Der Winter ist in der ersten Novemberwoche in Mitteleuropa eingekehrt. Es gab verbreitet kräftige Schneefälle, einige Skigebiete verlegen den Saisonstart nach vorne. Alle aktuellen Informationen haben wir hier in unserem ausführlichen Schneebericht für euch zusammengefasst.

Deutschland:

Schneefall gab es in Deutschland schon bis in das Flachland – und zwar quer verteilt im ganzen Land. Ob im Harz, Schwarzwald, Erzgebirge oder in den Alpen: Überall war schon mehr oder weniger Schnee zu sehen. Im Harz fielen teilweise schon bis zu 10cm, in Thüringen meldeten Gebiete bis zu 8cm Neuschnee. Der Feldberg im Schwarzwald kann bereits 20cm Schneehöhe aufweisen und startet am Wochenende bereits mit dem Skibetrieb. Selbst im Sauerland liegt aktuell eine geschlossene Schneedecke, zumindest in den hohen Lagen von Willingen und Winterberg. Eine Öffnung der Skigebiete steht hier aber noch nicht an, während in den höheren Lagen in den Alpen sich die Skigebiete bereits auf den Saisonstart vorbereiten. Im Gegensatz zum letzten Jahr ist man also deutlich früher dran. Die Zugspitze plant den Start der Saison für den 18. November!

Österreich:

Teils sehr kräftige Schneefälle konnten wir in Österreich vermelden. Bis zu 60cm Neuschnee gab es Anfang der Woche und damit einen frühen Wintereinbruch. Die bereits geöffneten Gebiete Hintertuxer Gletscher (60cm), das Kitzsteinhorn in Kaprun (50cm), der Kaunertaler Gletscher (57cm) oder auch Sölden (40cm) meldeten reichlich Neuschnee. In Sölden startet am morgigen Freitag, den 11. November, der Skibetrieb im Winterskigebiet. Dann gehen dort neben den bereits geöffneten neun Anlagen und 34 Pistenkilometern am Gletscher weitere Lifte und Pisten im Winterskigebiet in Betrieb. Das Lift - & Pistenangebot erhöht sich dann auf insgesamt 15 Lifte und rund 46 Pistenkilometer. Die größte Schneehöhe in Österreich hat aktuell übrigens der Mölltaler Gletscher mit 150cm.

Eben aufgrund der Schneefälle können auch einige Skigebiete ihren Saisonstart nach vorne verlegen. So ist der Betrieb auf der Turracher Höhe in Kärnten nun bereits am heutigen Donnerstag losgegangen. Bei einer Schneehöhe von 40cm ist eine Abfahrt schon in Betrieb. Die Planai in der Region Schladming-Dachstein folgt dann am 11. November mit den ersten vier Liften, darunter auch die Planai-Bahn. Auch im Skigebiet Silvretta Montafon geht es mit Wochenendbetrieb am 11. November los. Eine Woche später (18. November) ist dann auf jeden Fall auch der Saisonstart auf der Reiteralm und am Hauser Kaibling geplant. Schon am 16. November geht’s in Obertauern wieder los. Am Mittwoch & Donnerstag ist dann Teilbetrieb mit bereits mindestens 12 Liftanlagen und einem ermäßigten Tageskartenpreis. Auch in Obergurgl-Hochgurgl, wo noch in der Nacht zu Donnerstag 5cm Neuschnee fielen, ist das Opening am 17. November geplant.

Schweiz:

Viel Schneefall gab es in dieser Woche auch in der Schweiz. In der Nacht zum Donnerstag schneite es erneut, zum Beispiel in Crans Montana, wo es 10cm frischen Powder gab. Dort soll die Saison auch schon jetzt am 12. November mit Wochenendbetrieb losgehen. Auch der Gletscher in Gstaad (10cm), Saas-Fee (6cm) und Laax (5cm) meldeten am heutigen Donnerstag Neuschnee. In Laax geht es übrigens am 12./13. November mit der Wintersaison endlich los. 40cm beträgt die Schneehöhe dort. Weiterhin sind in der Schweiz  neben Saas-Fee natürlich auch die Pisten in Zermatt und die Diavolezza im Engadin geöffnet.

