Deutsch

Wo die Seele fliegen lernt: Das Panoramahotel Oberjoch

24. November 2017 | Kristina Erhard

Skigebiete in diesem Artikel: Oberjoch

Wo die Seele fliegen lernt: Das Panoramahotel Oberjoch- ©Panorama Hotel Oberjoch

Traumhafter Pool im Panorama Hotel Oberjoch

Copyright: Panorama Hotel Oberjoch

Rund 40.000 Hotels und Pensionen gibt es in Deutschland, knapp 8000 davon in Bayern. Aber nur wenige können sich mit Rekorden rühmen. Das Panoramahotel Oberjoch ist so eines. Es liegt im höchstgelegensten Bergdorf Deutschlands in einem sonnigen Hochtal des Allgäus. Spätestens im Außenpool kommt dem Gast bei der Aussicht auf die Bergwelt die Gewissheit: Hier zu sein ist etwas ganz Besonderes.


Hoch oben, kurz vor der Grenze zu Tirol liegt es: Das Panoramahotel Oberjoch, das sich seinen Namen mehr verdient als viele seine Namensvetter. Es ist, als würde sich das gesamte Allgäu vor den Augen ausbreiten. Und gleich eines vorweg: Auch in den Zimmern muss man auf diese Aussicht nicht verzichten - egal ob man ein normales Doppelzimmer oder eine Suite gebucht hat. So geht demokratische Aussicht für alle. Das Viersterne Superior Hotel führt nicht umsonst schon diverse Listen an, die allesamt mit den „Schönsten Pools der Welt“ und dem „Besten Ausblick der Welt“ locken. Aber wie man weiß, zählen auch oder gerade deswegen die inneren Werte. Und Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Aber der Reihe nach...

 

Der Tag beginnt...

... mit einem fulminanten Frühstücksbuffet. Und das Attribut ist nicht nur auf die Größe bzw. Länge des Buffets bezogen, sondern auch auf die Qualität der Lebensmittel. Dass das Frühstücksei vom Bauernhof nebenan stammt, vermag da vielleicht noch nicht zu verwundern. Die Auswahl an Wurst- und Käsesorten, Marmeladen und Brot aus dem Allgäu hingegen zaubert den lokalpatriotischen Schlemmern ein Leuchten in das Auge. Ob ein „normales“ Frühstück oder der Brunch samt Livemusik an jedem zweitletzten Sonntag im Monat: Man bekommt eine Ahnung, um was es während eines Aufenthalts im Panoramahotel Oberjoch geht. Um Genuss mit allen Sinnen.

 

Bilder & Videos

Panorama Hotel Oberjoch - © Panorama Hotel Oberjoch
Langlaufloipe in Oberjoch - © Panorama Hotel Oberjoch
Sauna - © Panorama Hotel Oberjoch
Wellness im Panorama Hotel Oberjoch - © Panorama Hotel Oberjoch

Alle anzeigen

Und dann...

...ab in den Schnee. Klar, auf 1.200 Metern über dem Meeresspiegel ist die Chance auf Schnee höher als anderswo. Schon die Vorweihnachtszeit kann mit winterweißer Bergwelt locken, die Winterstimmung gibt es quasi zum Zimmerschlüssel dazu. Neben dem Skigebiet Oberjoch mit seinen 32 Pistenkilometern, sind es aber vor allem die entschleunigten Wintersportarten, die hier zur Stimmung passen. Die Langlaufloipen führen von Oberjoch bis in das Tannheimertal, knapp 90 Kilometer sollen es insgesamt sein. Der hoteleigene Langlauf-Lehrer zeigt gerne wie es geht - eine deftige Brotzeit inklusive. Denn Langlaufen ist eine der gesündesten Ausdauersportarten des Winters. Dabei setzt sich die Bewegung in der Kälte und in der Natur zu einer regelrechten „Klimatherapie“ zusammen, die Körper und Seele guttut. Ob nun „Classic“ oder „Skaten“: Die schmalen Skier trainieren den gesamten Körper und schonen dabei die Gelenke, anders wie etwa beim Laufen. Und sollte doch der eine oder andere Muskel zwicken, dann sollte man nicht verzweifeln... Für was gibt es denn den Alpin Spa?

 

Alle guten Dinge...

...sind die Balance von Wohlbefinden, Gesundheit, Schönheit und Lebenskraft. Was per se wie ein perpetuum mobile klingt, wird im SPA-Konzept des Panoramahotels wohltuende Wirklichkeit. Die Wellness-Anwendungen sind den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde zugeordnet. In Verbindung mit hochwertiger Pflanzenkosmetik von Clarins, sowie der Verwendung von Allgäuer Naturprodukten basiert das SPA auf den ursprünglichsten Energiequellen, die die Alpen zu bieten haben. Die Allgäuer Detoxmassage beispielsweise setzt auf die Wirkung von regionalem Honig um Schlacken und Verklebungen sanft aus dem Körper zu leiten. Nur ein Beispiel von vielen kombinierten Wellnessangeboten, die Körper und Geist guttun. Dass man bei manch einer der Anwendungen auf Grund der wohltuenden Gerüche einen leichten Appetit bekommt, ist kein Geheimnis. Aber: Keine Sorge. Fünf hoteleigene Restaurants und Bars versprechen Linderung, im Bistro Wasserstrudel ganz in der Nähe des SPA-Bereichs verwöhnen leichte Suppen und Salate jeden Tag bis 17 Uhr den Gaumen.

 

Käse schließt den Magen, aber...

... zuerst muss man sich mal durch diverse Gänge schlemmen. Ganze drei Restaurants stehen dem Gast des Luxushotels am Abend zur Verfügung. Das tolle Frühstücksbuffet und ein 5-Gänge-Wahlmenü am Abend samt Augenverköstigung mit Bergpanorama bekommt man im gleichnamigen Restaurant. Perfekt gegrilltes Allgäuer Weiderind findet direkt am Front Cooking Bereich des „Zwölfhundert NN“ den Weg auf den Teller. Überhaupt ist das rustikale Restaurant auf gegrillte Fleisch- und Fischspezialitäten ausgerichtet. Allein der Duft des Grills lässt den Barbecue-Fans unter den Gästen schon das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ein besonderes Berghighlight ist die Meckatzer Sportalp: Die rustikal-moderne Berghütte im Skigebiet ist nicht nur ein Hotspot der bayrischen Gemütlichkeit, sondern auch ein echtes Kulinarik-Highlight. BBQs, Tischgrills und Hüttenzauber-Menüs schmecken mit Livemusik einfach nochmals „bayrischer“. Den internationalen Absacker dazu bekommt man - wieder zurück im Hotel - in der Bar Freiluft. Ein Tipp der Redaktion: Unbedingt nach dem Essen den „Brandy Alexander“ mit - eh klar - Brandy, Crème de Cacao White, Sahne und würzigem Muskat versuchen. Besser wird man nach diesem Drink nicht einschlafen.

Werbung

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Werbung

Aktuell beliebte Artikel

Werbung