Keine langen Warteschlangen und ein gesamter Skilift mit Skihang ganz für sich allein? Betreiber im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb lassen dieses Luxusgefühl wahr werden, vermieten ihre Schlepplifte für 150 Euro pro Stunde. 

Deutschland hat den Lockdown bis zum 28. März verlängert, Seilbahnen müssen weiterhin für touristische Zwecke geschlossen bleiben. Baden-Württemberg unterliegt allerdings einer Sonderregel, kleine Skigebiete bleiben geöffnet. Denn im Gegensatz zu den bayrischen Nachbarn zählen die Schlepplifte nicht zum Seilbahnbetrieb, fallen in die Kategorie der Freiluft-Sportstätten. 

"Es liegt ordentlich Schnee, der Schlepplift läuft - und auf der 350 Meter langen Abfahrt tummelt sich genau eine Familie", beschreibt  Otmar Klausmann, Betriebsleiter des Schlossbergliftes in Oberkirnach-St. Georgen im Schwarzwald das Geschehen gegenüber der Allgäuer Zeitung. Dieses besondere Mietmodell für einzelne Haushalte wird von den Behörden vor Ort als Ausnahmeregelung genehmigt. 

 Allerdings müssen wie überall, strikte Vorgaben eingehalten werden. Fahren darf man wegen der Verordnungen in der Corona-Krise nur:
  • allein
  • zu zweit
  • oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts

Für Familien gilt zudem zu beachten: Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
Sobald die Liftanlage benutzt wird, muss zudem ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Liste der Skigebiete mit Mietangebot

In folgenden Skigebieten in Baden-Württemberg kann aktuell noch bis Ende März ein Skilift gemietet werden. Voranmeldung ist Pflicht, der Zutritt wird über die Personalausweise kontrolliert. 

Schwarzwald: 


Schwäbische Alb: