne Faser legt, ohne die Zwischenräume zu blockieren oder die Atmungsaktivität zu beeinträchtigen", so Callaghan. Alternativ zu den Produkten der Firma Nikwax könnt ihr auch zu den Textil Proof-Produkten der Firmen Mammut, Toko oder Holmenkol greifen.

Das Waschen von Funktionsmaterialien
Beim Waschen von Bekleidung, die aus Funktionsmaterial hergestellt wurde, gibt es einige Dinge zu beachten: Die Temperatur solltet ihr nicht höher wählen, als angegeben ist. Nutzt dazu das Pflegeetikett, hier bekommt ihr alle wichtigen Informationen über die Textilpflege. Dreht die Bekleidung auf links und schließt vor dem Waschen alle Reiß- und Kletterverschlüsse. Nach dem Waschen die Bekleidung natürlich trocknen lassen, nicht bügeln und auch nicht auf der Heizung oder im Trockner trocknen.

Aktuell beliebte Artikel

Nochmal 1 Meter Schnee am südlichen Alpenbogen vorhergesagt! ©Prato Nevoso Ski Facebook

Nochmal 1 Meter Schnee am südlichen Alpenbogen vorhergesagt!

Südstau am italienischen Alpenbogen, keine Niederschläge mehr in den Ostalpen - am kommenden Wochenende werden einige Skigebiete ihr P...

    Werbung

    Skiinfo Skigebietsaward 2019/2020

    Werbung

    Skiinfo Ski & Schneehöhen App

    Werbung