Dank der Schneefälle der vergangenen Tage kann die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT) ab Samstag, 31. Januar 2015, in Fieberbrunn gestartet werden. Die erfolgreichen Österreicher des ersten FWT-Tourstopps wollen den Schwung aus Chamonix-Mont-Blanc (FRA) mitnehmen. Eva Walkner (AUT), Sensationssiegerin bei den Freeskierinnen, und Flo Orley (AUT), Dritter bei den Snowboardern, möchten bei ihrem Heim-Event wieder punkten. Am Wildseeloder geht auch Snowboard-Halfpipe-Olympiasiegerin Nicola Thost (GER) an den Start, die erstmals an einem Contest der bedeutendsten Freeride-Serie der Welt teilnimmt. Ebenfalls eine Wildcard erhält der Traunsteiner Freeskier Tom Leitner (GER) der den verletzten Fabio Studer (AUT) ersetzt.

Grünes Licht für die FWT Fieberbrunn

Bei der FWT geht es Schlag auf Schlag: Auf den Saisonauftakt in Chamonix-Mont-Blanc folgt nahtlos der zweite Event in Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen. Aufgrund der aktuellen Wetterlage gaben die Veranstalter zu Wochenbeginn grünes Licht für das Freeride-Spektakel im Pillerseetal. Am meisten freut sich darüber die Salzburger Freeskierin Eva Walkner (AUT), die sich nach zweijähriger Verletzungspause in Topform befindet, in Chamonix den Sieg holte und in Fieberbrunn 2012 schon einmal gewonnen hat: „Ich kann nach dem Erfolg in Chamonix komplett ohne Druck nach Fieberbrunn kommen. An Fieberbrunn habe ich gute Erinnerungen, und es ist einfach toll, einen Contest in Österreich zu fahren. Ich werde es genießen und ohne Platzierungsdruck an den Start gehen.“

Ebenfalls ein erfolgreiches Wochenende hinter sich hat Snowboard-Urgestein Flo Orley (AUT). Der 39-jährige Innsbrucker, der schon 2008 auf der FWT-Debütsaison und 2000 beim Xtreme Verbier dabei war, belegte in Chamonix Rang drei: „Nach dem guten Start in Chamonix ist die Motivation für Fieberbrunn doppelt so groß, wieder am Podium zu stehen. Nachdem ich die letzten Jahre öfters knapp am Podium vorbeigefahren bin, habe ich gemerkt, dass ich noch gut mithalten kann und ein Podiumsplatz drin ist. Ich werde entsprechend Vollgas geben!“ Auch Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER) hat sich für Fieberbrunn einiges vorgenommen. Nach seinem 21. Platz in Chamonix will der Hesse eine Schippe drauflegen: „In Chamonix hat es leider nicht geklappt wie geplant. Jetzt will ich in Fieberbrunn zeigen, dass ich mehr kann!“

Stefan Häusl aus Strengen am Arlberg (AUT) war mit seinem 15. Platz nach viertägiger Krankheit mehr als zufrieden und schaut nun optimistisch nach vorne: „Ich bin erst am Tag vor dem Event aus dem Bett aufgestanden und habe beschlossen, einen Sicherheitslauf zu versuchen. Es war sehr hart für mich, ich hatte null Kraft. Aber es hat funktioniert. Jetzt kann ich gesund werden und dann Gas geben!“

Wer darf nach Verbier?

Besondere Spannung folgt beim Tourstopp in Fieberbrunn aus der Tatsache, dass bereits nach drei FWT-Contests ein Schnitt gemacht wird: Nur die besten 60 % der Rider fliegen zum vierten Event in Alaska (USA, 14. März 2015), wo sie sich für das folgende Finale in Verbier (SUI, 28. März 2014) qualifizieren können. Am Wildseeloder können sich also die in Chamonix erfolgreichen Fahrer mit einer weiteren guten Platzierung fast schon ihr Ticket sichern; für die anderen geht es bereits um alles oder nichts: Freeskier Fabian Lentsch aus Völs (AUT) sowie Snowboarder Alexander Hoffmann aus Innsbruck (AUT) müssen beim Heimspiel punkten. Nicht am Start ist Fabio Studer aus Koblach (AUT), der sich in Chamonix am Knie verletzt hat und für die nächsten Wochen ausfällt. Er wird von Tom Leitner aus Traunstein (GER) ersetzt, der 2012 und 2013 schon auf der FWT mitfuhr. „Die Wildcard für Fieberbrunn bedeutet mir sehr viel. Ich habe eine besondere Verbindung zu dem Ort und seinen Menschen. Hier begann meine Skikarriere mit dem Sieg gleich bei meiner ersten Wettkampfteilnahme. Das hat mir viele Türen geöffnet. Nach meiner Wettkampfpause und dem Wechsel in die Skifilmindustrie kann ich in Fieberbrunn mit neuer Energie und frei von Druck an den Start gehen.“