Frankreich:

Auch in Frankreich gab es diese Woche bereits ergiebigen Schneefall. Skigebiete meldeten auch hier bis zu 50cm Neuschnee und auch am 09. November kamen etliche Flocken dazu. Les Menuires in den Savoyen war mit 50cm Neuschnee am Mittwoch der Spitzenreiter. Aber auch andere große Gebiete wie Courchevel, Alpe d’Huez oder Les 2 Alpes meldeten schon kräftigen Schneefall. Aktuell hat in Frankreich nur das Skigebiet Tignes mit vier offenen Pisten geöffnet , doch schon am Wochenende ändert sich die Lage. Dann wird Courchevel am Freitag einige Lifte und Pisten öffnen - mit einem großartigen Angebot: An diesem ersten Tag der Saison wird der Skipass gratis sein! In Alpe d’Huez werden am Wochenende ebenfalls einige Pisten öffnen.

Italien:

In Italien fiel der Schneefall nicht ganz so heftig aus wie in den anderen Ländern, aber auch hier freuten sich die Liftbetreiber über kältere Temperaturen und etwas Schnee. Bormio in der Lombardei war Spitzenreiter mit 60cm Neuschnee in den letzten sieben Tagen, gefolgt von Cervinia-Breuil mit insgesamt 40cm, davon noch 10cm am heutigen Donnerstag. Geöffnet haben in Italien neben Cervinia-Breuil noch der Schnalstaler Gletscher (85cm Schneehöhe) und Sulden in Südtirol (60cm Schneehöhe). In Italien stehen die großen Openings traditionell Ende November an, wenn die bekannten Skigebiete die Saison starten.

 

Drohnenaufnahmen aus Ischgl (8.11.2016):

So freute man sich in Gstaad (SUI) über den ersten Schneefall:

 

Wetterausblick für das Wochenende

Während am heutigen Donnerstag mehrere Tiefs das Wetter dominieren und für regelmäßige Wetterstörungen, sehr wechselhaftes Wetter und gelegentlich Niederschläge im Alpenraum sorgen, zeichnet sich für das Wochenende eine Wetterbesserung ab. Zunächst schneit es aber vor allem in den Nordalpen am Freitag kräftig, der starke Wind von Donnerstag lässt etwas nach, dennoch sind mit Schneeverwehungen und -verfrachtungen zu rechnen. Vorsicht Lawinengefahr!

Am Samstag dann Wetterwechsel: Es wird deutlich wärmer, Meteorologen gehen von mehreren Grad Erwärmung in den Bergen aus. Zudem setzt sich vielerorts, vor allem am südlichen Alpenhauptkamm, die Sonne durch. Ansonsten zum Teil noch wolkig, aber niederschlagsarm. In den kommenden Tagen wird es stetig wärmer, die kalte Luft zieht sich nach Osten und Norden zurück, Niederschläge gibt es im Alpenraum nur noch vereinzelt. Die kommende Woche wird also insgesamt relativ freundlich, erst zum Wochenende könnte es wieder kälter und ungemütlicher werden.


Lawinengefahr

Insbesondere in der Schweiz und in Teilen der Südalpen herrschen in Bezug auf die Lawinengefahr derzeit kritische Verhältnisse. Größere Neuschneemengen auf alte oder keine Unterlage, viel Wind, Verfrachtungen von Alt- und Neuschnee, Triebschneeansammlungen, kantige Oberflächen - die Lawinengefahr vor allem oberhalb der Waldgrenze ist zum Teil erheblich.  Aktuelles Lawinenbulletin Schweiz: http://www.slf.ch/lawinenbulletin/lawinengefahr/index_DE

Aktuelle Lawinengefahr in der Schweiz:

SLF Lawinenbulletin

Die Lawinenwarndienste in Österreich haben zum großen Teil noch nicht mit den Erhebungen und Erstellen von Lawinenberichten begonnen. Für Tirol findet ihr Informationen aktuellen noch hier im Blog, der Lawinenwarndienst Bayern hat eine erste Meldung hier herausgebracht.

 

Alle Schneefälle der letzten sieben Tage findet ihr hier: http://www.skiinfo.de/schneefall-letzte-7-tage.html

Alle offenen Skigebiete findet ihr hier: Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien