Der Rosenheimer DAV-Athlet Josef Rottmoser hat gestern bei der Europameisterschaft der Skibergsteiger in Pelvoux in den französischen Alpen den Titel im Sprint-Wettbewerb geholt. Rottmoser beschert dem DAV damit den ersten großen Titel im Skibergsteigen überhaupt. Und damit nicht genug: Am Dienstag dann legte Anton Palzer nach: Er gewann das Single-Race in seiner Alterklasse souverän.


Rottmoser unschlagbar

Nach dem Aufstieg lag Geheimfavorit Rottmoser bereits in Führung vor Roberto Antonioli aus Italien - allerdings noch sehr knapp. Mit einer starken Abfahrtsleistung konnte Rottmoser seinen Konkurrenten dann jedoch recht deutlich distanzieren und erreichte das Ziel mit rund sieben Sekunden Vorsprung in 2:41.1 Minuten. Dritter wurde der Schweizer Marcel Marti. Für die zweite deutsche Medaillenhoffnung, den Berchtesgadener Jugendweltmeister Toni Palzer, lief die Sprintentscheidung alles andere als gut: Nach einem Wechselfehler wurde dem amtierenden Sprintweltmeister eine Strafzeit auferlegt, die für Palzer das vorzeitige Aus in der Qualifikation bedeutete. Beim Sprint-Wettbewerb ist eine kurze Runde mit in der Regel höchstens 100 Höhenmetern zu absolvieren. Der Großteil des Aufstiegs wird mit Fellen an den Ski bewältigt, meist ist aber auch noch eine Tragestrecke enthalten, wo die Ski am
Rucksack befestigt sein müssen. Die Abfahrt ähnelt einem Riesentorlauf. Alles in allem ist die Sprintdisziplin eine schnelle, spektakuläre und spannende Verkleinerung der "großen" Disziplinen auf Stadionformat.

Die Europameisterschaft der Skibergsteiger dauert noch bis zum kommenden Wochenende. Ein guter Anfang ist schon mal gemacht: Erwartungsgemäß sicherte sich der vierfache Jugendweltmeister am heutigen Dienstag den Juniorentitel in der Disziplin Single.

Die komplette Ergebnisse unter www.ismf-ski.org.