Liebe Ski- und Snowboard-Fans aus aller Welt,

es ist uns eine Ehre gewesen, Ihnen kostenfreien Zugang zu Schneeberichten, Resortführern und mehr bereitzustellen, und wir möchten Ihnen aufrichtig für Ihre im Laufe der Jahre entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge zu unserer Community danken.

Bedingt durch die sich wandelnde Medienlandschaft hat Mountain News Corporation in den vergangenen Jahren leider finanzielle Rückgänge verzeichnet. Da wir uns infolge der COVID-19-Pandemie mit zusätzlichen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, ist die Aufrechterhaltung des Betriebs finanziell nicht mehr möglich.

Mountain News Corporation und unsere OnTheSnow- und Skiinfo-Websites stellen ihren Betrieb ein. Wir prüfen die Möglichkeit des Verkaufs, eine Partnerschaft einzugehen oder die Bereitstellung von Mitteln an andere Medieneinrichtungen, falls sich die Gelegenheit bieten sollte, eine gleichbleibende oder verbesserte Online-Erfahrung zu liefern. Für Mountain News Corporation. betreffende Anfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Feedback_OTS@mountainnews.com.

Wir möchten unseren treuen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken, den sie über die Jahre hinweg gezeigt haben, um Ihnen wichtige Informationen bereitzustellen. Wir sind uns sicher, dass unsere gemeinsame Leidenschaft für Skisport und Snowboarden anhalten wird.

Wir sehen uns auf dem Berg.

– Mountain News Corporation

Deutsch

Freeride World Tour: Felix Wiemers (GER) fährt beim Ersatzevent in Andorra auf das Podest

19. Februar 2015 | Skiinfo

Skigebiete in diesem Artikel: Vallnord / Arcalís

George Rodney (USA) sucht den Weg über die Felsen

George Rodney (USA) sucht den Weg über die Felsen

Copyright: Freeride World Tour | David Carlier

George Rodney (USA) bei den Skifahrern sowie Estelle Balet (SUI) und Jonathan Charlet (FRA) bei den Snowboardern heißen die Sieger beim gestrigen Event der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR, das in Vallnord (Andorra) ausgetragen wurde und als Ersatzveranstaltung für Fieberbrunn (AUT) über die Bühne ging. Bei dem in Österreich ausgefallenen und nun in Andorra nachgeholten Stopp lösten der heute Drittplatzierte Felix Wiemers (GER) und der heutige Siebte Stefan Häusl (AUT) das Ticket für die vierte Etappe in Alaska.

Nur die besten dürfen nach Alaska
Der Contest fand am Baser Negre in Vallnord-Arcalis statt. Eine dünne Neuschneedecke und windverblasene Abschnitte sorgten bei traumhaftem Sonnenschein für wechselhafte Schneeverhältnisse. Für alle Fahrer ging es bei diesem dritten Event der Saison um eine gute Platzierung für die Gesamtwertung – schließlich wurde danach ausgesiebt: Nur die besten 60% der Gesamtwertung fliegen jetzt zum begehrten Tourstopp nach Alaska und sind für die FWT 2016 qualifiziert.
 
Snowboard Damen
Der Auftakt am Baser Negre gehörte den Snowboarderinnen. Den ersten Platz holte wie schon beim regulären Andorra-Stopp letzten Freitag Estelle Balet (SUI). Die Schweizerin kassierte für ihren schnellen Run mit fünf schönen Airs 74,33 Punkte. Die Halfpipe-Olympiasiegerin von 1998, Nicola Thost aus München (GER), stompte mehrere gelungene Sprünge und belegte mit 62,33 Punkten den zweiten Platz. Platz drei ging an Anouck Mouthon (FRA) mit 60,00 Punkten.
 
