Die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) machte am 16. November mal wieder in Kassel Halt und bescherte uns einen großartigen Abend. Nicht immer waren die Filme der Tour in den letzten Jahren so spannend, abenteuerlich und bildgewaltig wie die insgesamt acht Clips dieses Jahres.

Buntes Programm mit vielen Sportarten

Die Veranstalter schafften es bei der Tour 2015/2016, die noch bis Februar durch Deutschland zieht, das Filmprogramm auf Bergsteiger und Bergfreunde abzustimmen. Kajakfahren findet man zum Beispiel nicht mehr im Programm, eine richtige Entscheidung, denn die Sportart ist wohl eher im Wassersport zu Hause - und dafür gibt es ja seit Kurzem auch die Ocean Film Tour.

In Kassel wurde der Filmabend mit einer kurzen Slackline-Einlage einiger Kasseler Slacker eingeleitet, ein gelungener Auftakt zu fast drei Stunden Abenteuer. Den Anfang machte des Filmprogramms machte „Burn it down“ mit Longboarder James Kelly. Zugegeben, auch keine echter Bergsportler diese Longboarder, aber der Kurzfilm (3min) begeistert trotzdem, beziehungsweise reißt mit. Denn wer mit 70 Sachen auf einer öffentlichen Straße auf einem Longboard hinabbrettert, der muss Mumm haben. Und den hat James Kelly ohne Frage. Starke Aufnahmen eines verrückten Typen.

Große Sportler im Mittelpunkt

Es folgen das beeindruckende Portrait von Tamara Lunger, einer der besten Höhenbergsteigerinnen der Welt, die ihr ganz persönliches Abenteuer am K2 im Karakorum erlebt, sowie der Film „Unbranded“. Ben Masters reitet mit seinen Freunden Thomas Glover, Ben Thamer und Jonny Fitzsimons einmal durch Amerika, von Mexiko bis Kanada. Klingt jetzt nicht superspannend, ist es auch nicht. Und auch die Tatsache, dass sie auf selbst zugerittenen Mustangs unterwegs sind, macht den Film nicht zum Highlight der diesjährigen E.O.F.T. Ob man Wildpferden eine solche Tortur zumuten muss, darüber kann man ohnehin streiten. Immerhin: Die Filmaufnahmen von der kargen Landschaft im mittleren Westen der USA sind fantastisch.

Beeindruckt von der schier unmenschlichen körperlichen und psychischen Kraft des Schweizers Dani Arnold lässt einen der Film „1h46min“ zurück. Genau so lang benötigte Arnold für den Speedrekord durch die Matterhorn Nordwand. Zudem hält er den Rekord am Eiger. Im Film erzählt er, filmisch ganz witzig in Szene gesetzt, auch viel über seine Vergangenheit und seine Motivation. Ein schöner Film über einen der besten Allround-Bergsteiger der Welt!

Vom Film Unreal dürften alle Mountainbike-Fans schon einmal etwas gehört haben, für die E.O.F.T. kommt er in einer kurzen Sonderedition daher. Mit dabei unter anderem das Edit „One Shot“ mit Brandon Semunuk, einer der bekanntesten Bikefilme des Jahres und viel mehr als nur ein klassischer Action-Movie.

Honnold und Caldwell: Alpinistisches Highlight

Der für uns aber beste Film der E.O.F.T. 2015/2016 ist „A line across the sky“ mit den unglaublichen „Alpinisten“ Alex Honnold und Tommy Caldwell. Alex, der die falschen Steigeisen zu einer der anspruchsvollsten, ungekletterten Touren der Neuzeit mitnimmt. Und Tommy, der mit seinen Gedanken bei seiner Familie ist, während er zusammen mit Alex die Fitz Roy Traverse bezwingt. Nicht umsonst bekamen die beiden Amerikaner für ihre fünftägige Kletterei über die spitzen Granitklippen in Patagonien den Piolet d´Or, den bekanntesten Bergsteigerpreis. Mit Alex und Tommy können wir zwei extrem sympathische Typen bei ihrem waghalsigen Abenteuer begleiten. Großes Bergsteiger-Kino!

Ebenfalls actionreich und sehenswert sind die restlichen drei Filme: Der Godfather of Slacklining, Andy Lewis, und Trickliner Jaan Roose sind die Protagonisten im Film „Masters of Slack“ – er bietet einen interessanten Einblick in die gewachsene Sportart Slacklining und die Lebensstile zweier Top-Athleten. „Degrees of North“ ist der actionreiche Freeskifilm der Tour und begleitet Xavier de la Rue und Samuel Anthamatten nach Alaska, wo bildgewaltige Aufnahmen entstanden – dem kurzen Film (9min) selbst fehlt es leider etwas an Handlung. Die findet man dann aber in „Onekotan“: Eine unbewohnte, unzugängliche Insel inmitten einer der kältesten Regionen Russlands, drei Profi-Freerider und das Ziel der Erstbefahrung des Vulkans im Herzen der Insel. Abenteuer pur!

Fazit zur diesjährigen E.O.F.T.: Unbedingt ansehen!

Tickets gibt es hier: http://www.eoft.eu/de/tickets/