Pieps als großer "Safety-Player" auf dem europäischen Markt kam auf der ISPO mit echten Neuigkeiten an die Öffentlichkeit. Mit dem DSP Pro und dem DSP Sport haben die Österreicher ihre Klassiker der DSP-Serie (Pieps DSP und Pieps DSP Tour) ersetzt und bringen 2013/2014 zwei neue LVS-Geräte an den Markt. Das DSP Sport hat dabei die etwas geringere Reichweite (60 vs. 50 Meter) und Suchstreifenbreite (55 vs. 45 Meter). Beide Geräte verfügen über intelligente Sender, führen bei Störung einen automatischen Antennen-Switch (3-Antennen-Geräte) durch und sorgen bei einer Mehrfachverschüttung dafür, dass keine Signalüberlagerung auftritt. In Verbindung mit der der Pieps iProbeOne Lawinensonde bietet Pieps damit vor allem bei Mehrfachverschüttungen die bestmögliche Suchunterstützung: Die Lawinensonde ist in der Lage, wenn man den ersten Verschütteten gefunden hat, innerhalb von acht Sekunden sein LVS-Gerät auszuschalten, so dass es die Suche der weiteren Verschütteten nicht stört (funktioniert nur mit Pieps Geräten).

Spannend auch der Pieps Globalfinder Iridium: Er bietet eine Vielzahl von nützlichen Funktionen und eröffnet mit bedingungsloser Praxistauglichkeit neue Anwendungsmöglichkeiten für Outdoorer. Der Globalfinder bietet eine weltweite Satellitenverbindung, globale Kommunikation auch ohne Handynetz und GPS-Technologie der neuesten Generation. Es kann als Navigationsgerät, Kommunikationsmittel, Organisationshilfe (weltweite Gruppenkoordination über Internet), Informationsstation (Luftdruck, Kompass, Höhenmesser, Wetterdaten,...), Sicherheitsequipment und Live-Tracking-Gerät verwendet werden.

Im Bereich der Rucksäcke bringt Pieps im kommenden Winter eine leichte, stylische und schlichte Freeridelinie heraus. Der Myotis Light mit 24 Litern ist eine abgespeckte Version vom Myotis. der Plecotus Light ist ein leichter Rucksack für Hochtouren und Tagesskitouren und der Freerider Light 24 mit Rückenprotektor soll der perfekte Rucksack für pistennahe Powderruns sein.