Ich kann es nicht glauben, zweiter Platz! Der Hang lag mir, da ich eher eine Freestylerin bin und er viele Sprünge ermöglichte. Ich habe fast genau den Run heruntergebracht, den ich geplant hatte. Tricks konnte man leider nicht machen, weil es teilweise zu steinig und im Absprung dann vereist war“, sagte Nicola Thost (GER).
 
In der Gesamtwertung hat Estelle Balet (SUI) die Führung übernommen. Zweite ist Elodie Mouthon (FRA), Dritte die Titelverteidigerin Shannan Yates (USA). Nicola Thost (GER), die am ersten Tourstopp in Chamonix nicht teilgenommen hatte, belegt Rang sieben und ist damit trotz ihrer guten Platzierungen bei den beiden Stopps in Andorra nicht für Alaska qualifiziert.
 

Bilder & Videos

Freeride World Tour 2015 - © Freeride World Tour | David Carlier
Jonathan Charlet (FRA) - © Freeride World Tour | David Carlier
Nicola Thost cruised zu Rang 2 - © Freeride World Tour | David Carlier
Freeride World Tour 2015 - © Freeride World Tour | David Carlier

Alle anzeigen

 
Snowboard Herren
Der Sieger des regulären FWT-Stopps in Andorra letzten Freitag, Jonathan Charlet (FRA), landete unter anderem einen 360, ein Double Cliff sowie einen hohen Drop und überzeugte mit einer schnellen Straight Line durch eine Rinne. Der Weltmeister von 2012 erhielt 86,67 Punkte und stand damit am Ende ganz oben auf dem Podium. Äußerst knapp dahinter holte Colin Boyd (USA) mit 86,33 Punkten Platz zwei. Der Amerikaner aus Sugarloaf zeigte eine originelle Linie, sprang gleich zu Beginn einen 360 und punktete dann mit einem Double Cliff und einem technisch anspruchsvollen Drop. Dritter wurde Ralph Backstrom (USA), der mit mehreren Sprüngen und einem hohen Drop zum Abschluss 85,00 Punkte sammelte.
 
Flo Orley (AUT) zeigte eine kreative Linie, konnte aber einen seiner Sprünge nicht sauber stehen. Der Innsbrucker, der diese Saison schon zweimal auf das Podium gefahren war, landete am Ende mit 69,67 Punkten auf Rang sechs. Alexander Hoffmann aus Innsbruck (AUT) konnte einen Air nicht sicher stehen und belegte Rang 13.
 
Das war ein toller Event und ein anspruchsvolles Face“, sagte Flo Orley (AUT). „Es hatte viele Schwierigkeiten, war steil und bot große Felsen. Mir wurde eine zu flache Landung zum Verhängnis, dabei habe ich kurz in den Schnee gegriffen. Rückblickend habe ich mit meinen Resultaten diese Saison bisher alle Erwartungen übertroffen.
 
Jonathan Charlet (FRA) führt nach zwei Siegen in Andorra und Rang zehn beim Auftakt in Chamonix-Mont-Blanc nun die Gesamtwertung an. Flo Orley (AUT) ist Zweiter vor Ralph Backstrom (USA). Alexander Hoffmann (AUT) als Zwölfter ist dagegen nicht für Alaska qualifiziert.
 
Ski Herren
George Rodney (USA), der diese Saison neu vom Freeride World Qualifier zur FWT gestoßen ist und schon am Freitag mit einem vierten Platz auf sich aufmerksam gemacht hatte, sicherte sich am Baser Negre den ersten Platz. Der 21-Jährige zeigte eine einzigartige Linie, in der er zunächst eine Triple-Kombination an einem Felsenband abschloss und dann einen hohen Cliffdrop stand. 88,67 Punkte bedeuteten den ersten FWT-Sieg für den Newcomer. Platz zwei ging an Wille Lindberg (SWE). Der Schwede sprang zunächst über einen Felsen in einen Couloir, traversierte dann zu einem Double Cliff und schloss seinen Run mit einem Triple Cliffdrop ab. 78,67 Punkte für den 30-Jährigen, der schon 2013 bei der FWT in Fieberbrunn Zweiter gewesen war.
 
Bronze ging heute an Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER). Der Hesse, dessen beste FWT-Platzierung bislang ein neunter Platz in Courmayeur 2014 gewesen war, begann oben mit einem Drop und einer kreativen Linie. Sie führte den 26-Jährigen zu einem zuvor von keinem anderen Teilnehmer befahrenen Sprung, den er ebenso perfekt stand wie einen sehr weiten Drop zum Abschluss seines Laufs. Die Belohnung für diesen souveränen Lauf waren 77,33 Punkte und Platz drei. Das bedeutet Rang elf im Gesamt-Ranking und damit die Qualifikation für Alaska und die FWT 2016!
 
Ich musste ziemlich lange warten, nachdem sich der Fahrer vor mir verletzt hatte“, berichtete Felix Wiemers. „Ich bin dann eine leichtere Linie gefahren als ursprünglich geplant. Die ging aber saugut auf, und ich war ein wenig überrascht, dass ich damit so weit vorne gelandet bin. Ich bin unfassbar happy, dass ich jetzt Dritter geworden bin und nach Alaska darf.
 
Stefan Häusl aus Strengen (AUT) glänzte mit zwei hohen Cliffdrops und einer flüssigen, schnellen Linie. 74,33 Punkte bedeuteten in der Endabrechnung Platz sieben. Er ist nun 14. der Gesamtwertung und damit ebenfalls in Alaska dabei: „Ich stand sehr unter Druck heute. Beim ersten Contest war ich krank, beim zweiten Stopp bin ich nicht gut gefahren, und deshalb musste ich heute abliefern. Ich habe eine sehr solide und starke Fahrt gezeigt. Die Rechnung ist aufgegangen, die Erfahrung hat gesiegt. Ich bin natürlich froh, dass ich nach Alaska fahren werde.
 
George Rodney (USA) führt im Ranking vor Samuel Anthamatten (SUI), der heute Neunter wurde. Auf Platz drei liegt der Weltmeister von 2012 Reine Barkered (SWE), heute nur auf Platz 27.
 
Ski Damen
Die Freeskierinnen waren heute nicht am Start, nachdem sie bereits im Januar in Fieberbrunn ihren Contest absolvieren konnten und letzten Freitag in Vallnord-Arcalis ihren dritten Tourstopp absolviert hatten. Hier sind u. a. Eva Walkner aus Salzburg (AUT) als Gesamtführende sowie Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) als Siebte der Gesamtwertung für Alaska und zugleich für die FWT 2016 qualifiziert.
 
Der vierte Stopp der FWT findet am 14. März in Haines in Alaska (USA) statt. Dort fällt die Entscheidung, wer sich für das Finale beim 20. Xtreme Verbier (SUI) am 28. März 2015 qualifiziert.

Ski Herren qualifiziert für Haines, Alaska:
1 Rodney, George USA 4690.00
2 Anthamatten, Samuel SUI 4630.00
3 Barkered, Reine SWE 4590.00
4 Heitz, Jérémie SUI 4515.00
5 Pelton, Conor USA 4460.00
6 Bergada, Juan ARG 4420.00
7 Collomb-Patton, Loic FRA 4175.00
8 Tabke, Drew USA 3920.00
9 Lindberg, Wille SWE 3770.00
10 Smoothy, Sam NZL 3730.00
11 Wiemers, Felix GER 3130.00
12 Slemett, Leo FRA 3105.00
13 Lyons, Charlie NZL 2790.00
14 Hausl, Stefan AUT 2665.00
15 Altmann, Garrett USA 2535.00
16 Guri, Kevin FRA 2360.00
 
