Deutsch
Skifahren in Deutschland: Die besten Skigebiete in Deutschlands Mittelgebirgen- ©© Wurmbergseilbahn Braunlage

Die Wurmbergseilbahn im Harz (Braunlage) im Winter

Copyright: © Wurmbergseilbahn Braunlage

Egal ob ihr aus Hamburg, Berlin, Schleswig-Holstein, Hessen oder Nordrhein-Westfalen kommt: Der Weg in die Skigebiete Alpen ist weit. Umso besser, dass es auch in Deutschlands Mittelgebirgen Skigebiete gibt, die einen Besuch verdient haben. Und zwar nicht nur für Familien mit Kindern, die in den meisten der über 150 Skigebieten Deutschlands gute Lernbedingungen für die Kids vorfinden. Auch anspruchsvolle Skifahrer aus den nördlichen Regionen Deutschlands finden in den Mittelgebirgen einige tolle Skigebiete, die für einen oder mehrere Skitage viel Spaß garantieren. Wir stellen hier einige davon vor!

 

Skifahren im Harz

 

Der Harz ist das höchste Gebirge Norddeutschlands und erstreckt sich von Osterode im Westen bis nach Falkenstein im Osten. Die bekanntesten Skigebiete liegen im Westen des Harzes und sind über die A7 und die Bundesstraßen 241, 242 und 243 gut erreichbar.  Für Skiausflüge lohnen sich vor allem Sankt Andreasberg (Matthias-Schmidt-Berg), das Skigebiet am Bocksberg und natürlich das größte Skigebiet im Harz, Braunlage am Wurmberg. Braunlage ist einer der beliebtesten Erholungsorte im Harz, der Wurmberg mit 971 Metern Höhe Anlaufstelle für viele Touristen, im Sommer wie im Winter. In den Jahren 2012 und 2013 wurde massiv investiert, vor allem in die technische Beschneiung und die Liftanlagen. Und auch wenn die alte Wurmberg-Seilbahn noch ziemlich windanfällig ist, dank der knapp 100 Schneilanzen ist Braunlage heute recht schneesicher und kann Schneesportfans viel bieten: 15 Pisten, zwei Rodelbahnen, sechs Liftanlagen (inkl. einem 4er-Sessellift), Loipen und Winterwanderwege, tolle Ausblicke von Niedersachsens höchstem Berg bis zum Brocken und vieles mehr. Tipp: Meidet die besucherstarken Wochenendtage und kommt wenn möglich außerhalb der Ferienzeiten zum Wurmberg - sonst kann es schon mal voll und stressig werden und die Wartezeiten lang.

 
 

Skifahren im Sauerland

 

Wenn ihr aus der Mitte Deutschlands oder aus dem Westen kommt, dann bietet sich für einen Ausflug in den Schnee auf jeden Fall das Sauerland an. Südlich der A44 Dortmund-Kassel gelegen, sind die Wintersportorte im Sauerland gut erreichbar und bieten ein erstaunliches Angebot. Allen voran natürlich die Top-Skigebiete Winterberg und Willingen. Das Skiliftkarussell Winterberg hat in den letzten Jahren viel investiert und bietet mittlerweile nicht nur moderne Liftanlagen, sondern fast 30 Pistenkilometer und eine großartige Infrastruktur.

Willingen, bekannt für seinen Skisprung-Weltcup, kann am Ettelsberg und am Hoppernkopf aber auch fast 20km Piste präparieren. Zudem sind beide Orte bekannt für ihr Flutlichtskifahren und die Après-Ski-Möglichkeiten - wer es also richtig krachen lassen will, der ist hier richtig aufgehoben. Etwas ruhiger geht es in den Skigebieten Postwiese Neuastenberg und dem Skikarussell Altastenberg zu. In Altastenberg gibt es zwar nur Schlepplifte, dafür aber auch einige steile Abfahrten, die in den meisten Gebieten des eher flachen Sauerlands fehlen.

 

Bilder & Videos

Harz Braunlage Skifahren Winter - © © Wurmbergseilbahn Braunlage
Skigebiet Matthias-Schmidt-Berg in St. Andreasberg im Oberharz - © Facebook Matthias Schmidt Berg St. Andreasberg
Ski-Abfahrt in Braunlage Wurmberg - © © Wurmbergseilbahn Braunlage
Gondel am Wurmberg (Braunlage, Harz) - © © Wurmbergseilbahn Braunlage

Alle anzeigen

 

Skifahren im Bayerischen Wald

 

