Wesentliche Grundlage für diese beeindruckende Leistungsbilanz ist die in den letzten zehn Jahren realisierte Qualitätsoffensive mit einem beträchtlichen Investitionsvolumen von € 225,0 Mio.

 

„Dass ich mit der zehnten positiven Bilanz auch gleichzeitig das beste Ergebnis aller Zeiten der Bergbahn AG Kitzbühel vorlegen darf, macht mich ganz besonders dankbar für die wunderbare Unterstützung meines gesamten Teams. Stolz bin ich darauf, dass wir im Rahmen der € 225,0 Mio. schweren Investitionsoffensive der letzten zehn Jahre alle 109 Einzelprojekte im Rahmen des vorgegebenen Zeit- und Kostenvolumens realisieren konnten. Die Bergbahn AG Kitzbühel ist heute besser aufgestellt als je zuvor.“ Resümiert Vorstandsvorsitzender Dr. Josef Burger erfreut.

 

Aufsichtsratsvorsitzender Bgm. Dr. Klaus Winkler stellt in freudiger Verantwortung fest: „Es zeigt sich wieder einmal, wenn in einem Unternehmen ein wertschätzendes Klima herrscht, die Zusammenarbeit zwischen Management und Aufsichtsrat reibungslos funktioniert und mit viel Herz und Hirn gearbeitet wird, dass sich nachhaltiger Erfolg einstellt. Der wirtschaftliche Erfolg stärkt nicht nur die Unternehmensstruktur, sondern bringt gleichzeitig wertvolle Beschäftigung und Wertschöpfung in die Stadt und in die gesamte Region. Unsere umfassende Qualitätsoffensive setzen wir heuer mit der Erneuerung der Fleckalmbahn dynamisch fort.“

 

Umstrukturierung im Management

 

Die Bergbahn AG Kitzbühel vollzieht einen Generationswechsel im Management und stellt mit einer neuen Managementstruktur die Weichen für die künftige Unternehmensentwicklung. Dabei wird die Kommandobrücke neu mit zwei Vorständen und einem Prokuristen besetzt. Der bisherige Alleinvorstand wird als Vorstandsvorsitzender verantwortungsvoll und zügig den Managementübergang begleiten.

 

Im neuen Managementteam wird Walter Astl, 61 Jahre, als Finanzvorstand mit seinen 40 Dienstjahren bei der Bergbahn AG Kitzbühel, davon zuletzt fünf Jahre als Einzelprokurist, reichhaltige Seilbahnerfahrung einbringen und Kontinuität im Unternehmen sicherstellen.

Mag. Anton Bodner, 59 Jahre, 27 Jahre lang handelsrechtlicher Alleingeschäftsführer der Studia Studentenförderungs GmbH, bringt langjährige Managementerfahrung mit wertvoller Außensicht und als Kitzbüheler auch entsprechendes Lokalkolorit ein.

Mag. Peter Schörghofer, 32 Jahre, übte sechs Jahre hindurch im wettbewerbsintensiven Motorracing eine verantwortungsvolle Marketing-Position beim Salzburger Familienbetrieb Lechner Racing aus und soll mit internationalen, durchaus auch branchenfremden Ansätzen, die Dynamik im Marketing der Bergbahn AG Kitzbühel weiter sicherstellen.

Dr. Josef Burger fasst als Vorstandsvorsitzender zurück- und ausblickend zusammen: „Es war persönlich meine größte Ehre, der Bergbahn AG Kitzbühel nahezu zehn Jahre hindurch erfolgreich als Alleinvorstand dienen zu dürfen. Es ist mir jetzt eine besondere Verantwortung, den Übergang geordnet, gewissenhaft, so rasch wie möglich und so lange wie erforderlich zu begleiten. Ich wünsche schon heute dem neuen Management-Team viel Erfolg – ganz im Sinne des Unternehmens.“

Aufsichtsratsvorsitzender Bgm. Dr. Klaus Winkler sieht voll Zuversicht in die Zukunft: „Es war mir in meiner Verantwortung als Vertreter des Hauptaktionärs und Vorsitzender des Aufsichtsrates sehr wichtig, zeitgerecht für einen geordneten Managementübergang zu sorgen. Unterstützt von Mag. Robert Pfoser, PFOSER EXECUTIVE SEARCH, wurde unter mehr als 40 Bewerbern das neue Management Team sorgfältig ausgewählt und im Aufsichtsrat die entsprechenden Beschlussfassungen zur Bestellung gefasst. Das neue Management-Team stellt eine gute Mischung aus langjähriger sowohl hausinterner als auch externer Managementerfahrung, sowie wettbewerbsintensiver Marketing Expertise dar. Damit sind die Weichen gestellt, den Erfolgskurs der Vergangenheit nachhaltig in der Zukunft fortzusetzen. Der Vorstandsvorsitzende wird für einen reibungslosen Übergang sorgen und damit die Grundlage für das neue Management-Team zur stabilen Weiterentwicklung des Unternehmens legen.“