Nicola Thost (GER), die Halfpipe-Olympiasiegerin von 1998, gibt in Fieberbrunn mit einer Wildcard ihre FWT-Premiere. Bei Freeskierin Lorraine Huber (AUT), in Chamonix noch verletzt, entscheidet sich kurzfristig, ob sie beim Heim-Event bereits wieder dabei sein kann. Die Fahrer erwartet am Nordhang des Wildseeloder (2.118 m) ein variantenreiches Gelände mit Rinnen, Felsen und Powderfeldern. Bei der 620 Höhenmeter langen Abfahrt auf dem bis zu 70 Grad steilen Hang versuchen sie, die Jury mit kreativer Linienwahl, schnellen Powder-Turns und spektakulären Sprüngen zu überzeugen.

Veranstalter sind zuversichtlich

Fieberbrunn-Rennchef Markus Kogler ist optimistisch, dass der FWT-Event ab Samstag stattfinden kann: „Die Prognosen für die nächsten Tage sehen super aus. Mit so einem Wetterbericht sprechen wir nicht von einer Verschiebung.“ Nach 25 cm Neuschnee am Wochenende folgten am Dienstag noch einmal größere Schneemengen. Der genaue Starttermin wird 36 Stunden vor dem Wettkampf bekanntgegeben. Die Zuschauerarena, ein Amphitheater aus Schnee, ist dieses Jahr größer als je zuvor und bietet dem Publikum am Lärchfilzkogel besten Blick auf den gegenüberliegenden Nordhang des Wildseeloder. Mit Live-Übertragung auf einer Großbildleinwand, Moderation, Musik und Fan-TV verpassen die Zuschauer hier nichts. Dazu kommt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, darunter eine Flugshow von Air-Racer Hannes Arch sowie die Ö3-Disco und Live-Bands im Event Village an der Talstation.

In Fieberbrunn findet am 1. Februar auch ein 3-Sterne-Event der Freeride Junior Tour by DaKine 2015 statt. Die Nachwuchs-Freerider zwischen 14 und 18 Jahre fahren im unteren Bereich des Wildseeloder, sodass die Zuschauer ihre Abfahrten ebenfalls vom Contest Village am Lärchfilzkogel beobachten können.

Das Programm:
Freitag, 30. Januar
9 - 18 Uhr: Konzerte, DJs und Show-Acts, etc. – Talstation
15 - 16 Uhr: Eröffnungszeremonie – Talstation
16 - 16.30 Uhr: FWT Autogramm-Session – Talstation
21 - 00 Uhr: FWT Partys @ Biwak, Erdinger Hütte und S4 Alm

Samstag, 31. Januar
8.30 - 13 Uhr: FWT-Competition am Wildseeloder/Zuschauerareal Lärchfilzkogel
Liveübertragung auf Großbildleinwand – Talstation
9 - 15.30 Uhr: FWT Ski- und Snowboard-Test – Talstation
9 - 18 Uhr: Konzerte, DJs, Show-Acts, etc. – Talstation
12 Uhr: Flugshow Hannes Arch – Zuschauerareal Lärchfilzkogel
14 - 18 Uhr: Ö3-Disco – Talstation
14 - 18 Uhr: FWT Siegerehrung – Talstation
21 - 00 Uhr: FWT Partys @ Biwak, Erdinger Hütte, Fontana Stadl und S4 Alm

Sonntag, 1. Februar
8.30 Uhr: Freeride Junior Tour by Dakine (FJT)
Competition am Wildseeloder/Zuschauerareal Lärchfilzkogel
9 - 15.30 Uhr: FWT Ski- und Snowboard-Test – Talstation
9 - 18 Uhr: Konzerte, DJs, Show-Acts, etc. – Talstation
14 - 14.30 Uhr: FWT „Winning flag“-Siegerehrung – Talstation
15 Uhr: FJT Siegerehrung – Talstation

Weitere Infos zur FWT unter www.freerideworldtour.com

TOURKALENDER SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 BY THE NORTH FACE®

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR FIEBERBRUNN KITZBÜHELER ALPEN BY THE NORTH FACE®
Datum: 31. Januar 2015; Ort: Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen, AUT
Disziplinen: Damen und Herren, Ski und Snowboard

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR VALLNORD ARCALIS - ANDORRA BY THE NORTH FACE®
Datum: 14. Februar 2015; Ort: Vallnord Arcalis, AND
Disziplinen: Damen und Herren, Ski und Snowboard

SWATCH FREERIDE WORLD TOUR ALASKA BY THE NORTH FACE®
Datum: 14. März 2015; Ort: tbc
Disziplinen: Damen und Herren, Ski und Snowboard

SWATCH XTREME VERBIER BY THE NORTH FACE®
Datum: 28. März 2015; Ort: Verbier, SUI
Disziplinen: Damen und Herren, Ski und Snowboard