Der Bayerische Wald wurde in den letzten Jahren (fast) immer mit reichlich Schnee bedacht, so dass die meist kleinen Skigebiete dort oft tolle Bedingungen bieten konnten. Besonders empfehlenswert ist natürlich das Skigebiet am Großen Arber, dem mit 1456 Metern höchsten Berg des bayerisch-böhmischen Bergmassivs. Zwar bedarf es einer etwas mühsamen Anfahrt bis zur Talstation am Großen Arber, dafür findet der ambitionierte Schneesportler hier alles, was er braucht. Die Gondelbahn bedient zwei Steilhänge, zwei top-moderne und leistungsfähige 6er-Sesselbahnen verhindern lange Wartezeiten, zudem gibt es ein paar Schlepplifte, einen Anfängerbereich, Flutlichtskifahren, Rodelbahnen, einen Skiverleih, eine Skischule sowie einige schöne Hütten für den Einkehrschwung. Besonders beliebt ist die Region übrigens auch bei Langläufern, die mit der Bayerwald-Loipe oder dem Langlaufzentrum am Bretterschachten tolle Strecken vorfinden.

Ein weiteres Skigebiet im Bayerischen Wald ist das Pröller Skidreieck in Sankt Englmar. Hier erwarten euch sechs Pistenkilometer, vier Schlepplifte, eine Schlittenbahn, Flutlichskifahren auf 2,7km, einige schöne Loipen in der Urlaubsregion Sankt Englmar und für Feierfreunde sogar eine Aprés-Ski-Hütte, die "K-zwoa" an der Talstation Hinterwies.

 

Skifahren im Erzgebirge

 

Die beiden größten Skigebiete im Erzgebirge findet ihr in Oberwiesenthal am Fichtelberg und in Altenberg. Der Fichtelberg (1215m) und der Kleine Fichtelberg (1206m) werden durch fünf Lifte erschlossen, darunter die Seilschwebebahn und ein 4er-Sessellift. Das etwas altmodisch angehauchte Flair der Infrastruktur sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass man hier hervorragend jeglich Art von Wintersport betreiben kann. Parken ist im Winter kostenlos, die Lifttickets überschaubar teuer, die Pisten gut gepflegt und auch zum Rodeln, Langlaufen, Eislaufen oder Winterwandern sind Angebote vorhanden.

Altenberg ist das größte Wintersportzentrum im östlichen Erzgebirge. Auf dem "Raupennesthang" gibt es verschiedene Abfahrten, die ihr mit einem 500m langen Doppelschlepplift erreicht. Unweit sind die Skilifte Geising "An der Wache", wo es einen weiteren langen Schlepplift sowie einen Kinderlift gibt.

 

Skifahren im Thüringer Wald

 

Der Thüringer Wald ist vor allem bei Langläufern beliebt, finden sich doch hier bekannte Nordische Skiorte wie Oberhof oder Zella-Mehlis. Doch auch Alpinskifahrer finden hier fast 40 Liftanlagen, die sie auf den Berg bringen. Zum Beispiel in der Skiarena Silbersattel in Steinach. Im Sommer tummeln sich hier vor allem Mountainbiker, im Winter stehen in Thüringens größten und schneesichersten alpinem Skigebiet zwei Schlepplifte, ein Doppelsessellift und ein Babylift für Wintersportler parat. Insgesamt erwarten euch am Fellberg 4,5 Pistenkilometer und acht Abfahrten, ein kleiner Freeridebereich sowie 35 km Loipen und Skiwanderwege. Da bleiben wenig Wünsche offen, wozu also noch in die Alpen fahren?

 

 

Skifahren in der Rhön

 

Last but not least werfen wir einen Blick in die Rhön, die sich über das Grenzgebiet von Bayern, Hessen und Thüringen erstreckt. Die größten Skigebiete der Rhön, die leider nicht immer mit viel Schnee bedacht werden, sind die Arnsberglifte und das Skigebiet am Kreuzberg bei Bischofsheim im bayerischen Teil der Rhön. Letzteres ist das größerere von beiden und bietet am 932m hohen Kreuzberg insgesamt vier Skilifte und elf Abfahrten. Einen richtigen Steilhang gibt es zwar nicht, aber dafür gut gepflegte Pisten und ein tolles Naturerlebnis für Groß und Klein. Die Arnsberglifte findet ihr direkt an der B279 zwischen Oberweissenbrunn und Frankenheim, wenige hundert Meter hinter der hessisch-bayerischen Grenze. Drei Lifte, eine kleine Rennstrecke, einen richtigen Funpark, eine Ski- und Snowboardschule, Skiverleih und drei urig-kleine Berghütten findet ihr hier, die für das leibliche Wohl sorgen.

 

Alle aktuellen Schneehöhen und geöffnete Skigebiete in Deutschland findet ihr hier.

 

Werbung

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Werbung

Werbung