Auch Freestyler freuen sich in vielen Resorts über gute Terrainparks. Diese sind, typisch norwegisch, immer groß, modern und bestens gepflegt. Die folgenden Parks sind jedoch eine Klasse für sich:

 

Vierli Swag Park: Ein Resort nur für Freestyler

Ein ganz besonderer Park ist der Vierli Swag Park im Süden Norwegens. Außergewöhnlich deshalb, weil das Skigebiet eigens für den Snowpark gegründet und erschlossen wurde. Der gesamte Betrieb inklusive Hotels und Infrastruktur hat sich also voll auf Freestyler und ihre Wünsche eingestellt. Der Park selbst wurde bereits als der beste Park Norwegens ausgezeichnet und ist regelmäßig Austragungsort skandinavischer Wettkämpfe. Das Team hier ist hochmotiviert und meint es ernst damit, ihren Park zu einem der Besten in Europa zu machen. Bei weit über 100 Elementen, die regelmäßigen neu angeordnet werden, dem schnellsten Snowboardlift Norwegens, großen Flutlichtanlagen und verschiedenen Tracks steht dem auch nicht mehr viel im Wege.

 

Zwischen Hauptstadt und Bergpanorama: Funparks in Oslo und Hemsedal

Natürlich gibt es auch in den großen Wintersportorten Norwegens gute Snowparks. Hemsedal ist ein Snowboard-Gebiet wie aus dem Bilderbuch, seine Anlagen fordern sowohl Anfänger als auch Profis heraus. Die insgesamt fünf Parks des Resorts sind bekannt für ihre hohen Standards und zählen sicherlich zu den besten in Skandinavien.

Wie viele Hauptstädte mit eigenem Skigebiet kennt ihr? Oslo hat nicht nur ein Skigebiet, keine halbe Stunde vom Zentrum entfernt, sondern auch gute Terrainparks. Die beiden Snowparks im Vinterpark und auf dem Varingskollen, sind sogar regelmäßig Gastgeber internationaler Spitzenevents. Auf 18 Tracks, weit über 30 verschiedenen Elementen und in zwei Halfpipes könnt ihr hier der Schwerkraft trotzen.