Snowboard Herren qualifiziert für Haines, Alaska:
1 Jonathan Charlet (FRA) 5840.00
2 Flo Orley (AUT) 5635.00
3 Ralph Backstrom (USA) 5250.00
4 Sammy Luebke (USA) 4965.00
5 Colin Boyd (USA) 4720.00
6 Jamie Rizzuto (CAN) 4265.00
7 Christopher Galvin (USA) 4040.00
8 Sascha Hamm (GBR) 3715.00
 
Snowboard Damen qualifiziert für Haines, Alaska :
1 Estelle Balet (SUI) 6800.00
2 Elodie Mouthon (FRA) 5980.00
3 Shannan Yates (USA) 5935.00
4 Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) 5290.00
5 Anouck Mouthon (FRA) 4890.00
 
Ski Damen qualifiziert für Haines, Alaska :
1 Eva Walkner (AUT) 6900.00
2 Silvia Moser (ITA) 5230.00
3 Hazel Josie Birnbaum (USA) 5020.00
4 Lotten Rapp (SWE) 4930.00
5 Jaclyn Paaso (USA) 4545.00
6 Francesca Ace Pavillard-Cain (USA) 4500.00
7 Lorraine Huber (AUT) 4055.00
 
 


 
Weitere Info hier.
 
 
SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 BY THE NORTH FACE®
 
Tourkalender
 
SCHNITT NACH DEN ERSTEN DREI EVENTS:
- Top 16 Herren Ski (von 28)
- Top 8 Herren Snowboard (von 14)
- Top 7 Damen Ski (von 13)
- Top 5 Damen Snowboard (von 7)
sind für FWT Alaska qualifiziert.
 
SWATCH FREERIDE WORLD TOUR ALASKA BY THE NORTH FACE®
Datum: 14. März 2015; Ort: Haines
Disziplinen: Damen und Herren, Ski und Snowboard
 
FÜR VERBIER QUALIFIZIERT (1 STREICHRESULTAT):
- Top 12 Herren Ski
- Top 6 Herren Snowboard
- Top 6 Damen Ski
- Top 4 Damen Snowboard
 
SWATCH XTREME VERBIER BY THE NORTH FACE®
Datum: 28. März 2015; Ort: Verbier, SUI
Disziplinen: Damen und Herren, Ski und Snowboard
 
Alle News zur Freeride World Tour unter www.freerideworldtour.com

 

Werbung

Skiinfo Ski & Schneehöhen App

Werbung

FWT News

Werbung

Liebe Ski- und Snowboard-Fans aus aller Welt,

es ist uns eine Ehre gewesen, Ihnen kostenfreien Zugang zu Schneeberichten, Resortführern und mehr bereitzustellen, und wir möchten Ihnen aufrichtig für Ihre im Laufe der Jahre entgegengebrachte Aufmerksamkeit und Ihre Beiträge zu unserer Community danken.

Bedingt durch die sich wandelnde Medienlandschaft hat Mountain News Corporation in den vergangenen Jahren leider finanzielle Rückgänge verzeichnet. Da wir uns infolge der COVID-19-Pandemie mit zusätzlichen wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert sehen, ist die Aufrechterhaltung des Betriebs finanziell nicht mehr möglich.

Mountain News Corporation und unsere OnTheSnow- und Skiinfo-Websites stellen ihren Betrieb ein. Wir prüfen die Möglichkeit des Verkaufs, eine Partnerschaft einzugehen oder die Bereitstellung von Mitteln an andere Medieneinrichtungen, falls sich die Gelegenheit bieten sollte, eine gleichbleibende oder verbesserte Online-Erfahrung zu liefern. Für Mountain News Corporation. betreffende Anfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Feedback_OTS@mountainnews.com.

Wir möchten unseren treuen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken, den sie über die Jahre hinweg gezeigt haben, um Ihnen wichtige Informationen bereitzustellen. Wir sind uns sicher, dass unsere gemeinsame Leidenschaft für Skisport und Snowboarden anhalten wird.

Wir sehen uns auf dem Berg.

– Mountain News Corporation