Sölden und Obergurgl-Hochgurgl in hinteren Ötztal sind derzeit zwei der wenigen Orte in Österreich, wo Skifahren und Boarden überhaupt möglich ist. Dank der Höhenlage und der frühzeitigen Beschneiung konnten die Tourismusverantwortlichen beste Bedingungen kreieren.

Mit Schneehöhen von bis zu 84 cm stehen ein paar unbeschwerte Tage im Schnee in Sölden nichts mehr im Weg. 60 von insgesamt 150 Pistenkilometer sind im Skigebiet von Sölden (Giggijoch 2525 m) präpariert und 17 Lifte bereits geöffnet. Die Giggijochbahn bringt alle Wintersportler direkt vom Ort aus ins Winterskigebiet. Über die Gletscherverbindungslifte "Golden Gate to the Glacier" ist der Gletscher vom Winterskigebiet in kürzester Zeit mit Skiern erreichbar. Zusätzlich sind am Gletscher in Sölden (3000 m) sämtliche Lifte in Betrieb.

Ähnlich präsentiert sich ein paar Kilometer weiter taleinwärts die Skiregion Obergurgl-Hochgurgl (zwischen 1850 und 3000 m Seehöhe). Nachdem es hier am Dienstag, 24. November 2009, geschneit hat, ist die Schneedecke auf 47 cm angewachsen. In Obergurgl wie in Hochgurgl sind mit Ausnahme einiger Schlepplifte alle Bahnen in Betrieb. Auch ein Großteil der Pisten ist bestens präpariert und lädt zum ausgiebigen Schwingen ein. Obergurgl-Hochgurgl sind besonders attraktive Orte, da die meisten Pisten direkt von den Orten und den Unterkünften aus wegführen. Keine lästigen Transporte, keine Shuttle-Dienste – nur pures Wintervergnügen!

Mehr Informationen