Liebe Ski- und Snowboard-Fans aus aller Welt,

es ist uns eine Ehre gewesen, Ihnen kostenfreien Zugang zu Schneeberichten, Resortführern und mehr bereitzustellen, und wir möchten Ihnen aufrichtig für Ihre im Laufe der Jahre entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge zu unserer Community danken.

Bedingt durch die sich wandelnde Medienlandschaft hat Mountain News Corporation in den vergangenen Jahren leider finanzielle Rückgänge verzeichnet. Da wir uns infolge der COVID-19-Pandemie mit zusätzlichen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, ist die Aufrechterhaltung des Betriebs finanziell nicht mehr möglich.

Mountain News Corporation und unsere OnTheSnow- und Skiinfo-Websites stellen ihren Betrieb ein. Wir prüfen die Möglichkeit des Verkaufs, eine Partnerschaft einzugehen oder die Bereitstellung von Mitteln an andere Medieneinrichtungen, falls sich die Gelegenheit bieten sollte, eine gleichbleibende oder verbesserte Online-Erfahrung zu liefern. Für Mountain News Corporation. betreffende Anfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Feedback_OTS@mountainnews.com.

Wir möchten unseren treuen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken, den sie über die Jahre hinweg gezeigt haben, um Ihnen wichtige Informationen bereitzustellen. Wir sind uns sicher, dass unsere gemeinsame Leidenschaft für Skisport und Snowboarden anhalten wird.

Wir sehen uns auf dem Berg.

– Mountain News Corporation

Deutsch

ALPIN CARD Ticketverbund: Historischer Schulterschluss von drei Premium-Regionen

Die sieben Bergbahnen mit den jeweiligen Vertretern (v.l.): Schwabl Hannes (Saalbacher Bergbahnen GmbH), Johann Breitfuß (BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH), Hannes Mayer (Schmittenhöhebahn AG), Fritz Breitfuß (Saalbacher Bergbahnen GmbH), Peter Mitterer (Hinterglemmer Bergbahnen GmbH), Isabella Dschulnigg-Geissler (Saalbacher Bergbahnen GmbH), Manfred Bachmann (Hinterglemmer Bergbahnen GmbH), Erich Egger (Schmittenhöhebahn AG), Anton Schwabl (BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH), Anna Klymiuk (Bergbahnen Fieberbrunn GmbH), Thomas Maierhofer (Gletscherbahnen Kaprun AG), Kornel Grundner (Leoganger Bergbahnen GmbH), Martin Trixl (Bergbahnen Fieberbrunn GmbH), Sebastian Madreiter (Leoganger Bergbahnen GmbH), Günther Brennsteiner (Gletscherbahnen Kaprun AG), Jakob Eder (BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH), nicht im Bild: Ernst Eder (Schmittenhöhebahn AG).

Die sieben Bergbahnen mit den jeweiligen Vertretern (v.l.): Schwabl Hannes (Saalbacher Bergbahnen GmbH), Johann Breitfuß (BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH), Hannes Mayer (Schmittenhöhebahn AG), Fritz Breitfuß (Saalbacher Bergbahnen GmbH), Peter Mitterer (Hinterglemmer Bergbahnen GmbH), Isabella Dschulnigg-Geissler (Saalbacher Bergbahnen GmbH), Manfred Bachmann (Hinterglemmer Bergbahnen GmbH), Erich Egger (Schmittenhöhebahn AG), Anton Schwabl (BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH), Anna Klymiuk (Bergbahnen Fieberbrunn GmbH), Thomas Maierhofer (Gletscherbahnen Kaprun AG), Kornel Grundner (Leoganger Bergbahnen GmbH), Martin Trixl (Bergbahnen Fieberbrunn GmbH), Sebastian Madreiter (Leoganger Bergbahnen GmbH), Günther Brennsteiner (Gletscherbahnen Kaprun AG), Jakob Eder (BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH), nicht im Bild: Ernst Eder (Schmittenhöhebahn AG).

Copyright: nikolaus faistauer photography

Die ALPIN CARD macht ab der Wintersaison 2019/20 den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See und das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn Kaprun zum Big-Player im Alpentourismus. An Bord der MS Schmittenhöhe besiegelten am Montag, 29. Juli 2019, die sieben Salzburger und Tiroler Bergbahn-Partner am Zeller See mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung den historischen Schulterschluss.

 

Ticket-Verbund bringt Zugang zu über 400 Pistenkilometern

 

Mit dem neuen Ticketverbund ALPIN CARD wollen die drei Regionen ganzjährig eine im gesamten Alpenraum unerreichte Erlebnisdichte schaffen und damit für Gäste und Einheimische Vielfalt, Komfort und Klarheit im alpinen Angebot bieten. Ein feierlicher Empfang an Bord der MS Schmittenhöhe bot den würdigen und symbolträchtigen Rahmen für die Unterzeichnung der historischen Kooperationsvereinbarung.

 

Die Vertreter der beteiligten sieben Bergbahngesellschaften setzen künftig nur mehr auf eine gemeinsame Karte und sind vom Erfolg des neuen Ticket-Verbundes überzeugt, bringt dieser doch mit insgesamt 408 Pistenkilometern, 121 Anlagen und einem Maximum an Attraktionen – inklusive Gletscher – einen enormen Mehrwert sowohl für Gäste als auch Einheimische. „Die Unterzeichnung dieser Kooperationsvereinbarung ist sicherlich ein Meilenstein in der Zusammenarbeit unserer drei Regionen. Wir freuen uns, dass uns das nach langer Vorbereitungszeit gelungen ist und sind überzeugt, dass wir damit den richtigen zukunftsweisenden Schritt für unsere Region, unsere Unternehmen und unsere nächsten Generationen gesetzt haben“, sind sich die Vertreter der 7 Bergbahngesellschaften (Saalbacher Bergbahnen GmbH, BBSH Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm GmbH, Hinterglemmer Bergbahnen GmbH, Leoganger Bergbahnen GmbH, Bergbahnen Fieberbrunn GmbH, Schmittenhöhebahn AG und Gletscherbahnen Kaprun AG) einig.

 
In Anwesenheit der Tourismusdirektoren der umliegenden Gemeinden sowie der Bürgermeister von Zell am See, Kaprun, Viehhofen, Piesendorf sowie Saalbach-Hinterglemm wurde der Schulterschluss offiziell besiegelt.

Bilder & Videos

ALPIN CARD Ticketverbund - © nikolaus faistauer photography
ALPIN CARD Ticketverbund
ALPIN CARD Ticketverbund
ALPIN CARD Ticketverbund

Alle anzeigen

Drei Markenwelten – eine Erlebniswelt

 
 
Die neue Ski ALPIN CARD verbindet die drei alpinen TOP-Marken ab dem kommenden Winter zu einer Erlebniswelt: Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, das „Home of Lässig“, zählt schon heute mit 270 Abfahrtskilometern, 70 Seilbahnen und Liften sowie über 60 Hütten zu den größten und vielfältigsten Skigebieten Österreichs. Das Panorama- und Familienskigebiet Schmittenhöhe in Zell am See überzeugt mit 77 abwechslungsreichen Pistenkilometern, einer Vielfalt an Attraktionen für Groß und Klein sowie mit einzigartigem Panorama und Traumblick auf die Bergstadt Zell am See. Das ganzjährig geöffnete Kitzsteinhorn in Kaprun ist Salzburgs einziges Gletscherskigebiet und bietet 100-prozentige Schneesicherheit und ein einzigartiges hochalpines Naturerlebnis. 
 
 
Infos zu den drei Regionen und zur ALPIN CARD:
 

 

Werbung

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Verwandte Artikel

Kitzsteinhorn: 3K K-onnection – finale Bauphase gestartet ©Kitzsteinhorn

Kitzsteinhorn: 3K K-onnection – finale Bauphase gestartet

Die finalen Bauarbeiten der neuen 3K K-onnection, Salzburgs erster Dreiseilumlaufbahn vom Maiskogel zum Kitzsteinhorn, sind nach der W...

Werbung

Werbung

Liebe Ski- und Snowboard-Fans aus aller Welt,

es ist uns eine Ehre gewesen, Ihnen kostenfreien Zugang zu Schneeberichten, Resortführern und mehr bereitzustellen, und wir möchten Ihnen aufrichtig für Ihre im Laufe der Jahre entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge zu unserer Community danken.

Bedingt durch die sich wandelnde Medienlandschaft hat Mountain News Corporation in den vergangenen Jahren leider finanzielle Rückgänge verzeichnet. Da wir uns infolge der COVID-19-Pandemie mit zusätzlichen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, ist die Aufrechterhaltung des Betriebs finanziell nicht mehr möglich.

Mountain News Corporation und unsere OnTheSnow- und Skiinfo-Websites stellen ihren Betrieb ein. Wir prüfen die Möglichkeit des Verkaufs, eine Partnerschaft einzugehen oder die Bereitstellung von Mitteln an andere Medieneinrichtungen, falls sich die Gelegenheit bieten sollte, eine gleichbleibende oder verbesserte Online-Erfahrung zu liefern. Für Mountain News Corporation. betreffende Anfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Feedback_OTS@mountainnews.com.

Wir möchten unseren treuen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken, den sie über die Jahre hinweg gezeigt haben, um Ihnen wichtige Informationen bereitzustellen. Wir sind uns sicher, dass unsere gemeinsame Leidenschaft für Skisport und Snowboarden anhalten wird.

Wir sehen uns auf dem Berg.

– Mountain News Corporation